Sandkasten mit Boden und Dach

Sandkasten mit Boden und Dach Spielen im SandkastenFrühlingszeit ist für viele Menschen Gartenzeit. Während die Erwachsenen darauf gewartet haben, dass der lange Winter ein Ende nimmt, um endlich wieder im Garten tätig zu werden, warten die jüngsten Familienmitglieder genauso darauf, draußen spielen zu können. Nachdem sie Papa oder Mama tatkräftig beim Gießen der neugesetzten Pflänzchen unterstützt haben, möchten die Kleinen nun auch selber graben und buddeln.

Wo ginge dies besser, als im eigenen Sandkasten? Doch welche Aspekte sollte man im Blick haben, wenn

man für den Nachwuchs einen Sandkasten kaufen möchte?

Kritierien für die Sandkastenauswahl:
  • Größe und Form (quadratisch, rund, sechseckig...)
  • Material (Holz oder Kunststoff)
  • mit Boden / ohne Boden
  • mit Dach / ohne Dach
  • Abdeckmöglichkeit vorhanden (Deckel, Plane?)
  • Qualität, Sicherheit und Preis
Größe und Form

Zunächst einmal ist es notwendig eine Vorstellung davon zu haben, welche Größe der Sandkasten haben sollte bzw. auf Grund des vorhandenen Platzes haben darf.

Sandkasten-SpielzeugWer viel Platz im eigenen Garten und mehrere Kinder unter sechs Jahren hat, kann ohne Weiteres auch zu einem größeren Sandkastenmodell (180 x 180 cm und größer) greifen, in dem die Kinder (und ihre Freunde) gemeinsam spielen können. Wer einen sehr kleinen Garten oder nur eine Terrasse besitzt, wird aus Platzgründen eher ein kleineres Sandkastenmodell auswählen.
Es sollte möglichst darauf geachtet werden, dass der Sandkasten über ausreichende Sitzmöglichkeiten (idealer Weise für mehrere Kinder) am Rand verfügt, da nicht jedes Kind gerne ausschließlich im Sand sitzen möchte. Besonders
praktisch erscheinen dadurch große, quadratische oder sechseckige Sandkästen, die außen von Sitzbrettern eingerahmt werden. Die runden Sandkästen sind zum geselligen Spielen und Zusammensein meist etwas zu klein und eignen sich eigentlich nur für ein spielendes Kind.

Material

Es gibt sehr schöne Holz-Sandkästen aus vorbehandeltem Material, das bereits wetterfest und gesundheitlich unbedenklich gefertigt wurde. Eine moderne Alterative zu Holz sind Sandkästen aus Kunststoff, die ebenfalls wetterfest und sehr langlebig sind, ohne dass sie besonderer Materialpflege bedürfen.

Extras: Boden, Dach und Abdeckmöglichkeiten

Grundsätzlich gibt es im Handel Sandkästen mit Boden, manche mit einem zusätzlichen Dach, oder auch Modelle, die sozusagen nur aus dem eigentlichen Sandkasten bestehen.
Der Vorteil eines Sandkastens ohne Boden besteht darin, dass Flüssigkeiten (Regen, Wasser aus der Gießkanne) nach unten ablaufen können und der Sand so relativ rasch wieder trocknet. Ein Nachteil ist jedoch, dass sich der saubere Sand bei intensiven Grabungen nach unten mit der darunter liegenden Erde vermischen kann (sofern der Sandkasten auf dem Rasen steht) und die Kinder dann irgendwann keinen "reinen" Spielsand mehr zur Verfügung haben. Dieses Problem taucht in dieser Form nicht auf, wenn man ein Modell mit integriertem Boden wählt. Allerdings kann es vorkommen, dass der Sand nach intensiven Regenschauern schlecht trocknet, wenn man den Kasten nicht nach jeder Nutzung zuverlässig mit einer Plane oder einem Deckel abgedeckt hat.
Wenn man einen Sandkasten mit Boden und Dach kauft, hat man den Vorteil, dass die darin spielenden Kinder durch das Dach bei praller Sonne ein schattiges Plätzchen haben und auch bei Regenschauern nicht nass werden. Ebenso ist der Sand im Sandkasten weitestgehend vor Witterungseinflüssen sicher. Dennoch sollte man auch

einen solchen Sandkasten nach jeder Benutzung abdecken, um Verschmutzungen durch Katzen oder andere Tiere zu vermeiden.

Qualität, Sicherheit und Preis

Für die meisten Eltern ist neben den angesprochenen Aspekten sehr wichtig, dass der Sandkasten kein Sicherheitsrisiko für die Kinder darstellt, qualitativ hochwertig verarbeitet und langlebig ist. Im Zweifelsfall sollte man bei der Sandauskastenwahl auf die Vergabe eines zertifizierten Prüfsiegels (z. B. "TÜV") achten und die Erfahrensberichte anderer Käufer zu diesem Produkt im Internet lesen. Kinderfreundliche Sandkästen dürfen keine gefährlichen Ecken, Kanten oder Holzsplitter aufweisen und müssen robust und stabil sein. Günstige Sandkästen kann man bereits ab 60 Euro erwerben. Hochwertigere Modelle mit vielen Extras kosten zwischen 100 und 200 Euro.