Digitale Aufzuchtstation für Chili und Paprika

paprika_flFür die Anzucht von Chili und Paprika eignen sich besonders digitale Anzuchtstationen und beheizbare Minigewächshäuser. Die digitale Steuerung der Pflanzen- Aussaatstation sorgt für einen geringen Betriebskostenverbrauch.

Im Unterboden der Station befindet sich eine Heizung mit entsprechender Watt Leistung. Diese Heizung sorgt für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme und erzielt dadurch maximale Erfolge bei der Anzucht von Chili und Paprika.

Die integrierte Kapillarenmatte ermöglicht eine automatische Bewässerung, wodurch die Anzuchterde gleichmäßig feucht gehalten wird. Anzuchtstationen verfügen über Klimahauben mit verschiedenen Belüftungselementen. Auch Pflanzschalen-

und Töpfe für das Chili- und Paprika Saatgut gehören zum Lieferumfang von Aussaatstationen dazu. Digitale und beheizbare Aufzuchtstationen gibt es in verschiedenen Größen. Sie fördern die schnelle Keim- und Wurzelbildung von Chili- uns Paprika Pflanzen. Größere Exemplare eignen sich auch für den Außenbereich, so dass höhere Pflanzen darin überwintern können.

Tipps für eine erfolgreiche Anzucht von Chili und Paprika

Die Chili und Paprika Anzucht ist relativ einfach, Bedarf jedoch einiger Vorkehrungen.

Anzuchttöpfe -und Schalen werden vor der Aussaat generell gründlich gereinigt, um Keime und Schädlinge zu
entfernen. Die Anzuchterde sollte aus Torfprodukten bestehen und keimfrei sein. Dazu mischt man Torfkultursubstrat mit grobem Sand. Anschließend kann die Erde im Backofen oder auch in der Mikrowelle sterilisiert werden.

Um eine gleichmäßige und erhöhte Keimung zu erzielen, empfiehlt es sich, die Chilisamen vor der Aussaat einzuweichen. Nach einer Einweichdauer von 24 Stunden hat die Saat ausreichend Feuchtigkeit aufgenommen, so dass der Keimprozess beginnen kann. Jetzt werden die Aussaatschalen mit der keimfreier Anzuchterde befüllt. Anschließend wird die Erde leicht angedrückt. Mit einem Holzspieß oder Stift werden in der Anzuchterde kleine Löcher für das Chili Saatgut vorgefertigt. Die einzelnen Chili Samen werden nun zirka fünf Millimeter tief in die Vertiefungen eingesetzt. Anschließend werden die Löcher verschlossen und leicht angedrückt. Wer über ein Minigewächshaus verfügt, stellt die Saatschalen in die beheizte Station und deckt sie mit der Klimahaube ab.

Keimdauer der Chili Saatgut

Die Keimdauer der einzelnen Paprika und Chili Samen ist von Art zu Art unterschiedlich. Es gibt Sorten, die bereits nach wenigen Tagen Keimlinge bilden, aber auch Arten bei denen die Keimung zwei Wochen und länger dauern kann. Nach der Keimbildung, wenn die Pflänzchen zirka ein bis zwei Zentimeter groß sind, benötigen sie viel Licht. Das Tageslicht sorgt für ein buschiges Wachstum und die Bildung von Chlorophyll. Steht die Saat in einem dunklen Raum, wird eine künstliche Beleuchtung erforderlich, damit die Pflanzen gedeihen können.

Stoßen die Pflanzen an die Klimahaube an, wird diese vollständig entfernt. Stehen die Chilipflanzen nicht einer Anzuchtstationen, sollten sie nun gelegentlich mit warmem Wasser besprüht werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Dabei werden die Pflänzchen nicht nass gesprüht, sondern leicht benebelt.