Ernte von Pfefferminze, Minze - schneiden und trocknen

MinzeDie mehrjährige Pflanze im Garten anzubauen ist problemlos möglich, lediglich auf Ausläufer muss geachtet werden. Selbst im Kübel oder im Balkonkasten kann Pfefferminze angebaut werden. Die Blätter sind das Wertvolle der Pflanze. Sie werden für zahlreiche Dinge verwendet, frisch oder auch getrocknet. Die Ernte beginnt vor der Blüte. Möglich ist, sich immer nur soviel abzuschneiden, wie verbraucht werden kann oder aber die Minze mit einem Mal runterzuschneiden und zu verarbeiten. Was beim Schneiden und Trocknen zu beachten ist, lesen Sie im

folgenden Text.

Kurzer Steckbrief zur Pfefferminze
  • Gattung der Minzen
  • Mentha x piperita
  • Beliebte Heil- und Würzpflanze
  • Unterschied zu anderen Minzen – hoher Menthol- und niedriger Carvongehalt
  • Schärferer Geschmack – daher Pfefferminze
  • Durch zufällige Kreuzung entstanden
  • Frostharte Staude
  • Flachwurzler mit zahlreichen Ausläufern
  • Rosa bis lilafarbene Blüten ab Juli
  • Stirbt im Herbst ab, treibt im Frühjahr wieder aus
  • Blätter enthalten ätherisches Pfefferminzöl
  • Ideal zur Teeherstellung oder als Gewürz
  • Wichtigster Inhaltsstoff Menthol
Ernte

Will man die Pfefferminze auf Vorrat ernten, findet die erste Ernte kurz vor der Blüte statt. Diese Blätter haben die beste Qualität. Zum zweiten Mal wird dann im Herbst geerntet, diese Blätter sind nicht mehr von so guter Qualität. Die Blätter können aber zwischendurch immer nach Bedarf abgeschnitten werden, wann immer welche benötigt werden. Pfefferminze sollte nie feucht geerntet werden. Man schneidet deshalb nicht nach einem Regentag. Am besten ist, wenn die letzten Tage schön warm und sonnig waren. So ist viel ätherisches Öl in den Blättern und die sind auch trocken genug. Die eigentliche Trocknung geht schneller. An sonnigen Tagen wird am besten in den späten Vormittagsstunden gepflückt bzw. geschnitten. Die Blätter sind dann voller Aromen, die noch nicht verdunstet sind. An wolkigen Tagen kann man etwas später zur Schere greifen, so um die Mittagszeit.
  • An einem trockenen Tag
  • Bei Sonne – am späten Vormittag
  • Bei Wolken – um die Mittagszeit
Schneiden

MinzeWill man die Pfefferminze trocknen, bietet es sich an, die ganzen Stängel knapp über dem Boden abzuschneiden. Wer weiterhin für den täglichen Bedarf welche nutzen möchte, lässt ein paar Stängel stehen. Einzelne Stängel werden am besten unten, über dem letzten Blattpaar abgeschnitten. Reißen ist ungünstig, da sich Bruchstellen bilden, welche Krankheitserregern Tür und Tor öffnen.
  • Knapp über dem Boden
  • Unterstes Blattpaar stehen lassen
  • Nicht reißen, immer schneiden
Sammelgefäß

Die geernteten Stängel legt man am besten in einen luftdurchlässigen Korb. Sie sollten aber schnellstmöglich weiterverarbeitet werden. Alternativ kann man immer gerade so viel schneiden, dass die Menge für ein Bündel reicht. Man bindet sie gleich zusammen, hängt sie auf und schneidet dann das nächste Bündel. Das ist die schnellste Option. Ich mache es so und es funktioniert sehr gut.
  • Luftdurchlässiger Korb
  • Alternativ – nur so viel schneiden, wie zusammengebunden und getrocknet wird
  • Gleich bündeln und aufhängen
Tipp: Vor der Weiterverarbeitung die Stängel kontrollieren. Schmutz abschütteln, kranke Blättchen abzupfen, ebenso beschädigte. Nur beste Qualität nutzen!

Trocknen der
Pfefferminze


Um das ätherische Öl in den Minzeblättern zu erhalten, sollten die Stängel und Blätter nicht gewaschen werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Pfefferminze zu trocknen. Günstig ist, kleine Bündel zu bilden, immer einige Stängel zusammen und diese unten zusammenzubinden. Diese Bündel werden kopfüber zum Trocknen aufgehängt. Wichtig

ist, dass nicht zu viele Stängel zusammengefasst werden, damit auch die inneren gut abtrocknen können. Günstig ist, wenn an dem Trockenplatz etwas Luftbewegung herrscht. Sonneneinstrahlung dagegen ist schlecht. Lieber in den Schatten hängen, geschützt vor Regen, aber luftig. Wenn die Blätter getrocknet sind, öffnet man die Bündel und zupft die Blätter ab. Nur die makellosen Blätter verwenden. Diese werden dann aufbewahrt. Alternativ können die Blätter auch gleich nach dem Schneiden von den Stängeln gelöst und auf einem Rost oder Gitter getrocknet werden. Auch dies sollte nicht in der Sonne geschehen. Ein windexponierter Platz ist aber auch nicht günstig, da die Blätter schnell weggeweht werden können.
  • Zu kleinen Bündeln zusammenbinden
  • Kopfüber aufhängen
  • Nicht in die Sonne
  • Trocken und etwas luftig
Trocknen in der Mikrowelle

Das Trocknen in der Mikrowelle ist möglich, allerdings verlieren die Blätter große Teile ihres wertvollen ätherischen Öls. Dazu eine dünne Schicht der Blätter auf den Mikrowellenteller legen. Zwar kann man auch mehr nehmen, aber es dauert dann länger und ist für die Blätter noch schädlicher. Dann in 10 Sekunden-Intervallen erhitzen. Immer wieder prüfen, wie der Stand ist, ob die Blätter schon trocken sind. Mehr als 15 bis 45 Sekunden sollte es nicht dauern. Braun sollten die Blätter nicht werden. Die Grünen haben nicht nur einen besseren Geschmack, sie haben auch noch mehr gute Inhaltsstoffe.
Empfehlen kann ich dieses Verfahren allerdings nicht wirklich.
  • in 10 Sekunden Intervallen
  • Aufpassen, dass Blätter nicht braun werden
Trocknen im Ofen

MinzeIm Ofen geht die Trocknung auch relativ schnell vor sich, allerdings geht auch dabei viel ätherisches Öl verloren. Ich bin mehr ein Fan der natürlichen Methoden. Die Minzeblätter auf ein Backblech legen, allerdings nur in einer Schicht. Sie sollten sich weder berühren noch überlappen. Der Backofen wird auf 60°C vorgeheizt. Hat er die Temperatur erreicht, wartet man 5 Minuten und schaltet den Ofen dann aus. Das Blech in die Mitte des Ofens schieben und dort 5 bis 20 Minuten lassen. Alle paar Minuten den Trockengrad prüfen. Auch hier darauf achten, dass die Blätter nicht grün werden.
  • Ofen vorheizen
  • Ausschalten
  • Nur kurz trocknen
  • Ständig überprüfen
Trocknen im Dörrautomat

Der Dörrautomat ist eine gute Alternative zum Lufttrocknen. Leider sind die Geräte nur in recht wenigen Haushalten zu finden. Man legt die Blätter in nur einer Schicht in den Tabletts aus. Der Dörrautomat wird auf niedrigster Stufe angeschaltet. Dann werden die Tabletts in das Gerät geschoben. Alle 5 Minuten den trocknungsgrad überprüfen. Die Blätter sollten grün sein und sich leicht nach oben wölben.
  • Gute Methode
  • Auf niedrigster Stufe
  • Ständig kontrollieren
Aufbewahrung der Pfefferminzblätter

MinzeGetrocknete Pfefferminzblätter sind gut lagerfähig, aber nur, wenn sie entsprechend aufbewahrt werden. Am besten gelingt das in luftdicht verschließbaren Behältern. Geeignet sind luftdichte Kunststoffbehälter, Einweckgläser mit Bügel- oder Schraubverschluss, spezielle Teedosen mit Gummi im Deckel und ähnliche Gefäße. Die Blätter nicht zerkleinern, besser im Ganzen lassen. Einfach in die Behälter füllen und diese verschließen. Glasbehälter dunkel aufbewahren. Lichtundurchlässige können auch normal im Raum aufbewahrt werden. Er sollte nicht zu warm sein. Am besten ist ein kühler, auf der Nordseite gelegener Hauswirtschaftsraum. Wichtig ist, dass er trocken ist. Die Gefäße beschriften, dass erleichtert Inhalt und Zeitpunkt der Einlagerung zu erkennen.

Fazit

Pfefferminze ist nicht umsonst ein so beliebtes Gewächs und findet sich in fast jedem Garten. Die Pflanzen sind nicht nur ausgesprochen pflegeleicht, sie lassen sich zudem auch sehr vielseitig verwenden. Für alle, die Pfefferminze trocknen und aufbewahren möchten, sind der richtige Schnitttermin und die schnelle Trocknung wichtig. Um so viel ätherisches Öl wie möglich in den Blättern konservieren zu können, sollte nur trockene Pfefferminze geschnitten werden, je nach Sonnenstand am späten Vormittag oder Mittag. Zum Trocknen gibt es unterschiedliche Methoden, abhängig von der Menge, dem Platzangebot und den technischen Geräten. Wichtig ist, nicht zu lange zu trocknen. Braune Blätter sehen nicht nur unschön aus, da sind auch kaum noch wertvolle Inhaltsstoffe enthalten. Auch die richtige Aufbewahrung der Blätter ist wichtig, damit das Aroma lange erhalten bleibt.