Teichgestaltung - Aufbau, Pflanzen und Fische

Teichgestaltung - Aufbau, Pflanzen und Fische

Bereits vor dem Beginn des Teichbaus, sollte schon die grobe Richtung der Teichgestaltung mit in die Planung aufgenommen sein. Schließlich richtet sich die Teichform, die Uferhöhe oder sogar ein Brunnen nach der späteren Gestaltung.

terrasse-teich_flEbenfalls ist bei der Bauplanung die Größe des Teiches zu beachten und das vorhandene Platzangebot.

Auch die Lage des Gartenteichs sollte berücksichtigt werden, denn hier kommen unterschiedliche Faktoren zum Tragen, wie beispielsweise ob ein großer Baum sein Laubdach über den Teich wirft, wann

die Sonneneinstrahlung vorhanden ist und vor allem wie die Wasserzufuhr ohne Probleme realisiert werden kann.

Für die Teichgestaltung sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt, so können raffinierte Licht- und Wasserspiele, verschiedene Teichfiguren und unterschiedliche Stile, wie der japanische zum Einsatz kommen. Je größer der Teich ist, desto mehr Auswahl wird man bei der Gestaltung erhalten, so kann ein Bachlauf selbst gebaut und der Teichrand schön dekoriert werden.

Gartenteich mit unterschiedlichen Tiefen

Sollen unterschiedliche Wasserpflanzen in den Teich integriert werden, dann sollte der Gartenteich am besten mit unterschiedlichen Wassertiefen angelegt werden. Damit einheimische Pflanzen und Fische überwintern können, sollte der Gartenteich bei der größten Wassertiefe mindestens 80 Zentimeter betragen.

Bei den Wasserpflanzen wird in die Flachwasserzone, Seichtwasserzone und Tiefwasserzone unterschieden. Ebenfalls gibt es Pflanzen, die sich auf der Wasseroberfläche oder direkt am Teich befinden.

Für die Flachwasserzone können als Pflanzen Kalmus in den Farben Grüngelb oder Braun, die weiße Sumpfcalla, die gelbe Sumpfdotterblume oder die dottergelbe Wasserschwertlilie ausgewählt werden. In einem hellen Violett kann die Bachminze oder das blaue Hechtkraut sowie die goldgelbe Gauklerblume für das flache Wasser gewählt werden.

Für
das seichte Wasser sind die rötlich-weiße Blumenbinse, die goldgelbe Seekanne und die braune See- und Teichsimse geeignet. Einen schönen Blickfang bieten genauso Tannenwedel und die goldgelbe Seekanne beim Gartenteich.

Für das tiefere Wasser kommen die Seerosen in unterschiedlichen Farben zum Einsatz, die neben der dottergelben Teichrose der bekannteste Vertreter bei den Wasserpflanzen ist. Einen schönen Kontrast bildet dazu die hellblaue Wassernuss, die ebenso für die Tiefwasserzone geeignet ist.

Sollen Pflanzen an der Wasseroberfläche schwimmen, so sind hier der Schwimmfarn und die Krebsschere zu empfehlen. Doch nicht allein die Wasserpflanzen sind bei der Teichgestaltung zu beachten, sondern gleichermaßen die Pflanzen am Teich.gartenteich4_fl

Einer großen Beliebtheit erfreuen sich hierbei die bekannten Weidenröschen, die Trollblume und Pestwurz. Sehr gerne werden hierbei auch das Kreuzkraut und die Taglilie gepflanzt, um so dem Teich den perfekten Rahmen zu bieten.

Die beliebtesten Fischarten für den Gartenteich

Seit jeher sind die Goldfische sehr beliebte Teichbewohner, die sehr anspruchslos sind und sich sogar in kleinen Teichen überaus wohlfühlen. Die Goldfische sind sehr gesellige Tiere und können einen Gartenteich mit ihrem Anblick bereichern.

Eine Unterart des Goldfisches ist der Sarasa, der durch seine feuerrote schneeweiße Zeichnung besticht. Für mehr Farbe im Teich eignet sich der Shubunkin, welcher zu den beliebtesten Unterarten des Goldfisches zählt. In den unterschiedlichsten Farbmustern gibt es den Shubunkin, die von Blau bis hin zu Rotschwarz reichen.

Sollen Störe im Gartenteich gehalten werden, dann

sollte der Teich eine gewisse Größe aufweisen. Nur wenige Arten sind allerdings für die Haltung im Gartenteich geeignet, wie beispielsweise der Sterlet, welcher der kleinste der Störe ist.

Sein bevorzugter Lebensraum ist das Süßwasser und er kann bis zu einem Meter lang werden. Beim Waxdick, auch bekannt als Diamantstör, werden aus Züchtungen oftmals Hybridformen angeboten, die immer noch eine Größe von 1,4 Metern erreichen können.

In der Vergangenheit entwickelte sich der Koi zu einem der beliebtesten Fische für den Gartenteich. Auch werden diese Fische als die Könige der Gartenteiche bezeichnet. Allerdings können diese Fische richtig teuer sein, wenn sie bei Ausstellungen bewertet werden.

Doch gibt es den Koi genauso zu erschwinglichen Preisen, doch sollte man hier bedenken, dass diese Fische bei richtiger Pflege zwischen 30 und 60 Jahre alt werden können.