Zitrusfrüchte (Citrus)

Zitrusfrüchte (Citrus)

Art/Familie: Gehölz

Pflegeaufwand: Mittel. Muss im Winter eingeräumt werden, Wurzelballen gegen Trockenheit und Staunnässe empfindlich, hoher Nährstoffbedarf

Blütezeit: Blüht meist das ganze Jahr über mit weißen sehr aromatisch süß duftenden Blüten

Ernte: Fruchtet meist das ganze Jahr über

Belaubung: Immergrün

Wuchs: Langsam wachsend. Die meisten Arten wachsen buschig und sind bedornt. Einzig die Zitrone wächst zügig und eher sparrig ausladend

Inhaltsstoffe: Beta-Karotin, Magnesium, Vitamin C

Höhe: 50 bis 200cm

Standort: Je nach Art unterschiedlich. Zitruspflanzen- oder torffreie hochwertige Kübelpflanzenerde die etwas sauer sein sollte

(pH-Wert 5,5-6)

Pflanzzeit: Umtopfen ist jederzeit möglich

Schnitt: Benötigen keinen Rückschnitt, sind jedoch recht schnittverträglich. Einzig die Zitrone benötigt regelmäßigen Rückschnitt, um buschig zu wachsen

Partner: Solitär

Vermehrung: Durch Abmoosen (siehe auch unten Vermehrung)

Pflege:

Im Frühjahr alle zwei Wochen, von Juni bis September jede Woche mit saurem Spezialdünger versorgen. Dabei auch Blätter, Blüten und Früchte begießen, da auch diese die Nährstoffe aufnehmen können. Bei Trockenheit regelmäßig gießen. Im Winter weniger wässern und nicht düngen. Wurzelballen darf nie ganz austrocknen, oberste Bodenschicht jedoch bis auf 3-4cm abtrocknen lassen

Überwinterung:

Nicht winterhart. Im Keller oder Treppenhaus hell bei 3-10 Grad Celsius überwintern. Einzig die Calamondin überwintert auch gerne im Wohnzimmer. Pflanzen sollten vor dem ersten Frost eingeräumt werden. Temperaturen bis 0 Grad Celsius werden vertragen. Ab Mitte Mai in milden Gegenden ab April wieder herausstellen. Am besten ab März bei wärmeren Temperaturen tagsüber rausstellen

Krankheiten/Probleme:

Blätter werden abgeworfen: Meist ein Zeichen von Staunässe
Triebspitzen sterben ab: Ebenfalls häufige Reaktion auf Staunässe
Ist die Erde zu kalkhaltig können bestimmte Nährstoffe (z.B. Eisen) nicht aufgenommen werden; saurer Spezialdünger schafft Abhilfe
Nur kalkarmes Wasser (am besten Regenwasser) zum Gießen benutzen

Besonderheiten: Verbringen den Sommer gerne draußen

Arten

Bitterorange (Citrus aurantium)
Wird auch Duftorange genannt. Bildet mandarinenförmige Früchte und sehr zierliches attraktives Laub
Calamondin (Citrus limon x Citrofurtunella microcarpa)
Einzige Zitruspflanze, die auch im Wohnzimmer überwintert werden kann
Kumquat (Citrus fortunella, Syn. Fortunella japonica, Fortunella margarita)
Wird auch Nippon-Orange,  Zwergorange oder Zwergpomeranze genannt. Ist in China und Japan heimisch. Früchte sind reif, wenn sie eine satt orange Farbe haben und bei Druck etwas nachgeben. Je nach Sorte zahlreiche kleine ovale oder runde orangefarbene aromatisch duftende Früchte die wie saftiges Orangeat mal mit mehr Orangen- mal mit mehr Zitronenaroma schmecken. Schale und kleine weiche Kerne können mitgegessen werden. Kompakt wachsend. Mag es sonnig hell und luftig. Verträgt weder Trockenheit noch Zugluft oder Staunnässe

Namensgebung
/>
Die kleinen Mini-Orangen wurden botanisch (Fortunella) nach dem Forscher Robert Fortune genannt
Mandarine (Citrus reticulata)
Bringt abgeflachte 3-5cm große Früchte hervor. Bildet einen dichten Strauch der stark bedornt ist. Überwintert im Keller oder Treppenhaus bei 2 Grad Celsius. Als Sorten werden Clementinen und Satsumas unterschieden
Orange (Citrus sinensis)
Halbschattig, keine pralle Sonne. Humose während des Sommers stets leicht feuchte Erde. Im Sommer bei Trockenheit gießen und Blätter absprühen
Zitrone (Citrus limon; auch Citrus limonum)
Wird auch Zitronenbaum genannt. Häufig Blüten und Früchte gleichzeitig. Schneller Wuchs mit Aufbau einer lockeren Krone. Sonniger regen- und windgeschützter Standort. Rückschnitt im Herbst. Selten

aber dann durchdringend gießen

Sorten (Auswahl)

`Bahia: Orange
`Chinotto: Bitterorange. Hauptsorte
`Enzia: Orange
`Eustis: Kumquat
`Fukushu: Kumquat, Fortunella obovata. Für die Art große eiförmige Früchte in gelb-orange
`Marumi-Kumquat: Kumquat
`Meiwa: Kumquat
`Nagami: Kumquat
`Pursha: Zitrone. Außergewöhnliche eher rundliche etwas dellig wirkende Früchte mit ungewöhnlich süßem Fruchtfleisch
`Rosso: Limone. Wird auch Rote Zitrone genannt. Zitronenähnliche Früchte in seltenem orange-rot

Vermehrung

Zum Abmoosen den Stamm unter einem Blatt (unter einem Knoten) einschneiden und ein kleines Stäbchen zum Aufhalten einklemmen. Dann wird Sphagnum-Moos darum gewickelt und befestigt. Da das Moos gleichmäßig feucht bleiben muss mit Wasser befeuchten und dann eine Kunststofffolie darumwickeln. Der oben stehende Trieb bildet Wurzeln und sollte dann zügig in Anzuchterde gepflanzt werden.
Die Vermehrung kann zwischen Februar und November durchgeführt werden

Verwendung

Gesundheit

Vor allem Orangen sind reich an Beta-Karotin und Magnesium. Alle Zitrusfrüchte enthalten reichlich Vitamin C

Küche

Zitrusfrüchte nicht im Kühlschrank lagern, da sie niedrige Temperaturen mit Aromaverlust  und matschigem Fruchtfleisch quittieren
Halbe Zitronen halten sich ca. zwei Wochen lang ohne auszutrocknen, wenn man sie mit der Schnittstelle in eine mit Zucker bestreute Tasse legt
Ganz klassisch kann man Kumquats frisch ernten und sofort pur essen. Wer jedoch nach noch anderen Verwendungsmöglichkeiten sucht hier einige Ideen

Deko: In Scheiben geschnitten verschönern sie als essbare Dekoration Cocktails, Kuchen, Torten und Desserts

Obstsalat: Sehr lecker im frischen Obstsalat oder in einer Bowle

Salat: Halbiert auch in einem herzhaften Salat mit Chicoree- und/oder Eisbergsalat oder geviertelt in Krautsalat mit Mayonnaise. Passt auch zu roher grüner und gelber Paprika in mundgerechte Stücke geschnitten und mit grünen Pfefferkörnern sowie Sirupsoße abgeschmeckt

Eingelegt: Eingelegt in starkem Zuckersirup eine Delikatesse die Obstsalate, Kuchen und Torten verfeinert; dazu am besten ganze Früchte nehmen, da sie klein geschnitten kaum mehr Aroma als Orangeat haben
Nachtisch I: Früchte halbieren, aushöhlen, Fruchtfleisch mit feinem Marzipan und zerdrückter Banane mischen. Masse wieder als Türmchen in die ausgehöhlten Früchte geben, mit Sahne bedecken
Nachtisch II: Einen Spieß mit einer Kumquat, Cocktailkirsche, Bananenscheibe (nicht zu dünn), Marzipanscheibe und Dörraprikose herstellen. Zutaten sind variabel und können mehrfach verwendet werden. Zum Schluss mit Grand Marnier beträufeln und mit Mandelsplittern garnieren

Beilage: Halbierte ausgehöhlte Früchte mit geriebenem Apfel, Meerrettich und Schlagsahne hoch auffüllen (Türmchen) und auf angedünstete mit Zitrone eingeriebene Apfelscheibe legen. Passt sehr gut zu Wild, Ente, Pasteten oder Schinken

Haushalt

Schalen oder Fruchtscheiben von Zitrusfrüchten in den Backofen legen und kurz erwärmen vertreibt unangenehme Küchengerüche vor allem im Ofen
Trübe Gläser mit Zitronenscheiben abreiben, dann werden sie wieder klar
Eine fingerdicke Zitronenscheibe trocken, in ein Stofftaschentuch knoten und zur Wäsche geben spart den Weichspüler, denn auch sie macht die Wäsche flauschig weich ohne parfümierte Stoffe, die gerade bei Allergikern unbeliebt sind