Kräutersalz selber herstellen - Rezept, selbst gemacht

Kräutersalz selber herstellen - Rezept, selbst gemacht

Wer gerne mediterran kocht, sollte nicht auf Kräutersalz verzichten. Trockene Kräutermischungen sind nicht so ideal, da der Geschmack nicht so gut durchkommt.

Anders ist es bei selbst getrockneten Kräutern.

Diese Kräuter beinhalten noch ihre ganzen Aromastoffe. Kräuter zu trocknen ist ganz einfach. Man bindet die Kräuter ein wenig zusammen und hängt sie über Kopf an einen trockenen dunklen Ort. Dafür eignet sich sehr gut der Keller oder der Dachboden. Falls man nicht selber trocknen kann/will sollte man immer

frische Kräuter nehmen. Allerdings ist dabei ein Nachteil, dass das Salz klumpig wird durch die Feuchtigkeit. Aber keine Angst das ist ganz normal.

Man kann mit ein paar Tricks die Feuchtigkeit ein wenig zurücknehmen. Möchten Sie Ihr Kräutersalz in einem Streuer aufbewahren, einfach ein paar Reiskörner mit hinein. Der Reis kann nicht durch die Streulöcher und nimmt Feuchtigkeit auf. Falls Sie ihr Kräutersalz in einem Behälter aufbewahren möchten. Auch kein Problem legen Sie unten in den Behälter eine Filtertüte. Die saugt dann ebenfalls Feuchtigkeit auf. Wer nicht soviel verschiedene Kräuter hat, kann auch auf Tiefkühl-Kräuter zurückgreifen. Allerdings ist dabei die Feuchtigkeit noch höher als bei frischen Kräutern. Aber auch dies ist kein Problem, die
Trockenphase dauert dann nur ein wenig länger. Man kann die Trocknung auch verringern, indem man die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legt. Bei 150 Grad ca. 45 Min. im Backofen trocknen. Oder bei geringerer Gradzahl einfach die Minuten erhöhen.

Welche Kräuter sind geeignet

Thymian, Salbei, Petersilie. Liebstöckel (Maggikraut), Wacholderbeeren, Knoblauch, Oregano, Rosmarin, Bohnenkraut, Kerbel, Dill, Estragon, Lorbeer, Majoran, Sellerie, Schnittlauch. Alles je nach Geschmack.

Rezepte

Kräutersalz herstellen ist ganz einfach. Die Kräuter die man verwenden möchte werden 4:1
in einem Mörser zerkleinert. Solange bis eine schöne Körnung entstanden ist. Da man auch das Salz im Mörser mit den Kräutern zerkleinert, eignet sich am besten grobes Meersalz.
Das normale Speisesalz wird sonst zu pulvrig gemörsert.

Es kommt ja immer darauf an, zu welchem Gericht man das Kochsalz haben möchte.
Soll es z.B. für Tomaten sein, bietet sich an Basilikum/Oregano als Kräuter zu verwenden.

Für Fischgerichte eignen sich: Zitrone, Fenchel, Lauch, Zwiebeln, Schnittlauch, Petersilie, Dill, Karotten, Knoblauch, Lorbeer, Basilikum, Majoran, Rosmarin, Thymian, Chili.

Bei Schweinefleisch sowie Rindfleisch bieten sich folgende Kräuterkreationen an: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Liebstöckel, Estragon, Rosmarin, Thymian, Bärlauch, Lavendel, Salbei.

Selbstverständlich sind das alles nur Vorschläge. Das Kräutersalz kann man ganz individuell nach seinem eigenen Geschmack zaubern, da sind Ihrer Kreation keine Grenzen gesetzt.
Das Kräutersalz trocken und dunkel lagern, dann hält es mindestens 1 Jahr.
Kräutersalz ist doch auch mal ein ganz besonderes Geschenk für einen lieben Menschen!!
Es müssen doch nicht immer Blumen sein oder? Selbergemachte Geschenke sind doch immer die Besten!