Beeteinfassung aus Metall - hält Schnecken fern

Beeteinfassung aus Metall - hält Schnecken fern

Metall ist definitiv nicht das Material Nummer eins, wenn es um die Gestaltung des Gartens geht. Und dennoch kann man sehr oft Beeteinfassungen aus Metall in den Gärten finden.

blumenbeet3_flDer Grund hierfür liegt natürlich nicht unbedingt in der Optik dieses Materials, sondern vielmehr in seinen Eigenschaften.

Denn schließlich ist Metall nicht nur äußerst pflegeleicht, sondern hat gleichzeitig den angenehmen Nebeneffekt, dass es Schnecken vom eingegrenzten Beet fernhält.

Wirkungsweise von Beeteinfassungen aus Metall gegen Schnecken

/>
Die Beeteinfassung aus Metall ist eine mechanische Lösung gegen Schnecken und verzichtet auf jeglichen Einsatz von Chemikalien. Einzig das Material an sich schreckt die Schnecken ab.

Schnecken benötigen zur Fortbewegung einen gewissen Untergrund, auf dem sie nicht nur gleiten können, sondern auch Halt finden. Und genau dieses wird ihnen bei Metall verwehrt. Metall ist für die Schnecken zu glatt, um sich darauf fortbewegen zu können. Entsprechend sind Beeteinfassungen aus Metall eine Hürde, die Schnecken nicht überwinden können.

Aus dieser Sicht ist also jede Beeteinfassung aus Metall als Schneckenabwehr geeignet. Man kann jedoch gerne auf spezielle Schneckenzäune zurückgreifen. Diese verbinden neben den schneckenunfreundlichen Materialeigenschaften noch zusätzliche Hürden.

So sind die oberen Kanten dieser Schneckenzäune sehr scharf und so geneigt, dass die Schnecken, sollten sie doch einmal am Metall empor kriechen, spätestens beim Überqueren der Beeteinfassung aufgeben müssen.

Fachgerechtes Anlegen der Beeteinfassung aus Metall zur bestmöglichen Schneckenabwehr

Selbstverständlich spricht absolut nichts dagegen, gegen die Fortbewegungseigenschaften von Schnecken zu agieren und diese deshalb mit einer Beeteinfassung aus Metall fern zu halten. Allerdings gelingt
dies nicht immer in der gewünschten Dimension.

Dies liegt jedoch in elementaren Fehlern begründet, die es also zu vermeiden gilt, um tatsächlich mit einer Beeteinfassung aus Metall im Kampf gegen die Schnecken erfolgreich zu sein.

Da Metall in den meisten Gärten nicht unbedingt optisch ins Bild passt, versuchen viele Hobbygärtner das Metall so wenig wie möglich sichtbar zu machen. Entsprechend wird die Beeteinpflanzung so integriert, dass sie nahezu ebenerdig zum inneren Beet und dessen Umgebung ist.schnecken2_fl

Und genau hier liegt das massivste Fehlerpotenzial. Je niedriger die Metallwand ist, die es für die Schnecken zu überwinden gilt, desto besser können sie doch darüber hinweg kriechen. Somit erzielt man mit Beeteinfassungen aus Metall in der Schneckenbekämpfung die größten Erfolge, je größer der Abstand zwischen Beetäußerem und Oberkante der Beeteinfassung ist. Ungefähr 20 Zentimeter sollte das Metall in die Höhe ragen, ohne dabei von Erde verdeckt zu sein.

Bei der Verwendung spezieller Schneckenzäune zur Beeteinfassung soll deren spezielle Neigungs- und Kantenbeschaffenheit einen weiteren schneckenabwehrenden Effekt erzielen. Dies gelingt aber auch nur dann, wenn zwischen Oberkante des Zauns und dem Beet ein gewisser Abstand besteht. Hier sollten fünf Zentimeter Differenz das Mindeste sein, was es einzuhalten gilt.

Pflegehinweise für Beeteinfassungen aus Metall

Metall für Beeteinfassungen besticht nicht nur durch die schneckenabwehrende Funktion, sondern auch durch die absolute Nachgiebigkeit bei der Pflege.

Als geeignetes Metall für den Einsatz als Beeteinfassung ist alternativlos rostfreier Edelstahl zu nennen. An allen anderen Metalllegierungen wird man nicht lange

Freude haben, denn sie rosten sehenden Auges.

Die Korrosion sieht nicht nur unschön aus, sondern verändert die Beschaffenheit des Metalls so sehr, dass es nicht mehr gleichmäßig glatt ist und deshalb die Schnecken eine Fortbewegungsgrundlage finden.

Beeteinfassungen aus rostfreiem Edelstahl hingegen haben diese negative Eigenschaft nicht. Solche Schneckenzäune müssen nur gelegentlich mit lauwarmem Wasser und etwas Seifenlauge gereinigt werden.

Regelmäßige Anstriche sind einzig eine Frage der Optik und keine der Pflege und damit verbundener Lebensdauer. Allerdings sollte, falls ein Anstrich gewünscht ist, nur spezieller Metalllack seinen Einsatz finden. Da solche Farbe zu splittern beginnt, muss der Anstrich nach etwa fünf Jahren entfernt und erneuert werden.