Freilaufgehege selber bauen - Bauanleitung, Selbstbau

Freilaufgehege bauen

Jedes Tier freut sich über eine angemessen Auslauf. Kaninchen zählen zu den beliebtesten Haustieren bei Kindern. Immer nur im tristen Stall werden sich diese auf Dauer nicht wohl fühlen. Eine gute Alternative ist ein Freigehege.

Mit einem Freigehege kann sich das Kaninchen frei entfalten. Fernab vom Wohnungsmief, haben die Tiere die Möglichkeit, in natürlicher Umgebung zu leben. Sicher kann man darauf übergehen, ein Freigehege im Baumarkt oder im Zoofachhandel zu kaufen. Aber bereits mit wenigen Kniffen kann ein Freigehege auch schnell selbst gebaut werden.

Gerade bei Kaninchen gilt es zu beachten, dass

diese sehr gern ihre Höhlen in die Erde graben. Hinzu kommt, dass Kaninchen eine Fülle an natürlichen Feinden haben. Beim Bau eines Freigeheges sollte daher auch bedacht werden, dass ein Schutz vor Raubvögeln und Katzen eingeplant wird. Dem Entfliehen durch einen Erdloch kann entgegengewirkt werden, wenn das Freigehege beispielsweise mit einem festen Untergrund versehen wird. In aller Regel reicht es schon, wenn Holzbohlen als Untergrund dienen.

Bei der Planung des Freigeheges sollte ferner bedacht werden, dass Kaninchen sich gerne verstecken. Zudem kommt hinzu, dass
das Gehege eine entsprechende Höhe aufweist, damit die Tiere ohne Probleme herum springen können. Im Baumarkt gibt es Hasendraht zu kaufen. Dieser ist explizit für die Verwendung für ein Freigehege ausgelegt.

Die einfachste Möglichkeit ist, den Kaninchendraht auf vier Holzpfosten zu spannen. Diese Variante kann genutzt werden, wenn vor allem Größe erreicht werden soll. Soll das Freigehege jedoch auf mehrere Etagen verteilt werden, so muss selbstverständlich mehr Holz zum Einsatz kommen. Dabei muss zuerst dass er hat Geschoss erstellt werden. Auf Grundlage besten, kann dann eine zweite Etage darauf gesetzt werden. Wichtig ist immer, dass es keine Ausbruchmöglichkeiten für die Tiere gibt.

Für nur ein Tier kann beispielsweise ein ausgedienter Kleiderschrank eine gute Alternative für ein Freigehege sein. Ist dieser tief genug, können Türen und Rückwand herausgenommen und durch Draht ersetzt werden. Die Etagen können mit einer Kaninchenleiter verbunden werden. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass die Leitern nicht zu steil angestellt werden, um eine Unfallgefahr zu vermeiden.

Freigehege lassen sich sehr schnell bauen und das Tier wird sich sicher über die Auslaufmöglichkeit, die warmen Sonnenstrahlen und den Wind um die Ohren freuen.