Guppys im Gartenteich halten - Tipps und Hinweise

Guppys im Gartenteich halten - Tipps und Hinweise

Guppys kennt man hauptsächlich als Aquarienfische, mit etwas Umsicht können sie auch im Gartenteich gehalten werden. Das ist nicht ganz unkompliziert, aber durchaus machbar.

aquarium2 flAm besten verwendet man Kurzflosser für die Teichhaltung. Sie sind anpassungsfähiger und kommen besser mit den veränderten Bedingungen zurecht. Allerdings sollte man bedenken, dass die Fische zusätzlichem Stress ausgesetzt werden. Ob das unbedingt sein muss, das liegt in der Verantwortung der Guppybesitzer. Fest steht jedenfalls, dass

die Farbe der Fische intensiver wird, wenn sie so gepflegt werden.

Wassertemperatur

  • Wichtig ist, dass die Wassertemperatur mindestens 16 °C und maximal 35 °C beträgt.
  • Die Temperaturen sollten nur wenig schwanken und weitgehend konstant sein. Ihre Ober- bzw. Untergrenze sollte nicht ausgereizt werden.
  • Bei zu geringen Temperaturen hilft eine Heizung und bei zu hohen einen Beschattung oder eine Frischwasserzugabe.
  • Ideal ist, die Fische auf das Einsetzen im Teich langsam vorzubereiten. Dazu senkt man die Wassertemperatur langsam herab.
  • Guppys erst nach den Eisheiligen nach draußen bringen und einsetzen!
Wenn
die Nächte wieder kühler werden, ist es Zeit, die Guppys wieder ins Aquarium zu setzen.

Filter

  • Damit Guppys sich wohl fühlen, ist sauberes Waser nötig.
  • Ein Filter hilft, für eine gleichbleibende Wasserqualität zu sorgen.
  • Günstig ist ein Motorfilter, es gehen aber auch luftbetriebene Topf- und Mattenfilter.
Wichtig ist eine konstante Wasserbewegung.

Wasserpflanzen

Wasserpflanzen helfen dabei, dass die Wasserqualität auf einem guten Level bleibt. Verwendet werden Aquarienpflanzen (in kleineren Becken) oder aber normale Teichpflanzen. Günstig sind Seerosen, Hornkraut und Wasserpest.

Futter


Eigentlich müssen die Guppys nicht extra gefüttert werden. Sie finden genügend Lebendfutter, wie Mückenlarven und andere Kleinstlebewesen.

gartenteich-pflanzen flAllgemeine Tipps

  • Um Vögeln und anderen Räubern das Stehlen der Fische zu erschweren, sollte der Teich oder das Gefäß mit einem Netz abgedeckt werden.
  • Wasserschildkröten im Teich dezimieren den Bestand der kleinen Guppys.
  • Am besten ist es, nur Guppys einzusetzen. Nicht alle Fische vertragen sich untereinander und Guppys werden gern gefressen.
Bei idealen Bedingungen vermehren sich die Guppys stark, so dass man ein Vielfaches an Fischen im Herbst aus dem Teich fängt, als man hineingesezt hat. Es ist nicht einfach, sie alle unterzubringen. Darüber muss man sich schon von Anfang an klar sein. Am besten kennt man einen Händler, der einem die Fische abnimmt.

Fazit der Redaktion

Guppys können im Gartenteich gehalten werden. Es bekommt ihnen meist auch recht gut. Schwierig wird es, sie im Herbst wieder einzufangen, zumindestens aus dem Teich. Sie aus einem Kübel zu bekommen, ist dagegen ein Kinderspiel. Da aus nur wenigen Tieren einige Hundert werden können (in nur einem Sommer) hat man da einiges zu tun. Hilfreich ist, auf einen etwas kühleren Tag zu warten. Im Kalten sind die Guppys langsamer und lassen sich leichter fangen.