Kohlrabi im Gemüsebeet pflanzen - säen, pflegen und ernten


kohlrabi-hell flKohlrabi
lässt sich in die weißen und blauen Sorten unterscheiden. Sie werden auf die gleiche Weise gesät, gepflanzt und gepflegt, blaue Sorten benötigen in der Regel jedoch etwas länger bis sie geerntet werden können als die weißen Sorten.

Kohlrabi säen und vorziehen

Kohlrabipflanzen können aus Samen ab Anfang März in einem Gewächshaus oder einem Frühbeet vorgezogen oder ab Ende März direkt ins Freiland gesät werden. Sie benötigen nur acht bis zehn Wochen, bis

von ihnen geerntet werden kann, daher können sie in Etappen ausgesät und gepflanzt werden, um den ganzen Sommer mit frischem Kohlrabi aus dem Garten versorgt zu sein. Die letzte Aussaat kann noch Ende Juni stattfinden, sodass bis in den September hinein geerntet werden kann.

Alternativ kann das Beet bei einer frühen Aussaat aber auch im Anschluss für andere Gemüsesorten, die mehr Wärme benötigen, genutzt werden.

Kohlrabisamen werden in kleinen Töpfen oder Schalen in Anzuchterde gelegt und mit Erde in ein- bis zweifacher Samenstärke bedeckt. Sie benötigen zur Keimung eine Temperatur von nur etwa 12° bis 15° C und müssen in dieser Zeit gleichmäßig feucht gehalten werden.

Auspflanzen in den Garten
/>
Die kleinen Pflänzchen können schon ab März in den Garten gesetzt werden, denn sie sind recht unempfindlich gegen Kälte. Sie sollten einen sonnigen Platz bekommen und werden in Reihen mit einem Abstand von 30 Zentimetern gesetzt. Auch zwischen den einzelnen Pflanzen sollte ein Zwischenraum von rund 30 Zentimetern bleiben, damit jede Pflanze ausreichend Platz für ihr Wachstum hat und genügend Licht bekommt. Bei Lichtmangel kann es sonst vorkommen, dass die Knolle später nicht rund, sondern zylindrisch wird. Beim Setzen der Pflanzen ist darauf zu achten, dass die Keimblätter mit Erde bedeckt werden.

Pflanzen aus dem Gartenhandel müssen daher oftmals etwas tiefer in die Erde gesetzt werden als sie vorher im Topf gestanden haben. An den Boden stellt der Kohlrabi keine besonderen Ansprüche, nur nährstoffreich sollte er sein, daher ist es sinnvoll, ihn zu Beginn des Frühjahrs mit Kompost zu verbessern. Damit die Knollen später nicht platzen oder holzig werden, ist es wichtig, die Pflanzen regelmäßig zu bewässern, um große Feuchtigkeitsschwankungen zu verhindern. Ebenso sollte der Boden zwischen den Pflanzen hin und wieder mit einer Hacke gelockert und dabei das Unkraut entfernt werden.

Ernte und Lagerung von Kohlrabi

Der Kohlrabi bildet seine Knolle überirdirsch und sollte nicht zu spät geerntet werden, weil er sonst oft holzig wird. Hierbei ist jedoch auf die Sorte zu achten, denn die verschiedenen Kohlrabisorten bilden unterschiedlich große Knollen aus. Meist sind sie nur etwa zehn Zentimeter groß und dementsprechend leicht, bei Sorten wie Superschmelz und Gigant, die besonders große Knollen bilden, können diese jedoch ein Gewicht von acht bis zehn Kilogramm erreichen. Damit der Kohlrabi seine Nährstoffe nicht verliert, wird er nach der Ernte am besten sofort verwertet. Auch die jungen Blätter können gegessen werden, sie enthalten sogar mehr Vitamine als die Knollen und können daher für einen Salat verwendet werden.

Einige Sorten, die erst im Herbst geerntet werden, eignen sich aber auch sehr gut zum Einkellern.

In diesem Fall sollten die Knollen aber sehr vorsichtig aus der Erde genommen werden, denn durch Risse verholzen sie schnell. Sie halten sich über Monate im Keller oder einem anderen kalten, aber frostfreien Raum mit einer relativ hohen Luftfeuchtigkeit.