11-Schritte-Anleitung zur Teichbepflanzung

11-Schritte-Anleitung zur Teichbepflanzung

Erst mit der richtigen Bepflanzung wird der Gartenteich zur gewünschten Oase. Allerdings sollte man einen Teich nie zu klein planen, denn sonst wird es schwierig, das biologische Gleichgewicht zu halten. Ideal ist, wenn man unterschiedliche Tiefenzonen einrichtet. So lässt sich der Teich am einfachsten bepflanzen. Wie man die Pflanzen dann arrangiert, ist Geschmackssache. Schön ist, wenn alles ganz natürlich aussieht.

teich-naturstein flRandzone/Sumpfzone
  • etwa 15 cm tief
  • Sumpfpflanzen für feuchten Boden
  • Damit zu jeder Jahreszeit etwas blüht, sollte man die Pflanzen gut auswählen. Im Frühjahr

    blühen Sumpfdotterblumen und Rosenprimeln, später Pfennigkraut, Sumpfcalla und Japanische Sumpfiris, im Sommer Wollgras und Gauklerblume.
Flachwasserzone
  • 20 bis 50 cm tief
  • Schwimm- und Unterwasserpflanzen
  • Im Frühjahr blühen Kalmus und Igelkolben, im Sommer Pfeilkraut, Zwerg-Seerosen und Wasserhyazinthe, im Herbst Hechtkraut, Rohrkolben und Schilfrohr.
Tiefwasserzone
  • Mindestens 80 cm tief
  • Geeignet sind Seerosen, Lotusblume, Wasserschlauch,
    Wasserstern, Gelbe Teichrose und andere.
Bepflanzung

  1. Man beginnt an der tiefsten Stelle und arbeitet sich nach außen zum Teichrand vor.
  2. Man kann das Pflanzsubstart direkt auf dem Teichboden ausbringen oder aber, man nutzt Pflanzkörbe und Teichgefäße.
  3. Die Erde darf nicht ausschwemmen und aufschwimmen, sonst wird das Wasser trüb.
  4. Auch darf sie nicht zu nährstoffreich sein, da sonst das Algenwachstum gefördert wird.
  5. Ebenso geeignet ist eine Kiesschicht. Man nutzt sie statt Teicherde.
  6. Die Pflanzen nicht zu dicht nebeneinander setzen. Sie breiten sich aus.
  7. Sie können sich besser entwickeln. Man rechnet nicht mehr als 3 Pflanzen pro m².
  8. Für Steilufer der Flachwasserzonen eignen sich Pflanztaschen. Man setzt die Pflanze hinein und fixiert die Tasche mit einigen größeren Steinen am Uferrand. Am besten bedeckt man sichtbare Elemente mit Kies.
  9. Für die Flachwasserzonen sind Pflanzkörbe am besten geeignet. Man setzt die Pflanze hinein und stellt den Korb ins Wasser.
  10. Gerade für Wasserpflanzen, die nicht im Teich überwintert werden können, sind Pflanzkörbe ideal. Man nimmt sie vor dem Winter einfach heraus.
  11. Ideal für die Sumpfzone sind Böschungsmatten. Sie können passend zugeschnitten werden. Anschließend legt man sie in die Flachwasserzone und bepflanzt sie wie ein normales Blumenbeet. Sie werden sicherheitshalber auch mit Steinen und Kies beschwert.

Fazit

Wenn man sich daran hält, von innen nach außen zu bepflanzen, nicht zu viel und zu dicht zu pflanzen und die Pflanzen so auszuwählen, dass sie zusammenpassen, kann man bei der Bepflanzung nicht viel falsch machen. Man muss sich über die einzelnen Pflanzen informieren. Einige breiten sich sehr schnell aus, andere benötigen eine Rhizomsperre und einige vertragen sich nicht. Das muss man wissen.