Tausendgüldenkraut - Pflanzen, Anwendung, Wirkung & Tee

Das Tausendgüldenkraut (Centaurium) ist in ganz Europa und vor allem im Mittelmeerraum heimisch, ist aber inzwischen so selten geworden, dass es unter Naturschutz steht. Es ist schon seit dem Altertum in der Heilkunde bekannt und wurde 2004 zur Heilpflanze des Jahres gewählt.

garten16_flDie etwa 20 verschiedenen Arten des Tausendgüldenkrauts wachsen in freier Natur vor allem auf Wiesen und Waldlichtungen und kommen in Höhenlagen bis zu 1.500 Meter vor. Diese Pflanzen lieben Wärme und sind daher vor allem rund um das Mittelmeer zu

finden. Je nach Sorte sind sie ein- oder zweijährig oder auch ausdauernd und bilden Blüten, die rosa, rot, purpurfarben, blau, gelb oder manchmal auch weiß sein können und meistens fünf Blütenblätter besitzen. Botanisch gehört das Tausendgüldenkraut zu der Familie der Enziangewächse.

Wirkung des Tausendgüldenkrauts

In der Heilkunde wird das Echte Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea) verwendet, das ein- bis zweijährig ist und bis zu 50 Zentimeter hoch wird. Es bildet von Juni bis September rosafarbene Blüten, die sich nur bei Sonnenschein und einer Temperatur von mindestens 20° C öffnen. Sie werden durch Fliegen, Bienen und Käfer bestäubt und werden auch von vielen Faltern besucht.

Eine medizinische Wirkung haben vor allem die in dieser
Pflanze enthaltenen Bitterstoffe, die die Bildung von Verdauungssäften anregen. Dadurch wirkt ein Teeaufguss des Tausendgüldenkrauts verdauungsfördernd und appetitanregend. Um es als Heilpflanze zu nutzen, wird das Kraut während der Blütezeit gepflückt und danach getrocknet. Besonders die Blüten enthalten viele der hilfreichen Bitterstoffe und werden deshalb manchmal auch für Kräuterliköre verwendet.

Pflanzen für den eigenen Kräutergarten

Wegen des Artenschutzes darf wild wachsendes Tausendgüldenkraut nicht gepflückt werden. Es kann aber in Apotheken und Drogerien gekauft werden, dann stammt es meist aus Kulturen in südlichen Ländern. Diese Pflanze kann aber auch im eigenen Garten angebaut werden, um sie als Heilpflanze zu nutzen. Saatgut hierfür ist in Gärtnereien oder im Internethandel erhältlich.

Anwendung als Tee

teeFür einen Tee wird ein Teelöffel des getrockneten Tausendgüldenkrauts mit heißem Wasser übergossen und sollten danach zehn Minuten ziehen. Wegen der enthaltenen Bitterstoffe schmeckt ein solcher Tee nicht besonders, hat aber eine gute Wirkung auf die Verdauung, was auch in seinem deutschen Namen zum Ausdruck kommt. Zur Appetitanregung oder zur Behandlung von Verdauungsstörungen wird zwei bis dreimal täglich eine Tasse dieses Tees getrunken, wobei zur Appetitanregung der Tee am besten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und bei Verdauungsproblemen eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten getrunken werden sollte, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Bei Magen- und Darmkrankheiten und für Kinder sollte er allerdings nicht verwendet werden. Angebrochene Tüten aus dem Handel werden am besten dunkel aufbewahrt, weil das Sonnenlicht dem getrockneten Tee schadet.