Zeckenschlinge - Alternative zur Zeckenentfernung?

Zeckenschlinge - Alternative zur Zeckenentfernung?

Die Zeckengefahr lauert zum Leidwesen vieler Gärtner fast überall im GrünenPrinzipiell gleicht die Zeckenschlinge in ihrer Funktionsweise allen anderen Methoden, die der Zeckenentfernung dienen. Es geht darum, das Greifwerkzeug zwischen der Haut und der Zecke zu platzieren, um den Kopf zu greifen. Mit der Zeckenschlinge können Zecken bei Menschen und Tieren entfernt werden. Hierzu wird lediglich ein wenig Fingerspitzengefühl benötigt.

Wie entfernt man eine Zecke mit einer Zeckenschlinge?

Die Zeckenschlinge

wird erst einmal nach vorn gedrückt und dabei um die Zecke herum gelegt. Die Schlinge muss so dicht wie möglich an der Haut platziert werden. Man muss unbedingt darauf achten, dass die Spitze des Schlingenstiftes unmittelbar neben der Zecke leicht in die Haut gedrückt wird. Die Zecke darf bei diesem Vorgang aber nicht gequetscht werden. Mann muss ferner darauf achten, dass die Schlinge den ganzen Kopf der Zecke packt und nicht nur den Körper. Ansonsten könnte die Zecke zusätzliche krankheitserregende Substanzen ausschütten, die für Mensch und Tier gefährlich werden können.

Bei den meisten Zeckenschlingen muss ein Knopf gedrückt werden, um diese zu aktivieren. Ist dieser erst einmal gedrückt und
die Schlinge lose, kann er wieder losgelassen werden. Die Schlinge wird sich dann zusammenziehen. Danach kann die Zecke ganz vorsichtig entnommen werden.

Was muss beim Ziehen beachtet werden?

Es ist sehr wichtig, dass man die Zecke nicht mit einem Ruck herauszieht. Ein wenig Gefühl ist vonnöten. Man sollte die Zecke herausdrehen, jedoch bleibt auch dann ein Restrisiko bestehen, dass der Kopf in der Haut stecken bleibt. Die Schlinge muss besonders vorsorglich benutzt und darf nur von Personen mit Fingerspitzengefühl bedient werden.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

 

  1. Zeckenschlinge nach vorne drücken
  2. Um den Kopf der Zecke herumlegen
  3. Zecke nicht quetschen
  4. Knopf betätigen, wenn Schlinge um Kopf gelegt wurde
  5. Knopf loslassen und Zecke herausdrehen

 

Wenn sich die Zecke noch nicht festgebissen hat, kann sie auch ohne Zeckenschlinge entfernt werdenHausmittel vermeiden

Häufig wird gesagt, dass es besser ist die Zecke zuvor mit bestimmten Mitteln wie Öl zu behandeln. Diese Aussagen sind jedoch eher kontraproduktiv und sollten keinesfalls in die Praxis umgesetzt werden. Entfernen Sie die Zecke entweder mit einer Schlinge, Zange oder Pinzette. Wer beispielsweise Öl auf die Zecke aufträgt, wird sich die Arbeit beim Ziehen erschweren, da man leichter abrutschen kann.

Zeckenschlinge im Vergleich zur Zange

Eine Zeckenschlinge ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Zeckenzange. Die Gefahr des Abrutschens ist nicht ganz so hoch, jedoch muss letzten Endes jeder für sich entscheiden, welches Verfahren am besten geeignet ist.

Anbieter

Die Preise für eine Zeckenschlinge liegen je nach Anbieter zwischen 3 und 11 Euro. Die Preise variieren auch aufgrund der verschiedenen Ausstattung der Schlinge. Ein besonders gutes Produkt ist die Zeckenschlinge 3iX aus rostfreiem Edelstahl. Diese ist im Internet für etwa 10 Euro erhältlich. Wer auf ein günstigeres Modell zurückgreifen möchte, könnte die Schlinge von

Trixie für etwa 3 Euro erwerben. Diese besteht jedoch aus Kunststoff. Das erstgenannte Modell wird höchstwahrscheinlich länger dienen und ist vor allem für Personen geeignet, die die Schlinge häufig nutzen. Wer das Produkt erst einmal austesten möchte, kann auch auf die günstigere Variante zurückgreifen.