Kräutersalz selber machen - Gartenkräuter verwenden

Kräutersalz selber machen - Gartenkräuter verwenden

Salz ist eines der grundlegendsten Gewürze beim Kochen, weil das Salz den Geschmack vieler Zutaten erst richtig herauskitzelt.

kraeuter-kueche-oel flWenn jedoch zu diesem Zweck nur Salz eingesetzt wird, führt das häufig zu einem übertriebenen Salzeinsatz. Dieser wird zwar von der Wissenschaft nicht mehr als kritisch angesehen, hat jedoch oft genug eine ziemliche Zurückhaltung beim Gebrauch der restlichen Gewürze im Gepäck. Und das ist schade, denn die Kräuter und Gewürze sind es, die unsere Speisen in überraschende Geschmackserlebnisse

verwandeln können.

Dabei ist es so einfach, die selbst zubereiteten Speisen gleich bei der Zubereitung mit zahlreichen Kräutern anzureichern. Sie brauchen nur ein Kräutersalz, natürlich können Sie sich dieses Kräutersalz mit den eigenen Gartenkräutern sehr gut selbst herstellen:

Welche Kräuter gehören in ein Kräutersalz?

Eigentlich können Sie genau die Kräuter in Ihr Kräutersalz tun, die Sie selbst am liebsten essen. Meist werden in einem Kräutersalz noch einige Gemüsesorten beigemischt, das rundet den Geschmack ab, auch hier können Sie sich frei entscheiden.

Wenn Sie unentschieden sind, könnten Sie auch an Kräutersalz aus dem Handel orientieren, vielleicht schmeckt Ihnen ja eines dieser Kräutersalze besonders gut:
  • Die Firma Alnatura mischt jodiertes Meersalz mit Lauch, Sellerieblättern, Petersilie, Liebstöckel, Majoran, Basilikum, Fenchelknolle, Zwiebeln, Pastinaken, Karotten, Schnittlauch, Sellerieknolle und Chili. Sonnentor setzt auf Meersalz, Rosmarin, Liebstöckel, Thymian, Estragon, Dill, Oregano, Basilikum, Zitronenmelisse, Fenchel bitter dunkel, Majoran, Anis, Kümmel, Bärlauch und Hefepulver.

  • Naturana verwendet Meersalz, und eine fein gemahlene Kräuter- und Gemüsemischung aus Karotten, Zwiebeln, Petersilie, Dill, Schnittlauch, Löwenzahn, Liebstöckel, Bohnenkraut, Lauch und Pastinaken. Das Coop Bio Kräutersalz enthält Meersalz, Oregano, Rosmarin, Senfsamen, Petersilie, Basilikum, Salbei, Liebstöckel und Zwiebelpulver.

  • Seitenbacher bietet ein italienisches Kräutersalz an, das Salz aus dem Toten Meer und eine Gewürzmischung aus Thymian, Oregano, Basilikum, Rosmarin, Zwiebeln, Knoblauch und Pflanzenöl enthält.
Die Reihenfolge der Kräuter ist sicher nicht bequem zu lesen, wenn Sie Ihr Lieblings-Kräutersalz mit anderen vergleichen möchten, da diese Reihenfolge jedoch die
Zutaten in absteigenden Mengenanteilen aufzählt, war hier eine Umstellung nach Alphabet nicht möglich.

Der Salzgehalt dieser fertigen Mischungen ist recht hoch. Er liegt zwischen 80 und 85 %. Bei Ihrer eigenen Mischung können Sie das Verhältnis selbst festlegen. Eine Mischung von zwei Teilen Kräutern, drei Teilen Gemüsen und fünf Teilen Salz ergibt ein sehr ausgewogenes Kräutersalz mit deutlich würzendem Charakter.

kraeuter2 flDie oben genannten Mischungen sind natürliche nur erste Anhaltspunkte für eine Zusammenstellung des persönlichen Kräutersalzes. Wenn Sie schon erfahren im Umgang mit Gewürzen sind, werden Sie ohnehin Ihre eigenen Akzente einbringen, und auch Gewürz-”Anfänger” fangen erfahrungsgemäß sehr bald an, die Zusammenstellung nach persönlichem Geschmack zu verändern (was übrigens auch viel Spaß macht).

Rezepte für Kräutersalz

Wenn Sie sich entschieden haben, welche Gartenkräuter, Wildkräuter und Gemüse in Ihr Kräutersalz gegeben werden sollen und Sie sich das Salz Ihrer Wahl besorgt haben, können Sie Ihr Kräutersalz auf drei verschiedene Arten herstellen:

  1. Sie können ausschließlich getrocknete Kräuter und Gemüse verwenden, das bietet sich z. B. an, wenn Sie über einen Dörrapparat verfügen. Kräuter und

    fein gehobelte Gemüse werden getrocknet und anschließend fein gemahlen. Dann werden sie in einer großen Schüssel unter das Salz gemischt, nun können Sie die ganze Mischung noch einmal gemeinsam durchmahlen, dann mischen sich die einzelnen Bestandteile hervorragend. Anschließend wird das Kräutersalz in kleine fest verschließbare (und möglichst lichtundurchlässige bzw. dunkelglasige) Gefäße abgefüllt. Eine solche Kräutersalzmischung ist sehr lange haltbar, verliert aber immer mehr an Aroma, je älter sie wird.

  2. Sie können auch eine Mischung von trockenen und frischen Geschmacksträgern verwenden. So können Sie Ihre Gartenvorräte frisch verarbeiten und damit auch gleich konservieren und auch noch getrocknete Kräuter unterbringen, die noch von der letzten Ernte stammen oder die Sie zugekauft haben. Kräuter und Gemüse werden zerkleinert und mit Salz gemischt, hier sollte die oberste Schicht in jedem Glas eine dicke Schicht Salz sein, das konserviert. Die Gläser werden gut verschlossen und kühl gelagert, das jeweils in Gebrauch befindliche Glas kann nochmals gut durchgemischt werden, sodass die konservierende Salzschicht verteilt wird. Sie müssen es dann aber zügig verbrauchen und zwischendurch am besten im Kühlschrank lagern.

  3. Sie können auch nur frische Kräuter und Gemüse unter das Salz mischen. Sie waschen und putzen dann alle Zutaten, hacken oder schneiden sie so grob klein, dass der Mixer sie bewältigen kann, und mixen sie dann durch, bis eine fast breiige Masse entsteht. Wie viele größere Stücke Sie dulden, ist eine Sache des Geschmacks und der Optik, bis die Konservierungswirkung der Salz-Öl-Mischung schlechter wird, müssten die Stücke schon recht groß sein. Die Kräuter-Gemüsemasse wird dann mit dem Salz gemischt und in Gläser abgefüllt. Nun bekommt Ihre Salz-Kräutermischung noch einen zweiten konservierenden Zusatz: Sie drücken die abgefüllte Masse mit einem heiß abgebrühten Stampfer richtig gut ins Glas und gießen anschließend mit Öl auf, bis die Oberfläche bedeckt ist. Sie sollte auch immer bedeckt bleiben, wenn Sie Würze entnehmen, sollten Sie hier also feste Masse von unten hervorholen und abtropfen lassen.