Schafgarbe, Achillea millefolium

schafgarbe flDie Schafgarbe gehört zu den Korbblütengewächsen und wird fachlich richtig auch Achillea genannt. Zudem ist die Schafgarbe auch eine sehr bekannt und überaus wirksame Heilpflanze.

Schön zu beobachten sind die ersten zarten Austriebe der Schafgarbe im Frühjahr. Sie gehört zu den asterähnlichen und mehrjährigen Pflanzen und kann, je nach Standort oder Sorte, bis zu sechzig Zentimeter hoch werden. Aus einer flachen Rosette, wie viele andere früh blühende Pflanzen, treibt sie aus einer flach an das Erdreich anliegenden Rosette einen Stängel, an dem sich dann fedrig aussehende Blüten

entwickeln. An der Spitze des überaus kräftigen Stängels jedoch, bildet sich nach und nach eine körbchenförmige Dolde, die Blüte. Die Farbe dieser Blüte, auch Scheindolde genannt, ist weiß bis gelblich. Wunderschön anzusehende Schafgarben sind heute jedoch in allen möglichen Farbtönen erhältlich. Von farbliche gesprenkelten bis über alle Rosa-Töne, Pink und Weinrot.

Schafgarbe pflanzen

Der bevorzugte Standort von Schafgarben sind die Wiesen. Dies liegt an der Vorliebe der Schafgarbe, einen sonnigen Standplatz, kombiniert mit einem stickstoffhaltigen Boden. Aus diesem Grund sind die wild wachsenden Schafgarben
außer auf Wiesen auch auf Schuttplätzen, an Wegrändern und rund um Rainen zu finden. Jedoch auch in unseren Gärten breitet sie sich immer mehr aus. Auch in den Kräuter- und Heilkräutergärten hat sie in den letzten Jahren vermehrt Einzug gehalten. Da sie sehr genügsam ist, ist es möglich die Schafgarbe selbst im kleinsten Kräutergarten, auch in einer mobilen Anlage, in Töpfen und Kübeln, anzusiedeln. Es ist lediglich darauf zu achten, dass die Schafgarbe keine feuchten Böden mag. Entweder sorgt man im Garten bzw. im Beet für eine gute Drainage oder aber integriert sie gleich in einen Topfgarten. Dies ist besonders auf engem Raum oder einem Garten mit mediterranen Touch ideal, denn die Pflanze harmoniert optisch sehr, sehr gut mit anderen, eher südländischen Pflanzen.

Schafgarbe - Verwendung

Die wohltuende und heilende Wirkung der Schafgarbe ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Zubereitet als Tee, hergestellt aus getrocknetem Schafgarbenkraut, wirkt der Tee auf den menschlichen Organismus krampflösend, entzündungshemmend und zu guter Letzt auch noch beruhigend. Man könnte die Schafgarbe in ihrer Wirkung auch mit der der Kamille vergleichen, denn sie enthält ein riesiges Repertoire an ätherischen Ölen.

Die Schafgarbe kann man in viele Arten, Gattungen, einteilen. Oft ist der Namensgeber dann der Standort. Sie trägt dann Namen wie Wiesen-Schafgarbe, Sumpfschafgarbe oder Hügelschafgarbe. In früheren Jahrhunderten wurde in den unterschiedlichen Kulturen die Schafgarbe auch zu religiösen Zwecken verwendet, beispielsweise um Hexagramme zu bestimmen.