Anpflanzen von Gurken - Säen, Pflegen und Anbauen

gewaechshaus-giessen flBeim Anpflanzen von Gurken gibt es zwei Möglichkeiten. Salatgurken werden, wie ihr Name schon sagt, hauptsächlich roh gegessen und wachsen am besten in einem Gewächshaus, während die Gurkensorten, die später meist eingelegt werden, besser im Freiland gedeihen.

Beide bilden jedoch lange Triebe und benötigen daher eine Kletterhilfe oder eine ausreichend große Fläche auf dem Boden. Salatgurken werden generell an einer Rankhilfe festgebunden, weil sie sonst zu viel Raum im Gewächshaus beanspruchen würden, doch auch bei den Freilandgurken ist

dies möglich und sogar sinnvoll, denn auf diese Weise wird verhindert, dass die Pflanzen ständig auf dem feuchten Boden liegen und dadurch krank werden.

Aussaat von Gurken

Die Aussaat der Salat- und Freilandgurken unterscheidet sich nicht. Beide können ab Mitte Mai im Gewächshaus oder im Freiland ausgesät werden. Beim Vorziehen in Töpfen reicht es aus, hiermit Mitte April zu beginnen, damit die Pflanzen bis zur Auspflanzung nicht zu groß werden.

Beim Säen der Gurken werden in zwei bis drei Zentimeter tiefe Löcher jeweils drei Samen gelegt und wieder mit Erde bedeckt. Danach wird die Erde gleichmäßig feucht gehalten, bis die Samen gekeimt haben. Hierfür benötigen sie eine Temperatur von etwa 20° C, daher werden die Töpfe bzw. die Beete am besten mit einer Folie abgedeckt.

Sobald die Gurken etwas gewachsen sind, werden dann die schwächsten Pflanzen entfernt, sodass
pro Saatloch nur ein Sämling übrig bleibt, der weiter gepflegt wird. Er wird ein wenig mit Erde angehäufelt, damit sich im unteren Teil des Stängels Wurzeln bilden. Beim Auspflanzen bzw. bei der Aussaat direkt in den Garten ist auf die nötigen Abstände zu achten. Zwischen den Pflanzen sollte der Abstand 30 bis 40 Zentimetern betragen, zwischen mehreren Reihen etwa eineinhalb Meter. Eine Salatgurke, die in einem Gewächshaus hochrankt, benötigt ungefähr einen Quadratmeter Platz.

Standort und Pflege von Gurken

Gurken brauchen viel Wasser und müssen deshalb besonders in heißen Monaten regelmäßig gegossen werden. Mit dem nächsten Gießvorgang sollte jedoch immer gewartet werden, bis die oberste Schicht der Erde abgetrocknet ist. Um die Gurken mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen, wird dem Boden schon vor dem Anpflanzen Stallmist, Kompost oder Hornmehl hinzugefügt. Letzteres eignet sich auch gut dazu, die Pflanzen während des Wachstums zu düngen.

gurken flAls Standort ist für die Gurken ein sonniger und windgeschützter Platz am besten geeignet, bei den Salatgurken, die im Gewächshaus angebaut werden, ist jedoch darauf zu achten, dass sie dort vor der Mittagssonne geschützt sind. Außerdem vertragen Gurken Zugluft nur schlecht, deshalb sollten sie nicht in die Nähe der Tür oder einer Lüftungsklappe gesetzt werden.

Auch auf Kälte reagieren Gurken empfindlich, deshalb kann der Boden rund um die Pflanzen mit einer Schicht Rindenmulch oder mit einer Mulchfolie abgedeckt werden. Durch eine solche Abdeckung des Bodens wird auch gleichzeitig verhindert, dass dort Unkraut wächst, sodass die nötige Pflege auf ein Minimum reduziert wird.

Ernte von Gurken

Ab Juni kann von den Gurkenpflanzen fortlaufend geerntet werden. Hierbei ist es sinnvoll, nicht

zu lange mit der Ernte zu warten. Kleine Gurken schmecken besser und eine frühzeitige Ernte sorgt gleichzeitig dafür, dass sich viele neue Früchte bilden. Die beste Zeit, um Gurken zu ernten, ist wie bei vielen anderen Gemüsesorten der frühe Morgen. Fallen die Gurken von allein ab, ist dies meist ein Zeichen für einen akuten Wassermangel oder zu große Temperaturschwankungen.