Sandkasten selber bauen - eine Bauanleitung

Sandkasten selber bauen - eine Bauanleitung

Bei einer normalen Sandkasten - Größe von ca. 2- 3m Durchmesser hebt man zunächst ein Loch aus, das für diese Größe ungefähr die Maße 50x 50x 100 cm haben sollte.

Das Loch ist dafür da, damit das Regenwasser versickern kann. Dieses Loch wird dann mit Kies aufgefüllt. So steht in der Regel nie Wasser im Sandkasten und falls doch, läuft es sofort wieder ab. Entsprechend der Größe des Sandkastens wird im nächsten Schritt nun der Boden ca. 30cm tief ausgekoffert.

Man sollte dabei darauf achten, dass das Wasser immer noch gut ablaufen kann. Auf diese Fläche wird nun Schotter gefüllt und fest verdichtet, zum Beispiel mit einer Rüttelplatte. Diese feste Schicht
verhindert, dass sich Sand und Untergrund verbinden und hilft dem Wasser beim Abfließen. Als Randbefestigung kann man entweder Holzmaterialien benutzen oder Steine. Eine Umrandung mit Holz ist einfacher, aber sie hat einen weniger hohen Haltbarkeitswert. Hierbei muss man einfach einige Stämme auf die gewünschte Länge schneiden und zur besseren Stabilität etwas eingraben. Bei der Steinvariante einige Zentimeter Beton auf die Schotterschicht auftragen, die Steine einsetzen und verfugen. Mit der Steinvariante hat man eine optimale Befestigung: Sie bietet einen guten Sitzplatz für die Kinder und außerdem eine schöne Optik für den ganzen Garten.

Bei der Auswahl des Sandes sollte man den Feinheitsgrad des Sandes beachten. Wessen Kinder am liebsten Kuchen backen spielen, der sollte sehr feinen Sand wählen. Als Fallschutz unter einer Schaukel ist er aber ungeeignet, da dieser Sand sehr schnell hart wird. Spielsand ist normalerweise gewaschener Sand. Als Fallschutz ist er sehr gut geeignet, Kuchen lassen sich damit schlecht backen. Wichtig ist vor allem die Lage des Sandkastens. Die Kinder sollten nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein, wenn sie spielen.