Rindenmulch für Gartenwege verwenden?

rindenmulch_flBeim Bau von Gartenwegen steht immer wieder die Frage nach dem richtigen Material im Vordergrund. Eine allgemeingültige Aussage kann hierzu nicht getroffen werden, da der Gartenweg stets zum Garten selbst und zu den Vorlieben der Bewohner passen sollte.

Nur so kann der Gartenweg seinen Zweck erfüllen: Nämlich einerseits den Garten zu verschönern und andererseits eine gute Begehbarkeit für den gesamten Garten zu gewährleisten. Neben Pflastersteinen und Holz wird auch gerne Rindenmulch für die Anlage von Gartenwegen verwendet. Hier bieten sich zahlreiche Vorteile, doch sollte man

ebenfalls um die Nachteile von Gartenwegen aus Rindenmulch wissen.

Vorteile von Rindenmulch

Rindenmulch eignet sich hervorragend für Gartenwege, die sehr stark geschwungen sein sollen. Denn Abbiegungen und Schwingungen lassen sich mit diesem Material sehr gut erzeugen. Ein großer Vorteil bei Gartenwegen aus Rindenmulch besteht überdies darin, dass sich dieses Material optisch perfekt in den Garten integrieren lässt.

/>Das natürliche Material, das aus zerkleinerter Baumrinde besteht und nicht mit weiteren Stoffen versetzt ist, gibt dem Garten ein insgesamt natürlicheres Aussehen.

Rindenmulch bietet weiterhin den Vorteil, dass die Wege recht gut abtrocknen, werden sie mit Rindenmulch befestigt. Selbst Regen macht den Rindenmulch nicht unbedingt rutschig und somit gefährlich.

Außerdem hält eine ausreichend dicke Schicht Rindenmulch Unkraut fern. Dieses sollte vor dem Anlegen des Gartenweges aus Rindenmulch jedoch gründlich entfernt werden. Zudem sollte die Schicht aus diesem Material wenigstens zehn Zentimeter dick sein, damit sich das Unkraut seinen Weg nicht gleich wieder hindurch bahnen kann.

Nachteile von Rindenmulch

Allerdings gibt es auch einige Nachteile bei Gartenwegen aus Rindenmulch:
  • Gelangt nicht viel Sonne auf den Rindenmulch, so kann er, insbesondere bei starken Regenfällen, schnell verfaulen.
  • Bei starker Sonneneinstrahlung hingegen trocknet das Material aus, es zersetzt sich.
  • Dadurch entsteht eine immer losere Auflage für den Gartenweg.
Grundsätzlich muss der Gartenweg aus Rindenmulch in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Der Grund besteht einfach darin, dass es sich um ein natürliches Material handelt, das im Laufe der Zeit verrottet. Darüber hinaus ist zu bedenken, dass Rindenmulch schnell einmal vom Weg herunter getragen werden kann. Er bleibt in feuchtem Zustand an den Schuhen hängen, so dass die Schicht im Laufe der Zeit immer dünner wird.