Ylang-Ylang (Cananga odorata) - Pflege & Verwendung der Pflanze

ylang-ylang fbDer ausgefallene Klang des Namens lässt bereits auf eine asiatische Herkunft der Pflanze schließen. Die Bezeichnung entstammt der malaysischen Sprache und heißt übersetzt die „Blume der Blumen“.

Tatsächlich handelt es sich bei dem Gewächs eher um einen Baum, der in seiner Heimat eine Höhe von 25 m erreichen kann. Zu Hause fühlt sich Ylang-Ylang auch auf den Philippinen und in Indonesien. Mittlerweile findet die Kultivierung zudem auf Madagaskar, in Haiti, Sumatra, Sansibar, Java und auf den Komoren

statt, um die Blüten zur Gewinnung des herrlich duftenden Ylang-Ylang-Duftöls zu ernten.

Pflanzenbeschreibung

Von der botanischen Zuordnung her gehört Ylang-Ylang der Pflanzenfamilie der Annonengewächse an. Jede ihrer reichlich Duft ausströmenden Blüten besteht aus neun gelblich-weißen Blütenhüllblättern in langer Zungenform mit leichter Drehung. Der Durchmesser einer einzelnen Blüte beträgt etwa 8 cm. Die kräftig grünen, 10 cm langen, glänzenden Blätter besitzen eine ovale Form, die spitz ausläuft. Sie sitzen in wechselständiger Anordnung an den Zweigen und Ästen.

Die Pflege von Ylang-Ylang

Der Exot mit dem phantastischen blumigen Aroma wird von Gärtnereien zur Kultivierung angeboten und zwar als Samen oder als Strauch im Topf. Oftmals ist dann vom Parfümbaum die Rede. Bis
die ersten Blüten erscheinen vergehen fünf Jahre. Ylang-Ylang braucht einen sonnigen, windgeschützten Standort, im Sommer gerne auch auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Die Bodenfeuchte sollte stets konstant bleiben.

Da Ylang-Ylang viel Wasser über die Blätter ausdünstet, muss ständig für Nachschub gesorgt werden mit wöchentlicher Zugabe eines Flüssigdüngers. Umgetopft wird alle 2-3 Jahre in hochwertige Kübelpflanzenerde mit Humusanteilen. Regelmäßiger Schnitt fördert das Blütenwachstum.

badesalz-wellness flÜberwinterung von Ylang-Ylang

Auch im Winter möchte Ylang-Ylang einen möglichst hellen Standort. Die Temperatur sollte dabei nicht unter 12° C fallen. Wird Ylang-Ylang während der Überwinterung einer Zimmertemperatur von 20-25° C ausgesetzt, behält der Strauch sein Laub. Bei Blattabwurf sprießen ab April wieder neue Blätter nach. Bei einem kühleren Stand muss die Wässerung entsprechend gedrosselt werden, denn Bodennässe würde die Wurzeln faulen lassen.

Verwendung der Ylang-Ylang-Blüten

Die professionelle Gewinnung des Ylang-Ylang-Öls erfolgt über Dampfdestillation. Für den Hausgebrauch eignen sich die Blüten zum Trocknen, die an einem Platz erfolgen sollte, der keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist. Sie können wie folgt verwendet werden:
  • in flachen Schalen zur Lufterfrischung bzw. als Raumduft
  • in Kissen eingenäht als Duftsäckchen für den Kleiderschrank
Der Duft von Ylang-Ylang soll zudem eine stark aphrodisierende Wirkung haben. Kein Wunder, dass Ylang-Ylang als Kübelpflanze immer beliebter wird. Wird ihm viel Sonne und reichlich Wasser zuteil, wächst er schnell zu einer imposanten Pflanze heran, die während der Blütezeit traumhaft riecht.

Bildquelle oben: Francisco Manuel Blanco: Flora de Filipinas según el sistema de Linneo. Manila 1837.