Senf

Senf, in allen seinen Variationen, ob nun als Senfpulver, heller Senf, mittelscharfer Senf, süßer Senf, grober Senf, scharfer Senf, aus weißen Senfkörnern oder schwarzen Senfkörner hergestellt. Senf ist eine Würzpaste die aus den Senfkörnern hergestellt wird, und wird in manchen Landstrichen auch Mostrich genannt.

Betrachtet man den historischen Hintergrund zu den einstmal und noch immer überall beliebten Würzmittel Senf in unsrer Küche, so stellt man rasch fest, dass die aus China stammende Paste auch so integriert in unsrer Küche ist, das man überhaupt nicht auf die Idee kommt, Senf sei eine asiatische Würzpaste. In alten Schriften wird berichtet, dass

selbst der Vatikan eigens einen großen Senfbewahrer benannte, so wichtig war der katholischen Kirche diese Gewürzpaste. Damals, man stelle sich das einmal vor, kannte man, um Gerichten eine gewisse Schärfe zu verleihen, lediglich zum Senf, noch Meerrettich und den Pfeffer.

Bei der Senfherstellung, speziell beim Tafelsenf werden die Senfkörner zuerst gereinigt, dann geschrotet und entölt. Alle weiteren Zutaten werden nun zugegeben. Nun benötigt die Maische Zeit, damit die Fermentierung dem fertigen Produkt den typischen Geschmack verleihen kann. Danach wird der Brei gemahlen und erhält, je nach Hersteller noch eine Reifung.

Die Heilkraft des Senfes ist schon lange bekannt. Senf hilft hervorragend bei Rheumatischen
Erkrankungen, Muskelschmerzen, Ischias, Gelenkentzündungen, Bronchitis und Rippfellentzündung. Bei allen erwähnten Krankheiten kann man außerordentliche Erfolge mit einem Senfwickel erzielen, jedoch sollte man dennoch einen Arzt konsultieren. Senfpulver hat sich bewährt bei äußerlichen Anwendungen, wirkt hervorragend gegen Muskelschmerzen, Rheuma und Verrenkungen. Ebenfalls äußerlich, herkömmlicher Senf, als Senfwickel oder auch als Badezusatz. Letzteres besonders bei einer Erkältung. Ein Senfbad wirkt wirklich wahre Wunder!

Einst, bei den Römern, wurde Senf als Aphrodisiakum verwendet. In ein kleines Ritual eingebettet, pflückte derjenige große Blätter des weißen Senfes mit der linken Hand, in Gedanken bei dem Liebsten oder der Liebsten, dann musste man die Blätter, immer in der linken Hand, zusammen mit Honigwasser zu sich nehmen.

Senfkörner und Senfpulver werden heute wieder bei der Wurstherstellung verwendet, aber auch bei der Produktion von Mixed Pickles usw. Süßer Senf oder bayrischer Senf, ist eine Spezialität aus Bayern. Jedoch kennt man auch in anderen Regionen und Ländern süßen Senf. Hiezu werden bei der Herstellung die Senfkörner zuerst geröstet und dann geschrotet oder gemahlen. Englischer Senf ist grundsätzlich sehr scharf. Djion Senf stammt aus der französischen Stadt Djion, die einst ein Monopol zur Senfherstellung innehatte und sich damals wahrlich glücklich schätzen konnte, denn dies war gleichbedeutend mit Wohlstand.