Akku-Rasenmäher Worx WG785E - Testbericht

Testbericht - Akku-Rasenmäher Worx WG785E

WG785 RasenmäherFür die einen ist es pure Entspannung, für die anderen notwendiges Übel: Rasenmähen. Wir haben das Vergnügen pünktlich zu Saisonstart einen Rasenmäher mit Akku-Technik ausführlich testen zu dürfen - freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Hersteller WORX.

Der Testrasen - 200 m² mit vielen Ecken und Kanten

Ein bis zwei Mal pro Woche wird unser Rasen gemäht. Eine am leichten Hang gelegene Fläche, die zerklüftet ist: von vielen Pflanzungen, kleinen Bäumchen und im Frühjahr von Blumenzwiebeln. Es existieren

teilweise Mähkanten, teilweise geht der Rasen in Beete über oder endet am Gartenzaun - ein ideales Testareal. Mit unserem kräftigen Benzinrasenmäher stoßen wir dabei immer wieder an Grenzen. Wie sich der 24V Akkumäher WG785E schlägt, wird sich nun zeigen.

Der erste Eindruck

Nur 25kg Gewicht, davon macht der Akku einen guten Teil des Gewichts aus. Der Mäher selbst besteht zu großen Teilen aus Kunststoff. Trotzdem macht er einen stabilen Eindruck. Der Zusammenbau ist problemlos in wenigen Minuten erfolgt. Auch vom Design her ansprechend gestaltet. Los geht’s …

Die ersten Schnitte

Worx von vornDie große Frage, die man sich stellt, lautet doch: was kann ein Akku-Rasenmäher wirklich leisten? Wo kann er überzeugen? Wo hat er seine Grenzen?

Den WG785E zeichnet ein 0,32 KW starker Motor aus, der über zwei Leistungsstufen verfügt. Den so genannten „Turbo“- und „Quiet“-Modus (quiet = leise). Wir mähen einen leicht feuchten mittelhohen aber gepflegten Rasen auf Höhenstufe 2 von 6 mit Auffangbehälter, halten den Rasen also verhältnismäßig kurz. Im Turbo-Modus überzeugt der Mäher tadellos: er arbeitet sich leichtfertig durch den Rasen und hinterlässt kaum Rasenschnitt. Mit einem kräftigen Benzinmäher kann man, so unser Eindruck, natürlich noch schneller über noch höheren Rasen gehen. Für normales Mähen eines üblichen Rasens ist der WG785E allerdings bestens geeignet. In den Ecken und überall dort wo es auf die Wendigkeit, statt auf m² ankommt, schalten wir in den Leise-Modus. Diese Leistungsstufe erweist gute Dienste. Der Leise-Modus ist spürbar leiser - wirklich sehr angenehm.

WG785 von obenFür das Mähen von großen Flächen ist dieser Modus aber nur bedingt geeignet – das Schnittergebnis ist dann zu unsauber.

Der Auffangkorb fasst 50 Liter und lässt sich leicht abnehmen, ausleeren und wieder an den Mäher anbringen. Er ist natürlich den Dimensionen des Mähers angepasst, aber es hätte schon etwas mehr Volumen sein können.

Der WG785E ermöglicht: Mähen, Mulchen und Fangen. Eine Technologie namens Intellicut TM sorgt für eine Erhöhung des Drehmoments in hohem und dichtem Gras.

Produktvideo des WG785E

/>

Produkt-Test und Hörprobe des Schwester-Modells WG787 (vergleichbar mit WG785E, englisch)



Was uns positiv auffällt:
  • Es sammelt sich um das Mähwerk kaum Rasenschnitt an. Die Reinigung ist eine Sache von ein bis zwei Minuten.
  • Ebenfalls positiv beim Reinigen: man kann den Mäher, nachdem man den Akku entnommen hat, problem- und gefahrlos kippen.
  • Durch sein leichtes Gewicht, kann man den Mäher auch kurzzeitig anheben z.B. über Gartenwege mit hohen

    Kanten
  • Das Laden des Akkus geht bequem über Nacht: durch den Eco-Charger wird verhindert, dass ein Überladen stattfindet.
  • Das Ladegerät lässt sich sowohl am Mäher als auch direkt am herausnehmbaren Akku anschließen. Der Mäher kann unabhängig von einer Stromquelle auch z.B. an entlegenen Orten eingesetzt werden.
ReinigungWas negativ aufgefallen ist:
  • Auf harten Böden wie Pflaster oder Gehwegplatten machen die Räder aus Kunststoff einen sehr wackeligen Eindruck. Auf geneigten Flächen driftet man ab.
  • Eine Entladefunktion des Akkus fehlt, um echte Akkupflege betreiben zu können. Mit einer Seilkonstruktion kann man den Mäher auch im Stand laufen lassen und den Akku somit nahezu vollständig entleeren. Das kostet Strom, schont aber den Akku.
  • Die niedrigste Höhenstufe ist praktisch nutzlos, da ein Mähen unter diesen Umständen selbst bei voller Leistung nicht möglich ist - man schneidet fast am Boden. Eine feinere Abstimmung wäre wünschenswert.
  • Neigt sich die Kapazität des Akkus dem Ende zu, macht sich ein schneller Leistungsabfall bemerkbar. Ein vorsorglicher Warnton oder ein Blinken der Ladestands-Anzeige wäre wünschenswert.
Daran sollte man beim Kauf bedenken:
  • Der Akku ist, nebendem Motor, das Herzstück des Mähers. Der Neupreis des Akkus liegt bei 149,99 Euro. Eine ordnungsgemäße Akkupflege ist daher dringend ratsam.
  • Der Akku lädt laut Auskunft des Herstellers mit 0,2 kWh und ca. 5-7 Stunden. Jede vollständige Ladung schlägt also mit ca. 0,35 Euro zu Buche (ca. 1,0 - 1,4 kWh bei einem Strompreis von 0,25€ / kWh)
  • Unserem Eindruck zu Folge eignet sich der Rasenmäher nur bedingt für hohes Gras - außer man mäht in zwei Schritten. Die Leistung des strombetriebenen Motors ist begrenzt.
Kaufempfehlung – ja oder nein?

WG785 KaufempfehlungDer WG785E von Worx ist der erste Akku-Rasenmäher den wir testen durften. Ein Vergleich zu Modellen anderer Hersteller fehlt daher. Verglichen mit anderen Modellen seiner Preisklasse, verfügt das Modell von Worx über eine hohe Akkukapazität von 10 Ah und eine dementsprechende hohe Flächenempfehlung von 500m² - 1500m².

Unser Urteil lautet: Der WG785E macht einen guten Gesamteindruck. Im Testbetrieb waren wir mit der Motorleistung und der Handhabung sehr zufrieden. Er ist für kleine bis mittelgroße Rasenflächen eine echte Alternative und hat das Zeug klassische Benzin- und Elektrorasenmäher abzulösen.

Preis

Gesehen ab 349€ bei Hornbach. Bei Amazon.com (USA) ab $330 (= ca. 250€)

Weiterführende Informationen
Wir berichten weiter

Der Worx-Mäher wird in den nächsten Wochen kontinuierlich weitergetestet und Updates zum Langzeittest an dieser Stelle veröffentlicht.

Statistiken des Tests
  • Test-Quadratmeter bisher gemäht: ca. 5.000m²
  • vollständige Ladungen: ca. 8
Technische Spezifikation
  • Mute™ minimaler Geräuschpegel
  • Intellicut™ Konstantelektronik erhöht das Drehmoment in dichtem und festen Gras
  • Eco-charger kappt die Stromversorgung, wenn der Akku voll geladen ist
  • Mit einer Akkuladung mähen Sie bis zu 1.500 m²
  • 3-in-1 Rasenmäher: Mähen, Fangen, Mulchen
  • Wechselakku für das einfache Aufladen
  • Zentrale Höhenverstellung
  • Zusammenklappbarer Multi-Positions-Handgriff mit Schnellspanner
  • Rechts und links Start-Schalter für einfache Inbetriebnahme
  • Große Hinterräder
  • Batterieladezustandsanzeige
Quelle: worxtools.com

Hinweise: Der Rasenmäher wurde Hausgarten.net kostenlos zur Verfügung gestellt. Dennoch berichten wir natürlich objektiv über dieses Produkt.