Sandelbaum, Pterocarpus santalinus L

Der rote Sandelbaum, ein Farbholz, Pterocarpus santalinus L. oder Santalu, album, der weiße und der gelbe Sandelbaum. Weitere Synonyme unter denen der Sandelbaum bekannt ist, ist Sandelholz, auch Rotes Sandelholz. Von den großen und mächtigen Bäumen des roten Sandelholzes, wird es in Blöcken und Kaliaturholz genannt.

Der Sandelbaum ist immergrün und wird mitunter stolze acht Meter hoch. Die Blätter dieses Baumes sind rund um die Äste verteilt und die Blüten, gelb mit roten Adern, stehen in kurzen Trauben dicht an den Blättern. Das Holz im Kern des Baumes ist sehr hart und wurde früher in gemahlener

Form als gefälschter Safran verwendet, denn es liefert eine dunkelpurpurrote Farbe. Heute wächst der Sandelbaum mit hauptsächlich noch in Sri Lanka, den Philippinen und auch im Süden Indiens. In den Gebirgen im Osten Indiens und Ceylons stehen prächtige Exemplare des Sandelbaumes.

Zu Heilzwecke verwendet man vom Sandelbaum lediglich das Kernholz. Der Sandelbaum wird zu Färbezwecken, als Schmuckdroge, in Teemischungen, aber auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. In der roten Farbe des Holzes sind die verschiedenen wasserlöslichen Farbstoffe Santalin enthalten, ebenso weitere gelbe Farbstoffe. Deswegen wird die Farbe auch zum Färben von Tuchen und Wolle verwendet. In Verbindung mit Alkohol werden Tinkturen und Liköre damit rot gefärbt, aber auch in der
Konditorei wird der Farbstoff verwendet.

Die Besonderheit dieses Holzes ist auch der Geruch den er verströmt wenn es verbrannt wird. Deshalb stellt man aus ihm schon seit Jahrhunderten Räucherwerk, Sandelholz, her. Wegen seinem Wohlgeruch hat es ebenso Verwendung für Parfüms und Seifen. Aber auch Sandelholzöl wird aus dem Sandelbaum gewonnen.

Die im Sandelbaum vorkommenden Flavonoide gehören zu den sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, denen heute immer größer werdende Bedeutung zugemessen wird. Flavonoide bieten der Pflanze Schutz vor schädlichen äußeren Einflüssen, die höchste Konzentration dieser SPS findet man deswegen in den Blättern. Die Zufuhr von flavonoidreichen Nahrungsmitteln schützt vor Krankheiten. Zusätzlich haben sie eine synergistische Wirkung in Verbindung mit den antioxidativ wirkenden Vitaminen E und C. Dies wird vor allem von der Kosmetikindustrie genutzt und Pflanzenauszüge werden in Antifaltencremes, Sonnencremes, ja auch in Badeperlen, Badezusätzen und ähnliches eingesetzt.

Die Wirkung von Räucherwerk welches mit Sandelholzöl, Sandelholz selber besteht, ist auf den menschlichen Körper schon seit alters her geschätzt. In früheren Zeiten wurde es zu Ritualen der Balsamierung und der Meditation verwendet. Es wirkt beruhigend und hilft auch bei nervösen Spannungen und Angst. Es verlangsamt den Atem. Der holzig süße Duft vermittelt zusätzlich ein Gefühl von Frieden und Akzeptanz.