Hochbeet als Bausatz

HochbeetHochbeete sind eine schöne Sache. Sie schonen den Rücken und wenn man sie richtig einschichtet, erzeugen sie viel Wärme und Nährstoffe und bieten Pflanzen einen idealen Platz zum Wachsen und Gedeihen. Man kann Hochbeete selber bauen, komplett kaufen oder aber als Bausatz. Es gibt viele verschiedene Varianten in unterschiedlicher Qualität. Benötigt wird ein Rahmen aus Holz, Stein oder Metall. Er sollte die richtige Höhe haben, etwa 70 bis 90 cm. Viele Bausätze sind niedriger. Die Breite sollte 120 cm nicht viel überschreiten, sonst kommt man schlecht an die

Mitte heran. Das ist ungünstig beim Pflanzen und Pflegen.

Bei Bausätzen der unteren Preisklasse wird häufig Kunststoff als Verkleidung verwendet. Die einzelnen Teile müssen zusammengesetzt werden. Andere Materialien sind teurer, sehen aber besser aus. Eine relativ neue Variante sind Zink-Aluminium beschichtete Drahtgestelle, welche mit Steinen gefüllt werden (Gabionen). Sie sind dekorativ und halten eigentlich ewig. Wenn man diese Körbe innen mit Folie auskleidet, kann nichts durchrutschen und die Gestelle erfüllen ihren Zweck zu 100 Prozent.

Nicht mehr bücken müssen, dank hohem BeetDie meisten Bausätze haben Holz als Baumaterial. Man sollte darauf achten, naturbelassene Hölzer zu verwenden, also ohne Imprägnierung oder Lacke. Die Substanzen können in die Erde und damit in das Gemüse gelangen. Bei einer Bepflanzung mit Blumen ist es nicht so wichtig. Am preiswertesten sind Bausätze aus jungen Stammhölzern. Meist muss man nur eine Grube ausheben. Die Hölzer stapelt man ringsum hinein.  Um den Wänden zusätzlich Stabilität zu geben, werden auf jeder Seite innen und außen Rundhölzer etwa 40 cm tief in die Erde getrieben. Die liegenden und stehenden Hölzer werden miteinander verbunden. Zum Bausatz gehört auch der Maschendraht gegen die
href="../../gartenpflege/pflanzenschutz/wuehlmaus-bekaempfung.html">Wühlmäuse.

Die Preise richten sich nach dem verwendeten Material und der Größe der Beete. Es gibt eine große Auswahl und sehr unterschiedliche Varianten. Vor dem Kauf sollte man sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren und vergleichen. Das Internet bietet sich dazu gut an. Beratung findet man im Baumarkt.

Ein Überblick über das Angebot an Bausätzen für Hochbeete
  • Für Anfänger werden verschiedene Hochbeet-Kleinstvarianten zum Aufklappen für wenige Euro angeboten, diese wundersamen Konstruktionen können jedoch fast alle durch einen schlichten Tontopf ersetzt werden, der dann auch noch besser aussieht.
  • Unter 100,- € werden verschiedene etwas größere Hochbeet-Bausätze angeboten, die allesamt aus Kunststoff gefertigt sind, auch wenn das auf dem Katalogbild nicht zu erkennen ist.
  • Für rund 125,- € wird ein Hochbeet-Modell von 1,30 Meter Breite, 60 cm Tiefe und einer Höhe von 50 cm, das einfach aus Kunststoff-Bausteinen zusammengesteckt wird.
  • Vorteile: Die Bausteine sind witterungsfest, wärmeisolierend und frostbeständig, und Sie können passende Thermohauben erwerben.
  • Nachteil: Der Kunststoff sieht auch wie Kunststoff aus, und ein Hochbeet mit einer Höhe von einem halben Meter dürfte Rückengeschädigten auch nicht wirklich helfen.
  • Ab 100,- € (kleinste Größe) gibt es einen praktischen Bausatz für ein Holz-Hochbeet, aus zertifiziertem Holz und mit einer prämierten Form, den sogenannten VegTrug.
  • Ab 250,- € gibt es einen Hochbeet-Bausatz aus feinstem Lärchenholz, 1 Meter x 80 cm und 80 cm hoch, unbehandelt und sägerau.
  • Diesen Bausatz können Sie auch gehobelt kaufen, es gibt zwei Modellvarianten, eine Höhe von einem Meter

    und Längen von bis zu 4 Meter, für das teuerste Modell müssten Sie über 700,- Euro ausgeben.
  • Vorteile: Die Montage geht sehr schnell, weil die Seitenteile bereits montiert sind, Sie müssen nicht mehr tun als diese Seitenteile zusammenzufügen.
  • Lärchenholz wächst umweltfreundlich im Inland und ist dennoch ausnehmend witterungsbeständig, wegen des hohen Harzgehalts braucht dieses Holz keine Imprägnierung bei Einsatz im Außenbereich.
  • Ein solches Hochbeet aus Holz fügt sich bestens in den Garten ein, die Europäische Lärche mit ihrem hellen Holz wirkt ausgesprochen dekorativ.
  • Jeder gute Gartenfachhandel bietet eine Reihe von Varianten an Hochbeet-Bausätzen an, wenn Sie direkt im Internet bestellen möchten, finden Sie z. B. bei Gärtner Pötschke eine erfreuliche Auswahl, www.poetschke.de.
Worauf sollten Sie achten beim Kauf Ihres Hochbeet-Bausatzes?

Kommt darauf an, was Sie mit Ihrem Hochbeet vorhaben. Zunächst einmal ist die Höhe wichtig, mit rückenschonendem Arbeiten haben viele der angebotenen Hochbeet-Bausätze nicht viel am Hut, sie sind viel zu niedrig. Transparente Deckel sind ein empfehlenswertes Zubehör, wenn Sie sehr früh im Garten loslegen möchten oder südliche Gäste heranziehen möchten. Wühlmausgitter als Unterlage halten diese und Ratten fern, und bei Hochbeeten aus Holz sollten Sie auf die Holzart achten, hier gibt es in Bezug auf die Wetterfestigkeit erhebliche Unterschiede.