Wasserpflanzen für den Gartenteich

Wasserpflanzen für den Gartenteich

Ein Gartenteich bietet immer einen Platz für die Erholung, nach getaner Arbeit kann man seine Seele baumeln lassen und den Vögeln beim Trinken zuschauen. Man erfreut sich am Plätschern des Wassers und an der Schönheit der reichhaltigen Natur.

Was jeder Gartenteich haben sollte, sind natürlich die Pflanzen. Die Pflanzen finden sich im Wasser oder auch außerhalb des Teiches in der Uferzone. Die Vielfalt der Wasserpflanzen für den Gartenteich ist unheimlich groß, so dass man Mühe hat, sich zu entscheiden.

Nehmen wir zum Beispiel die

Blumenbinse, die Sumpfdotterblume oder auch die Wasserhyazinthe - sie alle haben eines gemeinsam: eine wahre Blütenpracht, zwar farblich unterschiedlich, aber diese Pflanzen sind ein Anzeichen dafür, dass es dem Teich gut geht.

Eine wichtige Sorte, wenn es um
href="http://www.hausgarten.net/gartenteich-teich/schwimmpflanzen/wasserpflanzen-teichpflanzen-setzen.html">Wasserpflanzen für den Gartenteich geht, sind die so genannten Schwimmblattpflanzen, die sich auf dem Wasser breit machen und bequeme Stationen für Frösche, Libellen und kleine Vögel werden. Hierzu gehören beispielsweise der Froschbiss, der es gern halbschattig hat, die gelbe Teichrose, die leuchtend gelb blüht, aber giftig ist oder auch die Wasserähre.

Möchte man seinen Gartenteich mit Wasserpflanzen optisch und natürlich aufwerten, so empfiehlt sich vorher immer ein Blick in den Gartenratgeber oder ins Internet, denn die unterschiedlichen Pflanzen haben auch verschiedene Ansprüche. Manche blühen nur in der Sonne, andere vertragen die Sonne gar nicht.

Hat man sich entschieden, dann kann man Tannenwedel, Wasserfeder und Co. in jedem Gartenfachmarkt kaufen oder auch im Internet ordern, wobei man sich hier beim Verkäufer die Garantie für einen sicheren Transport holen sollte.

Das Arrangieren der Wasserpflanzen für den Gartenteich ist eine wirklich schöne Tätigkeit. Man pflanzt vielleicht die 100 Zentimeter große Schwertlilie in den hinteren Bereich der Uferzone, davor setzt man dann den kleineren Fieberklee und im Wasser thront die wunderschöne Seekanne.

Wem das immer noch nicht reicht, der kann auch Schilf, Rohrkolben, Schwimmfarn und Hechtkraut anpflanzen, die Auswahl ist, wie bereits erwähnt, bunt und unerschöpflich.