Aloe Vera - Barbadensis Miller

Aloe Vera - Barbadensis Miller AloeDie Aloe gehört zur Familie der Liliengewächse. Die meisten Aloen sind in Südafrika und Südamerika beheimatet. Die Blätter der Aloe sind sehr fleischig und enthalten viel Pflanzensaft. Durch ihre mit Dornen besetzten und rosettenartig angeordneten Blätter, wirkt sie wie eine Kaktee, wobei die Aloe nur eine Sukkulente ist. Ihre positive Wirkung wurde bereits vor über 2000 Jahren gelobt.

Pflanzenpflege

Die Aloe ist eine wärme liebende Pflanze. Während man sie im Winter an einem kühlen, hellen Ort überwintern

sollte, kann man die Aloepflanze nach der Überwinterung ab etwa Mitte April auf den Balkon bzw. die Terrasse stellen. Dort liebt sie einen sonnigen, warmen Platz. Die Pflege der Aloe beschränkt sich auf geringes gießen und ein Umtopfen, wenn das Pflanzgefäß zu klein geworden ist, denn sonst können sich die Wurzeln nicht weiter ausbreiten und dies schädigt die Pflanze. Beim Umtopfen sollte man eine Erde-Sand-Mischung verwenden. Gegossen wird nur selten und in diesem Zusammenhang auch mäßig gedüngt. Wenn die Erde gering Feuchte aufweist, reicht dies aus.

Anwendung

Aloe VeraDie Aloe Vera wird vor allem in der Kosmetik verwendet. Ob Gesichts-Cremes oder Pflegesalbe- Aloe Gel (auch Trinkgel als Getränk und Creme für Hautbeschwerden) und Saft ist sehr beliebt und wird in der Werbung oft als Wundermittel angepriesen. Dies ist umstritten, wenn gleich der Aloe Saft wissenschaftlich in seiner Heilwirkung anerkannt ist. Aloe soll nach den Herstellern äußerlich gegen Schuppenflechte und Sonnenbrand helfen und bei innerlicher Anwendung von Diabetes, Krebs und Asthma
befreien.

Nicht alle Produkte halten was sie versprechen und sind oftmals zu teuer. Am besten lässt man sich vor dem Kauf in der Apotheke oder vom Hausarzt beraten, denn auch Nebenwirkungen wie Darmblutungen, Nierenentzündungen, mit starken Schmerzen verbundenen Stuhlgang, sowie weitere Vergiftungserscheinungen.


Als Heilpflanze wird Aloe bereits im Internet zum Versand angeboten. Der Vertrieb dieser Pflanzen boomt und es bildeten sich bereits in der Vergangenheit unzählige Aloe-Shops.

Vorsicht vor Selbstmedikation!

Aloe Vera ist erwiesenermaßen gegen viele Leiden gut. Allerdings ist die Pflanze nicht vorbehaltlos anzuwenden! Sie hat auch manchmal ungewollte Eigenschaften. So wirkt das in den Rändern der Blätter (im gelben Saft unter der Blattrinde) enthaltene Aloin stark abführend. Bei Mitteln gegen Verstopfung ist das gewollt. Bei den in Mode gekommenen und sehr gesunden Grünen Smoothies ist das in der Regel ungewollt. Da will man seinem Körper etwas Gutes tun und erreicht das Gegenteil. Wer also Aloe vera im Smoothie wünscht, darf nur den Blattinhalt verwenden, nicht die Blatthaut bzw. die festen Ränder.

Aloe Vera als Zimmerpflanze

Die Pflanze mag einen gleichmäßig warmen und sonnigen Standort. Junge Pflanzen oder frisch erworbene müssen langsam an die Sonne gewöhnt werden! Besonders günstig für die Kultivierung ist sandige, sehr trockene und etwas kalkhaltige Erde. Man kann fertige Kakteen- oder Sukkulentenmischungen verwenden oder groben Sand, Perlit oder Granitsplit unter normale Erde mischen. Gegossen wird eher selten. Im Sommer sollte der Pflanzenballen allerdings nicht austrocknen. Im Winter wird das Gießen fast völlig eingestellt.  Wichtig ist, nicht auf die Blätter zu gießen! Gedüngt wird nur in der Wachstumsphase

im Sommer und dann auch nur wenig. Einmal im Monat reicht völlig aus.

Aloe Vera als Kübelpflanze

Im Sommer stellt man die Aloe ins Freie, möglichst sonnig. Halbschatten wird toleriert, aber Sonne ist ihr lieber. Jungpflanzen sehr langsam an die Sonne gewöhnen. Möglichst nicht der Mittagssonne aussetzen! Gießen nur wenig. Wenn das Pflanzgefäß groß genug ist, machen der Aloe vera auch vier Wochen ohne Wasser nichts aus. Solang die Pflanze im Freien steht, alle zwei bis vier Wochen Düngen, aber nur mäßig, am besten mit Kakteendünger.

Im Winter kühler stellen, aber nicht unter 5 °C. Keinesfalls auf die Blätter gießen. Wassergabe nur etwa alle 6 bis 8 Wochen. Lüften nicht vergessen, sonst auf eher trockene Luft achten!