Insektennetze - Pflanzenschutz für Gemüsebeete


insekten flBeim Anbau von Gemüse hat der Hobbygärtner oft mit vielerlei Arten von Insekten zu kämpfen, die seinen Pflanzen so sehr schaden können, dass das Gemüse am Ende ungenießbar ist.

Ein Einsatz von Spritzmitteln empfiehlt sich in diesem Bereich jedoch nicht, denn damit würde man meist auch seine eigene Gesundheit gefährden. Da bei Schädlingen wie Kohl- oder Möhrenfliegen das Hauptproblem in der Regel nicht die ausgewachsenen Insekten selbst, sondern ihre Larven sind, ist eine effektive Bekämpfung nur dadurch möglich, dass

die weiblichen Tiere an der Eiablage gehindert werden. Die einfachste und sicherste Methode, um dies zu verhindern, ist ein engmaschiges Netz, das über den Gemüsebeeten ausgebreitet wird.

Schädigende Insekten in Gemüsebeeten

Kohlfliegen und Zwiebelfliegen legen ihre Eier an den Pflanzen ab. Aus diesen Eiern schlüpfen die Larven, die sich vom Gemüse ernähren und dadurch die ganze Ernte zunichte machen können. Auf die gleiche Weise verfahren auch Möhrenfliegen, Rettichfliegen, die Kohlweißlinge und viele weitere Insekten. Ein Pflanzenschutz ist daher vor allem in den Zeiten sinnvoll, in denen die Flugzeit dieser Insekten beginnt und sie sich paaren. Meist liegt dieser Zeitpunkt im Frühjahr, einige Schädlinge produzieren
aber auch mehrere Generationen von Nachkommen pro Jahr. Um einen Pflanzenschutz für das Gemüse zu installieren, ist es daher wichtig, sich ein wenig über die Schädlinge im eigenen Garten zu informieren und diese Zeiten zu kennen.

Insektennetze als Pflanzenschutz
  • Ein Insektennetz sollte möglichst feinmaschig sein, damit die Insekten nicht hindurchschlüpfen können.
  • Gleichzeitig muss aber auch dafür gesorgt sein, dass die Luft unter dem Netz zirkulieren kann, sodass kein Hitzestau entsteht.
  • Da aber die Insekten, die dem Gemüse schaden könnten, eine sehr unterschiedliche Größe haben, gibt es auch diese Netze in unterschiedlichen Maschenweiten.
gemuesegarten7 flInsektennetze werden einfach über die Gemüsebeete gelegt oder zwischen Befestigungspunkten am Rand der Beete gespannt. Unbedingt darauf zu achten ist jedoch, dass an den Seiten keine Zwischenräume entstehen, durch die die Insekten einfliegen könnten. Beim Einsatz auf einem Frühbeet kann das Netz hierzu an den Seiten mit einigen Steinen beschwert werden. Ein Insektennetz kann aber auch für den Tunnelanbau von Gemüse verwendet werden, indem es über die halbrunden Stäbe gelegt wird. Es sorgt gleichzeitig für etwas höhere Temperaturen, sodass dort wärmeliebendes Gemüse angebaut werden kann.

Ein Insektennetz ist aber nicht nur ein Schutz gegen schädliche Insekten, sondern auch eine gute Schattierung für sehr sonnige Tage, obwohl es gleichzeitig genügend Licht durchlässt, das die Pflanzen für ihr Wachstum benötigen. Ebenso schützen die Netze das Gemüse bei starkem Wind und sorgen dafür, dass der Boden durch den Wind nicht so leicht austrocknet und das Beet daher weniger oft bewässert werden muss.

Etwas empfindliche Pflanzen haben außerdem den Vorteil, dass sie unter einem kräftigen Regenschauer nicht so stark leiden oder gar beschädigt werden. Trotz eines guten Schutzes sollte ein Insektennetz aber leicht sein, damit es die Pflanzen nicht beschwert und sie ungehindert in die Höhe sprießen können.