Azalee - Rhododendron (Rhododendron Sorten)

Azalee - Rhododendron (Rhododendron Sorten)

Art/Familie: Staude. Pflanzengattung aus der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae)

Pflegeaufwand: Gering. Wenn der Standort stimmt pflegeleicht

Blütezeit: Je nach Art Januar bis Juni vier bis acht Wochen lang in fast allen Farben wie rot, gelb, rosa, weiß, pink oder orange

Belaubung: Rhododendron immergrün, Azaleen meist sommergrün. Kräftig sattgrüne, z.T. panaschierte, glänzende Blätter

Wuchs: Kompakter bis sperriger Wuchs. Flachwurzler

Höhe: 60 bis 200cm

Standort: Halbschattig hell. Hat gerne etwas Sonne, nur nicht die volle Mittagssonne. Nährstoffreicher, feuchter, saurer Boden (pH-Wert 3,5

bis 5 ist ideal, nicht über 6). Am besten Moorbeeterde (Rhododendronerde) benutzen, da diese sauer, luftig und locker ist

Pflanzzeit: Pflanzloch dreimal so breit und doppelt so hoch wie Wurzelballen der Pflanze ausheben, so hoch wie vorher im Container einsetzen und mit spezieller Rhododendronerde auffüllen (siehe auch unten Umpflanzen)

Schnitt: Kein Rückschnitt erforderlich. Rhododendron kann bei Bedarf auch radikal zurückgeschnitten werden, Azaleen nicht schneiden

Partner: Alpen-Vergissmeinnicht

Pflege:

Anfang April und Mitte bis Ende Juni mit speziellem Rhododendrondünger versorgen. Nicht mir Leitungswasser gießen, da sehr kalkempfindlich. Abgeblühtes sofort nach Verblühen ausbrechen, dabei jedoch die darunter sitzenden Knospen für kommendes Jahr nicht beschädigen. Daher nur ausbrechen, nicht wegschneiden

Überwinterung:

Nicht alle Arten und Sorten von Azaleen sind ausreichend winterhart. Bei Kauf darauf achten oder/und bei starken Frost mit Vlies abdecken. Rhododendron ist absolut winterhart

Krankheiten/Probleme:

Blüht kaum: Der Grund ist meist, daß im Vorjahr Verblühtes nicht herausgebrochen wurde. In Verbindung mit abgeworfenem Laub steht die Pflanze meist zu dunkel
Blätter werden gelb und wellig: Meist Zeichen von zu viel Trockenheit; wässern
Knospen blühen nicht auf oder sind von einem weislichen Gespinst bedeckt: Ist der Innenteil beim Öffnen von Hand matschig deutet dies auf einen Pilz hin; Knospen abschneiden und wegwerfen, nicht kompostieren
Knospen blühen nicht auf sondern werden schwarz oder vertrocknen: Häufig haben sie Frost abbekommen oder werden von einem Pilz bzw. Schädlingen befallen; Knospen abschneiden und entsorgen, vorsichtshalber nicht kompostieren
Verkahlt von der Basis her: Verjüngen (siehe auch unten Verjüngen)

Besonderheiten:

Blattabwerfende Rhododendren werden Azaleen genannt
In Asien heimisch, wo sie als Glückssymbol gilt
Kam vor ca. 200 Jahren von China nach Europa
Ist die Erde zu kalkhaltig können bestimmte Nährstoffe (z.B. Eisen) nicht aufgenommen werden; saurer Spezialdünger schafft Abhilfe
Nur kalkarmes Wasser (am besten Regenwasser) zum Gießen benutzen
Sollte in keinem Garten fehlen, da bei vielen Sorten auch Blätter eine Augenweide sind

Arten

Inkarho-Rhododendron
Neue Rhododendron-Hybride. Hierbei wurden bewährte gut blühende Sorten auf eine gut wüchsige Unterlage gesetzt. Diese Unterlage wurzelt sehr gut und ist kalktolerant, so dass die neuen Hybrid-Sorten die Vorteile der alten Sorten was die Blüte und Blätter angeht aufweisen jedoch auf jeden normalen Gartenboden gedeihen und robust
sind. Sie sollen etwas schneller als normale Sorten wachsen und blütenreicher sein. Die Inkarho-Rhododendren haben ein eigenes Markenzeichen was auf die Veredelung hinweist
Japanische Azalee - Steingarten-Azalee - Japanische Freiland-Azalee (Rhododendron obtusum)
Wird selten höher als 100cm. Blüht von Mai bis Juni mit mittelgroßen Blüten in rot, gelb, weiß, pink oder orange. Kompakter Wuchs, immergrün. Gehört in den japanischen und den Steingarten. Kann auch gut

als Hochstämmchen gezogen werden
Sommergrüne Azalee (Rhododendron luteum)
Höhe 80-200cm. Blüht von Mai bis Juni mit duftenden Blüten in gelb, rosa oder orange. Sperriger ausladender Wuchs, der auch durch Schnitt nicht zu ändern ist. Sommergrün. Verträgt Kalk besser als die anderen Rhododendronarten. Absolut winterhart. Wildart, die auch Laubabwerfende Azalee genannt wird. Früher hatte sie den botanischen Namen Azalea pontica

Zimmerazaleen

Zimmerazaleen sind die beliebteste Topfpflanzen für die Wintermonate. In Deutschland sind bereits mehr als 500 Sorten in unterschiedlichen Größen sowie Wuchsformen und Blüten im Angebot.
Beim Kauf darauf achten, dass die Blätter eine kräftige sattgrüne Farbe haben und ca. 50% der Knospen bereits ansatzweise Farbe zeigen.

Reagieren auf Staunässe und Trockenheit sehr empfindlich. Am besten zweimal die Woche Töpfe in Wasser eintauchen bis keine Luftblasen mehr aufsteigen und überschüssiges Wasser abfließen lassen. Ansonsten recht anspruchslos. Hell und kühl überwintern, so halten die Blüten länger als in beheizten Räumen

Sorten (Auswahl)

`Alfred: Rhododendron. Blüten in dunklem rosa mit mittelgroßen Blättern
`Baden-Baden: Zwerg-Rhododendron. Höhe 60cm. Blüht April/Mai mit leuchtend roten Blüten
`Blue Tit Major: Rhododendron. Wildart. Höhe 40cm, 50cm breit. Blüht von April bis Mai  in blau
`Diadem: Rhododendron. Blüht in strahlendem rosa mit dunkler Mitte
`Geisha orange: Japanische Azalee. Besticht mit kleinen leuchtend orangefarbenen Blüten in dichten Büscheln sitzen
`Morgenrot: Rhododendron. Kräftig pinkfarbene Blüten mit kleiner mittelgrüner Belaubung
`Palestrina: Japanische Azalee. Reinweiß blühend
`Scintillation: Rhododendron. Neuzüchtung mit zart rosafarbenen Blüten und langen schmalen Blättern in leuchtendem mittelgrün
`Toreador: Japanische Azalee. Blüten in kräftigem pink
`Windsor Sunbeam: Sommergrüne Azalee. Begeistert mit leuchtend gelben Blüten
`Wren: Zwerg-Rhododendron. Höhe 80cm, Breite 100cm. Blüht von Mitte bis Ende Mai in leuchtendem gelb

Umpflanzen

Sollte der Rhododendron an seinem Platz zu viel oder zu wenig Sonne erhalten und daher nur schlecht wachsen oder er einfach an eine andere Stelle gepflanzt werden soll, kann man ihn leicht umpflanzen, da die Wurzelballen sehr kompakt sind und ein komplettes Ausheben auch bei älteren Pflanzen fast problemlos möglich ist.

Um sich an seinen neuen Standort besser gewöhnen zu können sollte der Wurzelballen möglichst groß sein und etwas Dünger und Rindenkompost in das ausgehobene Pflanzloch gefüllt werden. Die Ballenoberfläche sollte gar nicht oder nur mit wenig Erde bedeckt werden. Wird er zu tief gesetzt treibt er nur schwer oder gar nicht wieder aus.

Gerade zurückgeschnitten Pflanzen vertragen ein Umsetzen nicht, hier sollte gewartet werden

Verjüngen

Rhododendren neigen im Alter zum Verkahlen von der Basis her und können dann durch einen kräftigen Rückschnitt verjüngt werden.

Im zeitigen Frühjahr etwa März wird die Pflanze an einem frostfreien trockenen Tag auf ca. 30-50cm zurückgeschnitten. Nach dem Rückschnitt benötigt der Rhododendron eine Portion Langzeitdünger um besser neu austreiben zu können. Der Wurzelbereich sollte dann mit Rindenmulch oder halbreifem Kompost gemulcht werden, wobei die Mulchschicht mindestens 2-3cm dick sein sollte.

Beim Neuaustrieb werden die längsten Triebe jeweils noch einmal um die Hälfte eingekürzt um besser zu verzweigen.

Wenn der Rhododendron frisch gestutzt ist sollte er nicht noch umgesetzt werden, da beides zu viel Kraft kostet und er das eventuell nicht überstehen könnte.