Naturholzmöbel als Gartenmöbel

Naturholzmöbel als Gartenmöbel

Viele Menschen fühlen sich einfach wohl, wenn sie im Garten von natürlichem Holz umgeben sind. Andere müssen Rücksicht nehmen, weil dem Haushalt Allergiker angehören, die mit Naturholzmöbeln am besten zurechtkommen.

biergarten-gartenmoebel-gartenstuhl flAuf jeden Fall haben Naturholzmöbel einige Vorteile:

Vorteile von Naturholzmöbeln als Gartenmöbel

Naturholzmöbel sind meist aus massivem Holz gefertigt und damit ausgesprochen stabil und robust. Das Naturholz passt auf jeden Fall in den Garten, egal ob das einzelne Möbel traditionell oder sehr modern gestaltet wurde.
  • Naturholzmöbel werden häufig in Tischlerarbeit

    gefertigt, ein Garant für gute und solide Verarbeitung, die lange Haltbarkeit hervorbringt.
  • Die Verarbeitung von Holz zu Naturholzmöbeln ist umweltfreundlich und vorteilhaft für die Gesundheit des Nutzers, da naturbelassenes Holz keine Schadstoffe ausdünstet.
  • Gut gepflegte Naturholzmöbel können sehr lange halten, wie manche Menschen wissen, die bei älteren Verwandten noch auf einer uralten Naturholzmöbelgruppe sitzen.

Nachteile der Naturholzmöbel

  • Wenn Naturholzmöbel aus massivem Holz alter Bäume gearbeitet werden, wird nicht wenig Material verbraucht, das hat seinen Preis.
  • Auch Naturholzgartenmöbel werden mitunter mit chemischen Holzschutzmitteln behandelt, wer das nicht will, muss sich genau informieren.
  • Naturbelassenes Holz braucht regelmäßig die Pflege mit Holzöl, das die Oberfläche erst Wasser abweisend macht.
Welches Naturholz ist geeignet für Gartenmöbel?

Ob Sie lange Freude an Ihren Gartenmöbeln aus Naturholz haben werden, kommt darauf an, aus welchem Holz sie hergestellt wurden. Die Klassifizierung der Hölzer nach Witterungsbeständigkeit kann dem Baubereich entnommen werden: Am besten geeignet für den Außenbereich sind die Hölzer der Dauerhaftigkeitsklasse 1, bei uns erreichen nur Eiche, Edelkastanie und Robinie entsprechende Witterungsbeständigkeit. Andere einheimische Hölzer altern jedoch langsam und in einer Weise, die den Einsatz im Garten attraktiv macht, z. B. Lärchenholz.

In anderen Breiten gibt es mehr Naturholz, das einen Aufenthalt im Freien hervorragend verträgt. Leider ist der Ausdruck “gibt es mehr” nur noch momentan richtig, in Zukunftgartenbank fl können viele dieser Hölzer sehr knapp und teuer werden. Denn ein unerfreulich großer Teil der Importhölzer wird immer noch in einer Weise gewonnen, die alte Bestände unwiederbringlich zerstört. Um sicher zu sein, dass Ihr wunderschönes Teakholzgartenmöbel nicht aus einem Teakbaum gemacht wurde, der dem Raubbau zum Opfer fiel, sollten Sie also bei Naturholzmöbeln fremder Herkunft auf den Nachweis der FSC-Zertifizierung bestehen, dann wurde das Holz in nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen.

Preise von Naturholzmöbeln für den Garten

Typische Naturholzmöbel für den Garten sind die
Eiche-Knüppelholz-Möbel, ein Naturholz-Hocker mit einer Sitzfläche von 40 x 40 cm kann schon für unter 70,- Euro erworben werden. Der Sessel mit Armlehnen kostet um 100,- Euro, die Zweisitzer-Bank und der Tisch mit einer Tischfläche von 70 x 100 cm werden für je 170,- Euro angeboten.

Eine 3-Sitzer-Gartenbank aus Knüppelholz mit einer Breite von 160 cm kostet etwa 230,- Euro, die vierteilige Knüppelholz-Gartengarnitur aus zwei Sesseln, einer Bank für 2 Personen und einem Tisch mit einer Fläche von 70 x 100 cm gibt es für knapp 470,- Euro. Die Kombination von Eichen-Knüppelholz für die Rundhölzer und Buchenholz für die Schnitthölzer (Sitzflächen, Tischplatten) ermöglicht den attraktiven Preis dieser Naturholzmöbel.

Sehr massive Naturholzmöbel sind etwas teurer: Wunderbar schlichte und edle Gartenmöbel aus Robinie gibt es als Sessel

für etwa 375,- Euro, die breiteste Bank kostet dann etwa 650,- Euro. Handgefertigte Gartenmöbel aus massiver Eiche (traditioneller Tischlerarbeit ohne sichtbare Schraub- oder Metallverbindungen) gibt es ab etwa 370,- Euro für den Armlehnstuhl, der Tisch und die passende Gartenbank kosten 600,- bis 650,- Euro.

FSC-zertifiziertes Teakholz gibt es als Stapelsessel mit Geflecht für etwa 150,- Euro, der Teak-Tisch mit einer Fläche von 150 x 90 cm kostet knapp 300,- Euro, die Rollenliege aus Teak mit Armlehnen knapp 490,- Euro.

Händler und Hersteller von Naturholzmöbeln

Eichen-Knüppelholzmöbel mit Buchenbrettern verarbeiten z. B. die Firma Schick-Holz aus 88430 Rot a. d. Rot-Mettenberg, www.schick-holz.de, hier können Sie sich auch Kinderspielgeräte, Markthütten, Gartenzäune, Sichtschutzzäune, Vordächer und Blumentröge aus Naturholz bauen lassen.

Auch die Otto Pfeiffer GmbH aus 35708 Haiger-Oberroßbach fertigt seit über 8 Jahrzehnten Naturholz-Gartenmöbel für Kunden mit Sinn für die Natur, www.pfeiffer-gartenmoebel.de, der Verkauf erfolgt auch über Amazon, www.amazon.de. Die Firma verwendet Eichenrundholz aus den Haubergsgenossenschaften, den ältesten genossenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland. Die Firma Petri Gartenmöbel GmbH aus 35708 Haiger-Weidelbach gehört ebenfalls zur Haubergsgenossenschaft, ihre Produkte können unter www.petri-gartenmoebel.de besichtigt werden. Neben den klassischen Eichengarnituren werden hier auch leichte Bistromodelle aus Flachstahl und Robinienholz hergestellt.

terrasse4 flRobinie verarbeitet die Firma Sapristi Möbel Antje Salup aus 85656 Buch, die teils wunderschön geschmückten Modelle können auf www.sapristi.de besichtigt werden. Rustikale Naturholzmöbel aus Eiche und nordischer Fichte stellt die Firma Dietzhölztaler Gartenhaus aus 35716 Dietzhölztal-Ewersbach her, www.dietzhoelztaler-gartenhaus.de. Handgefertigte Tische, Bänke und Sessel aus massivem heimischem Eichenholz fertigt die Firma Weber Pelchenhofen aus 92318 Neumarkt an, www.weber-pelchenhofen.de. Naturstammmöbel aus Lärchenholz bietet die Firma Garten- und Landschaftsbau Dietmar Christof in 18182 Mönchhagen, www.naturstamm-moebel.de. Das Lärchenholz kommt aus der berühmten Rostocker Heide, die heute unter Berücksichtigung von Naturschutzaspekten forstlich bewirtschaftet wird.

Der Grillhersteller Landmann GmbH & Co. Handels-KG aus 42327 Wuppertal vertreibt unter dem Markennamen Belardo Gartenmöbel aus FSC-zertifizierten Hölzern; Akazie, Eukalyptus, Keruing und Teak umfasst das Angebot, www.belardo.de.

Fazit der Redaktion

Naturholzgartenmöbel können eine Anschaffung für die Ewigkeit sein, wenn Sie sich vor dem Kauf ein wenig informieren und die richtigen Naturholzmöbel finden. Natürlich sollten Sie sie auch nicht völlig ungeschützt aufstellen und ihnen gelegentlich ein wenig Pflege gönnen.

Tipp: Etwas ganz Besonderes hat die Firma Steffen Klauke aus 12587 Berlin anzubieten, www.wildes-holz.info: Sie verwandelt naturbelassenes Holz zu Wildholzmöbeln, indem er eigenwillig gewachsene Stämme und krummes Astholz verarbeitet, das die Forstwirtschaft beim Fällen der Bäume nicht verwertet. Auch aus Treibholz entstehen hier Möbel, die Geschichten erzählen.