Meerschweinchenkäfig selber bauen - Tipps

Meerschweinchenkäfig selber bauen - Tipps

Das Kind oder die Kinder möchten gerne ein Haustier. Unbedingt ein Haustier. Eltern, die ihre Kinder zu verantwortungsvollen Menschen erziehen wollen, sind von dieser Idee auch recht angetan, weil die Kinder im Umgang mit einem Heimtier lernen, was es heißt, für ein anderes Lebewesen zu sorgen.

Oft fällt die Wahl auf ein Meerschweinchen als Haustier, das vom Platzbedarf gut in den Haushalt zu passen scheint. Was ist alles zu beachten, wenn Sie Meerschweinchen anschaffen wollen und der Heimwerker im Haus vielleicht sogar den Meerschweinchenkäfig selber bauen will?

Ein Familienbeschluss:

Meerschweinchen, welche und wie viele


Das Vorhaben “Anschaffung eines Meerschweinchens” beginnt tatsächlich mit dem Käfigbau (oder Kauf). Wenn vorher von der gesamten Familie einige Überlegungen angestellt wurden und sich die gesamte Familie nach diesen Gedanken gemeinsam dafür entschieden hat, dass ein Haustier angeschafft werden soll und dass es ein Meerschweinchen sein soll. Denn Meerschweinchen sind keine Haustiere nur für die Kinder. Kein Kind kann alleine ein Meerschweinchen halten und versorgen, Meerschweinchen sind auch keine idealen Kindertiere, die sich gerne knuddeln lassen, anspruchslos in der Haltung sind und unzarte Griffe nicht übel nehmen.

Die Eltern sollten sich also im Klaren darüber sein, dass die Meerschweinchen auch ihre Haustiere sind, dass es einigen Aufwand bedeutet, den Meerschweinchen erträgliche Lebensbedingungen zu schaffen und dass Kinder Anleitung und Begleitung im Umgang mit den Meerschweinchen brauchen. Wenn Sie als Elternteil ebenfalls begeistert von den kleinen Schweinchen sind und bereit sind, diese Aufgaben zu übernehmen, steht der Anschaffung von Meerschweinchen nichts mehr im Weg.

Mit dem Kauf oder Bau eines Meerschweinchens beginnen dann die Vorbereitungen auf die neuen Hausgenossen, alle Familienmitglieder lernen so gemeinsam, welche Bedürfnisse Meerschweinchen haben.

Meerschweinchen als Familienmitglieder

Es hieß gerade: Die neuen "Hausgenossen" - und das nicht grundlos! Meerschweinchen leben wild als Rudeltiere, sind entsprechend gesellig und entsprechend unglücklich, wenn sie alleine gehalten werden. Auch tägliche Beschäftigung durch die Halter hilft hier nicht, ebenso wenig freut sich das Meerschweinchen, wenn es mit einem Kaninchen den Käfig teilen darf oder wenn es beim Auslauf Gesellschaft durch den Familienhund bekommt - beide beherrschen nicht die Meerschweinchensprache und reagieren auch nicht adäquat auf die komplexen Verhaltensmuster, die Meerschweinchen zeigen.

Mindestens zwei Meerschweinchen sollten also bei Ihnen einziehen, eine solche Kleingruppe ist aber auch nur eine Notlösung, die nur in Erwägung gezogen werden sollte, wenn Sie sehr wenig Platz haben. Erst ab vier Meerschweinchen ist eine Gruppe zusammen, die nahezu alle natürlichen Verhaltensweisen ausleben kann. Sowohl bei einem Pärchen als auch bei einer Gruppe werden in Bezug auf Geschlecht und Alter der einzelnen Individuen bestimmte Kombinationen empfohlen, über die Sie sich vorher informieren müssten. So vermeiden Sie den täglichen Kampf im Käfig, außerdem beeinflusst die Zusammenstellung die erforderliche Größe des Meerschweinchenkäfigs.

Anforderungen an einen Meerschweinchenkäfig
/>
Ein Meerschweinchen braucht mindestens 0,5 qm Platz im Käfig, wenn Böckchen zusammengehalten werden, wird 1 qm pro Tier als Mindestgröße empfohlen. Wenn Sie nur über wenig Platz verfügen, müssten Sie also für jede Kombination von Individuen die mögliche Mindestkäfiggröße ermitteln.

An dieser Mindestgröße scheitert dann meist auch die Idee, einen Käfig zu kaufen, die wenigsten käuflichen Käfige erfüllen die Bedürfnisse der

munteren Fellknäuel. Es werden jedoch fertige Käfige angeboten, die ausgebaut und umgestaltet werden können, bis sie mehrschweinchengerecht sind. Nach oben hin gibt es für die Käfiggröße keine Grenzen, Sie können gerne eine richtige Meerschweinchen-Villa bauen, die folgende Elemente enthalten sollte (über deren Anforderungen Sie sich jeweils gesondert informieren sollten):
  • Die Größe des Käfigs hängt auch vom geplanten Standort ab, der überlegt gewählt werden sollte. Meerschweinchen sind tagaktiv und können als soziale Wesen eine recht enge Bindung zu ihren Haltern eingehen, dazu brauchen die Meerschweinchen aber viel Kontakt zu Ihnen. Wer seine Meerschweinchen näher kennenlernen möchte, sollte also einen Standort in einem Zimmer wählen, in dem sich alle Familienmitglieder oft aufhalten.
  • Einige Grundelemente gehören auf jeden Fall in jeden Meerschweinchenkäfig, mehrteilige Futterplätze und Tränken, Schlafplätze und andere Unterschlüpfe, an die Meerschweinchen jeweils bestimmte Wünsche haben. Der Meerschweinchenkäfig sollte auch in verschiedene Bereiche eingeteilt werden, Plätze zum Spielen und zum Toben, einen Ort zum Fressen und einen Schlaf- und Ruhebereich.

  • Ein erträgliches Leben führen nur Meerschweinchen, die sich nicht langweilen, in der perfekten Meerschweinchenwohnlandschaft gibt es deshalb viele interessante Beschäftigungsmöglichkeiten. Die natürlich alle tiergerecht designt und gebaut sein müssen, nicht nur Sicherheitsaspekte sind hier zu beachten. Im Internet finden Sie eine Fülle von Anregungen für die ideenreiche Ausstattung eines Meerschweinchenkäfigs. 

  • Wenn nur wenig Grundfläche für den Meerschweinchenkäfig zur Verfügung steht, kann ein Käfig mit mehreren Etagen den Platzbedarf der Meerschweinchen erfüllen. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass Meerschweinchen bodennah leben und keine Kletterkünstler sind, jede Etage muss also mit einem Absturzschutz zu den Seiten versehen werden. Auch durch den Aufgang sollte das Meerschweinchen nicht tief stürzen, wenn es daneben tritt, bei mehreren Etagen empfiehlt sich also ein versetzter Aufgang. 

  • Dann müssten Sie beim Bau des Meerschweinchenkäfigs noch auf die einfache Möglichkeit der Reinigung achten, eventuell kann beim Käfigbau gleich ein Platz für Zubehör vorgesehen werden, wenn ein Meerschweinchen erkrankt, muss klar sein, wo die Krankenstation liegt.

  • Auch wenn der Käfig riesig ist, brauchen die Meerschweinchen Auslauf, im Sommer auch gerne im eigenen Gartengehege. Vor dem Auslauf im Zimmer müssen Sie unbedingt daran denken, das Zimmer meerschweinchensicher zu machen, ein herzhafter Biss ins nächste elektrische Kabel beispielsweise könnte Meerschweinchen und Elektrogerät töten.
Sie glauben nicht, dass Meerschweinchen sonderlich komplexe Verhaltensweisen zeigen? Um Sie vom Gegenteil zu überzeugen, müssen Sie nicht im nächsten Zoo einen Tag vor dem Meerschweinchengehege verbringen. Sie können einfach auf die Website www.meerchenwelt.de/verhalten/sprache.html gehen und sich anhören, wie viel Meerschweinchen zu erzählen haben. Schon die Vielfalt der von einem Meerschweinchen hervorgebrachten Laute ist wirklich erstaunlich.