Teich anlegen - Anleitung, Kosten

Teich anlegen - Anleitung, Kosten

Will man einen Teich anlegen, muss man sich entscheiden, ob man ein Teichbecken nutzen möchte oder lieber einen Folienteich anlegt. Ein Becken macht sich gut bei kleineren Teichen, allerdings ist dann die Form vorgegeben.

Mit Teichfolie kann man individueller planen, aber gerade wenn Bahnenfolie verwendet wird, müssen die Bahnen verklebt werden.

Werden dabei Fehler gemacht, kann es passieren, dass der Teich nach einigen Jahren undicht wird und das ist sehr ungünstig.

Planung

Beide Teiche müssen gut geplant werden. Der Standort

ist wichtig. Zu viele und große Bäume sind ungünstig, Wurzeln, Laub, zu wenig Sonne, all das beeinträchtigt das Leben im Teich. Auch zu viel Sonne ist nicht gut, mehr als 6 Stunden sollte sie nicht auf das Wasser scheinen. Wenn der Standort klar ist, wird der Grundriss festgelegt und am besten mit einer Schnur oder einem Seil ausgelegt.

Ausführung

Für beide Teichvarianten muss Erde ausgehoben werden. Für den Beckenteich muss der genaue Grundriss des Beckens freigemacht werden. Auf die waagerechten Flächen wird eine Sandschicht aufgebracht, welche die Ausrichtung des Beckens erleichtert. In die Zwischenräume zwischen Becken und Erde füllt man Sand und schlämmt ihn ordentlich ein, so dass alle Zwischenräume ausgefüllt werden. Bei den Arbeiten ist darauf zu achten, dass das Becken immer schön waagerecht bleibt. Schon während man die Hohlräume ausgleicht, wird Wasser ins Becken geleitet, so dass alles am Ende schön passt. Nun können Pflanzen eingesetzt werden.
/>
Die Arbeiten am Folienteich sind etwas umfangreicher. Meist werden diese Teiche größer geplant und tiefer. Ideal ist eine Tiefwasserzone von mindestens 80 cm und darum herum eine Flachwasser- und eine Sumpfzone. Wichtig ist, dass die Außenränder die gleiche Höhe aufweisen. Außerdem müssen alle Steine und Wurzeln entfernt werden, damit die Folie nicht verletzt wird. Es ist empfehlenswert, einen 15 cm tiefen Graben um den Teich herum anzulegen, das dient der besseren Befestigung von Teichvlies und Teichfolie. Zur Sicherheit sollte in der Grube eine 10 cm dicke Sandschicht ausgebracht werden. Darauf legt man ein verrottungsfreies Vlies und darauf dann die Folie. Wichtig ist, dass ein ausreichend großer Rand stehen bleibt. Die Größe der Folie wird folgender Maßen berechnet: Teichlänge plus 2 mal Tiefe plus 60 cm Rand x Teichbreite plus 2 mal Tiefe plus 60 cm Rand. Praktisch ist, die Folie vor dem Verlegen in die Sonne zu legen. Die erwärmte Folie lässt sich leichter verlegen. Bei einem sehr großen Teich nimmt man in der Regel Folienbahnen. Diese müssen vor Ort mit einem Quellschweißmittel verklebt werden. Den überstehenden Folienrand kann man in den Graben einbetten oder man schneidet ihn ab und versteckt den Rest unter Kiesel- oder Natursteinen.  Der Teichgrund wird mit Kies abgedeckt. Für die Pflanzen nutzt man spezielle Teicherde. Wer Fische in seinem Teich mag, kommt meist nicht um den Einbau einer Filteranlage mit Pumpe und UVC-Klärer herum.

Kosten

Teichbecken gibt es in vielen verschiedenen Größen. Die kleinsten mit einem Fassungsvermögen von 240 Litern kosten im Angebot um die 50 Euro, sonst etwa 100 Euro. Große Becken, mit 5.000 Litern Fassungsvermögen liegen dann schon bei etwa 2.000 Euro.

Die Preise von

der Teichfolie sind von ihrer Dicke, der Stärke abhängig. Je dicker die Folie ist, desto teuerer ist sie. Je tiefer ein Teich ist, um so dicker muss die Folie sein. Dünne Folie, mit einer Dicke von 0,5 mm in einer Größe von 3 x 4 Metern kostet etwa 50 Euro. Dickere Folie für einen großen Teich kann leicht einige Tausend Euro verschlingen.