Libellenlarven und Libellen am Teich: die Nützlinge unterstützen

Libellenlarven und Libellen am Teich: die Nützlinge unterstützen

Libellen bieten, besonders als große und farbenprächtige Exemplare, einen wunderhübschen Anblick. Mit ihrem bis zu 10 cm breiten Flugapparat sind sie in der Lage, ruckartige Flugbewegungen zu machen, in der Luft stehen zu bleiben oder sogar rückwärts zu fliegen. Bei genauer Beobachtung wird ersichtlich, dass sie ihre Flügel manchmal sogar unabhängig voneinander bewegen. Deshalb gehören diese bizarren Flugkünstler in der Regel zu den gern gesehen Gästen am heimischen Gartenteich.

libelle flLibellenlarven

Teiche,

Tümpel und Seen sind der ideale Lebensraum für Libellenlarven. Nach der Begattung, die in der Luft während einer Art Hochzeitstanz erfolgt, legt das Weibchen die Eier im Wasser ab. Daraus entschlüpfen die Larven, die den Fluginsekten in keinster Weise ähneln. Sie sind länglich, dunkel gefärbt und mit sechs Beinen ausgestattet, die am vorderen Teil des Leibes sitzen. Libellenlarven sind Räuber, die sich am Teichgrund aufhalten und dort auf Beute lauern. Winzige Fische stehen ebenso auf ihrem Speiseplan wie Kaulquappen und sonstiges Kleingetier. Nach bis zu zwei Jahren, bei manchen Arten sogar noch länger, und mehreren Häutungen erklettert die Libellenlarve zur Verpuppung einen aus dem Wasser ragenden Pflanzenstängel. Beim anschließenden, letztmaligen Schlüpfen kommt
endlich die prächtige Libelle als Fluginsekt zum Vorschein.

Fliegende Libellen am Teich

Da sich die bunte Fluglibelle ebenfalls von Insekten ernährt und somit die Mückenplage eindämmt, gesellt sie sich zur Gruppe der nützlichen Tiere im Garten. Die erwachsenen Tiere leben bis zu 12 Wochen. Bevor sie verenden, werden sie aber auf alle Fälle für eine weitere Libellengeneration sorgen und dazu benötigen sie wiederum ein Gewässer, in das sie ihre Eier ablegen können.

Die Libellen als Nützlinge unterstützen

Wer möchte, dass sich am eigenen Gartenteich prachtvolle Libellen einfinden und sie das Gewässer als Kinderstube für ihre Nachkommen auswählen, sollte auf nachstehende Punkte achten:
  • Die meisten Libellenarten legen ihre Eier auf Wasserpflanzen ab, die sich unter Wasser befinden. Zur Eiablage wird sich eine Libelle aber nicht unter die Wasseroberfläche begeben. Deshalb sind Wasserpflanzen ideal, die teilweise aus dem Wasser herausragen.

  • Zur Verpuppung braucht die Libellenlarve einen kräftigen, hoch über dem Wasser emporwachsenden Pflanzenstängel. Dazu eignet sich Schilf auf besonders gute Weise.

  • Naturnahe Teiche sind für Libellen ideal. Springbrunnen bzw. Fontänen wirken störend.

  • Fischkot ist bei Libellenlarven unbeliebt, weshalb ein Teich ohne Fischbesatz vorzuziehen wäre. Zudem werden die Fische etliche der frisch geschlüpften Libellenlarven verspeisen. Wenn schon Fische, dann sollten es nur wenige und zudem Arten sein, die nicht gründeln und dabei den kompletten Teichgrund aufwühlen.
Damit sich Libellen am heimischen Gartenteich wohlfühlen, ist nicht viel Aufwand nötig. Im Gegenteil, je naturbelassener ein Teich verbleibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Libellen ansiedeln.