Kräuter einlegen - Essig, Öl und Salz

Kräuter einlegen - Essig, Öl und Salz

Damit Kräuter länger haltbar bleiben, kann man diese in verschiedene Zutaten einlegen, wie zum Beispiel in Essig, Öl oder Salz. Nicht nur, dass sich die Kräuter dadurch länger halten, Sie können sie auf diese Weise auch zu leckeren Geschmackskombinationen zusammenstellen.

Fertige Kräuteröle zum Verfeinern von SpeisenViele Menschen denken jedoch gar nicht so weit, die Kräuter einzulegen, denn sie sitzen immer noch dem Glauben auf, dass man Kräuter nur gefriergetrocknet im Supermarkt kaufen kann oder

diese einfach immer frisch verwendet. Dabei entstehen während des Einlegens ganz besondere Aromen, mit denen Sie leckere Speisen verfeinern können. Dabei spielt es eigentlich gar keine Rolle, für welche Kräuter Sie sich entscheiden, denn egal ob Basilikum, Petersilie, Thymian oder Rosmarin, all diese Kräuter eignen sich ideal zum Einlegen in Öl, Salz oder Essig.

So legen Sie die
Kräuter in Öl ein


In Öl eingelegte Kräuter eignen sich vor allem für die mediterrane Küche. Sie können die verschiedensten Kräuter in Sonnenblumenöl, in Rapsöl oder in Olivenöl einlegen. Dabei müssen Sie nicht zwingend für jedes der Kräuter ein separateres Gefäß verwenden und können ruhig einige Kräuter kombinieren. Wenn Sie im Anschluss noch einige Gewürze wie zum Beispiel Chili oder etwas Knoblauch hinzufügen, entstehen besonders interessante Geschmacksnuancen.

Bevor Sie jedoch mit dem Einlegen der Kräuter beginnen, müssen Sie zunächst einige Vorbereitungen treffen. Das bedeutet, Sie müssen die Kräuter zunächst ernten, waschen, trocknen und entsprechend zerkleinern. Danach geben Sie die Kräuter in ein Gefäß und füllen dieses mit dem entsprechenden Öl auf. Dabei sollten Sie darauf Acht geben, dass die Kräuter mindestens zwei Zentimeter mit Öl bedeckt sind.

So legen Sie die Kräuter in Salz ein

Auch hier müssen die Kräuter im Vorfeld gewaschen, getrocknet und zerkleinert werden. Danach füllen Sie abwechselnd eine Schicht Kräuter und eine Schicht Salz in ein Gefäß. Man rechnet auf einen Teil Kräuter circa ein Viertel an Salz. Danach ist es wichtig, das Glas luftdicht zu verschließen und an einem dunklen Ort aufzubewahren. Durch das Salz verlieren die Kräuter etwas an ihrem Aroma und sollten nur sparsam verwendet werden. Diese Variante des Einlegens ist im Übrigen ideal für die Zubereitung von Kräuterbutter.

So legen Sie Kräuter in Essig ein

Für das Einlegen der Kräuter in Essig eignet sich Weißweinessig am besten. Die passenden Kräuter für diese Variante wären Dill, Salbei und Bohnenkraut. Erlaubt ist, was schmeckt, und man kann auch durchaus ein wenig probieren und experimentieren. Die Kräuter werden mit dem Essig in ein Gefäß gegeben und nach etwa zwei Wochen wieder herausgenommen. Der entstandene Kräuteressig eignet sich dann hervorragend als Salatdressing.