Segge (Carex)

Segge (Carex)

Art/Familie: Staude. Gehört zur Familie der Ried- oder Sauergräser (Cyperaceae)

Pflegeaufwand: Gering. Pflegeleicht

Blütezeit: Je nach Sorte März bis August mit eher unauffälligen, kleinen, kugeligen Ähren in braun oder gelblich. Manche Arten bilden danach Früchte

Belaubung: Wintergrün bis immergrün. Linealförmig, schmale, feste, leicht bogig überhängende am Rand dunkelgrüne Blätter mit cremefarbenen bis gelben Streifen oder Rand. Auch im Winter eine Zierde

Wuchs: Flacher, horstartiger, breiter Wuchs

Höhe: 20 bis 80cm

Standort: Halbschattig bis schattig, windgeschützt mit hoher Luftfeuchtigkeit, gerne am Teichrand zwischen Gehölze. Lehmiger oder sandig humoser feuchter Boden. Manche Arten sumpfig,

andere vertragen bei ausreichender Bodenfeuchte auch sonnig

Pflanzzeit: Herbst

Schnitt: Schnittverträglich. Rückschnitt nicht notwendig, außer wenn Horste zu breit werden und zerzaust wirken. Dann bodennaher Rückschnitt im Frühjahr

Partner: Rhododendron. Lockert Balkonkästen und Beete auf

Vermehrung: Teilung im Frühjahr/Frühsommer oder im Herbst (siehe unten Teilung)

Pflege: Bei Trockenheit gießen, Boden sollte nicht völlig austrocknen. Im Frühjahr Ausbringung von Kompost oder Dünger reicht aus, später nicht mehr düngen. In naturnahen Gärten braucht nicht gedüngt zu werden

Überwinterung: Frostsicher, manche Arten in rauen Gegenden etwas schützen

Krankheiten/Probleme:

Seggen sollten wie alle Gräser nur vorsichtig gedüngt werden, da sie bei einem Übermaß an Nährstoffen schnell wachsen und anfällig für Krankheiten und Schädlingen werden
Werden Horste zu groß oder wirken zerzaust starker Rückschnitt oder Teilung

Besonderheiten:

Wird auch Riedgras genannt
Alle Seggen haben feste Halme mit scharfen Kanten, an denen man sich leicht schneiden kann. Daher nur mit Handschuhen arbeiten
Kleine Tiere nutzen die Seggen durch die scharfkantigen
Blätter gerne als Schutz
Kann auch gut im Kübel kultiviert werden

Arten

Buntsegge (Carex hachijoensis)
Sehr pflegeleichte und winterharte Art, die keinen Winterschutz benötigt
Fuchsrote Segge (Carex buchananii)
Höhe 40cm. Fuchs- bis rostrote sehr dünne Blätter. Sonniger Standort. Passt gut zu Heidekraut. In rauen Gegenden etwas vor Frost schützen
Gelbe Segge (Carex flava)
Blüht von Juni bis Juli. Sumpfpflanze für eine Wassertiefe von 5-10cm
Japansegge (Carex morrowii)
Wird auch Weißbunte Segge genannt”. Höhe 30-40cm. Blüht je nach Sorte März bis Juli mit kleinen gelben Blüten auf braunen Ähren, unauffällige Blüte. Gerne sumpfiger Boden am Gewässer. Kommt in sumpfigen Gebieten Japans noch natürlich vor
Morgensternsegge (Carex grayi)
Höhe mit Blüte 60-80cm. Blüht Juli bis August, von August bis September Fruchtbildung. Schöner Winterschmuck. Verträgt bei stets feuchtem Boden auch sonnigen Standort. Fruchtstände werden von Vögeln im Winter gerne angenommen. Interessanteste und auffälligste Fruchtbildung unter den Gräsern. Stammt aus Nordamerika und wächst dort in feuchten sogar moorigen Regionen. Den deutschen Namen erhielt die Pflanze aufgrund der Fruchtform, die ein wenig an den Morgenstern erinnern
Palmwedelsegge (Carex muskingumensis)
Höhe 60-80cm. Blüht von Juni bis August. Wasserpflanze für eine Wassertiefe von 0 bis 15cm. Verträgt bei ständig feuchtem Boden auch Sonne
Weißbunte Segge
Siehe oben die Art Japansegge
Weißgestreifte Vogelfuß-Segge (Segge ornithopoda)
Höhe 20cm. Linealförmige lange dünne Blätter mit dunkelgrünem Rand und einem weißen Streifen in der Mitte

Sorten (Auswahl)

`Bronze form: Bronzefarbene Belaubung
`Bronze perfection: Bronzefarbene Belaubung
`Evergold: Buntsegge. Grüne Belaubung mit markantem gelbem Mittelstreifen
`Frosted curls: Grau-grüne silbrig glänzende, leicht gedrehte Blätter
`Variegata: Japansegge. Höhe Blatthorst 30cm, mit Ähren 40cm. Bekannteste Sorte.

Blüht von März bis April. Immergrünes Laub mit gelber Randzeichnung

Teilung

Die Segge sollte erst geteilt werden, wenn sie auseinanderfällt oder kahle Stellen sichtbar werden, denn bei der Teilung werden die Horste auseinander geschnitten, was die Pflanze nicht gut verkraftet. Sie benötigt danach oft mehrere Jahre, um wieder dicht und horstig zu wachsen