Hundeflöhe bekämpfen - Mittel und Hausmittel

Hundeflöhe bekämpfen - Mittel und Hausmittel

Davor hat jeder Hundebesitzer einen Höllenrespekt: Flöhe! Wenn der Liebling sie dann tatsächlich einmal aufgegabelt hat, will man in der Regel nur eins: sie so schnell wie möglich wieder loswerden.

hundefloehe_flImmerhin ist das auch eine Plage für den Hund: Flöhe beißen und saugen Blut, davon gibt es juckende Biss stellen - das ist lästig und unangenehm. Und ganz davon abgesehen könnten Hundeflöhe auch auf den Menschen übergehen. Das gilt es schleunigst zu vermeiden.

Hundeflöhe - typische

Merkmale


  • Glücklicherweise halten sich die Flöhe zumindest beim Menschen nicht auf dem Körper auf sondern warten vielmehr - beispielsweise im Bett - bis sich eine nette „Mahlzeit“ bietet - und dann greifen sie zu.
  • Man erkennt die Bisse - gerade beim Menschen - daran, dass sie meistens in einer Reihe sind, also gleich mehrere nacheinander. Leider legen Flöhe täglich bis zu 50 Eier, so dass laufend Nachschub kommt, also muss man schon sehr rabiat dagegen vorgehen. Die Larven können sogar - falls es unter 5°C kalt ist - bis zu 1 Jahr warten, bis es wärmer wird und sie doch schlüpfen können. Mit nur 1 Mahlzeit schafft es ein Floh, 2 Monate zu überbrücken - Am liebsten ist ihm ein „Wirt“ wie eben zum Beispiel der Hund, bei dem er immer bleibt und das Essen quasi immer vor der „Nase“ hat. 

/>Hausmittel und Hygiene bei Befall mit Hundeflöhen

Wichtig ist natürlich immer, alles, wirklich alles gründlich zu saugen und alles, was waschbar ist, also Decke, Bettwäsche etc. zu waschen, am besten bei 60°. Dazu sollte man die Böden gründlich wischen. 

Ein Hausmittel, was von vielen Leuten empfohlen wird, andere wiederum nur belächeln - einen Versuch ist es aber dennoch wert: Flöhe werden von Licht und Wärme angezogen. Daher im betreffenden Zimmer einen Teller aufstellen, der mit Wasser gefüllt ist, dem 1 Tropfen Spülmittel zugegeben wurde. In die Mitte eine Kerze stellen, so dass die stabil steht, und anzünden. Wenn das Zimmer abgedunkelt ist, sollten die Flöhe die Nähe der Kerze suchen und ertrinken dann normalerweise im Wasser. Wie gesagt: eine definitive Wirkung kann nicht garantiert werden - einfach ausprobieren, aber die Kerze so stellen, dass nichts anbrennen kann. Viele Tierbesitzer schwören auch auf Lavendel - das vertreibt im allgemeinen Parasiten. Wirksam ist oft auch ein gründliches Auskämmen mit einem Flohkamm. 

hund-garten3_flMittel gegen Hundeflöhe 

Wenn aber nichts mehr hilft, sollte man zum Tierarzt gehen, der dann ein wirksames Mittel verschreiben kann. Manche Mittel werden dem Tier in den Nacken geträufelt - sie müssen allerdings genau wie vorgegeben dosiert werden - dann sind sie hochwirksam. Darüber hinaus gibt es auch zuverlässig wirkende Anti-Floh-Shampoos oder auch Puder-Präparate. Eine gute Möglichkeit ist auch ein Flohhalsband - die Wirkung ist aber teilweise auch umstritten. Manche Flohbekämpfungsmittel werden auch dem Futter beigemischt. Entweder man informiert sich im Zoohandel oder man konsultiert gleich den Tierarzt - der kann auch den Grad des Befalls feststellen und Mittel verschrieben, die es vielleicht nicht frei zu kaufen gibt. Manche Mittel sind auch mit Vorsicht zu genießen, da sie häufig Nebenwirkungen

haben können.