Löwenzahnsalat zubereiten – ein gesundes Rezept

Löwenzahnsalat zubereiten - ein gesundes Rezept

Löwenzahn wird eine heilkräftigende Wirkung aufgrund zahlreicher Vitamine und Mineralstoffe nachgesagt. Wobei Gartenfreunde den Löwenzahn ja eher als lästiges Unkraut beschimpfen.

loewenzahn3 flLöwenzahn an sich blüht in der Zeit von April bis Oktober. Seine Wurzeln können im März, im September und im Oktober gesammelt werden. Das Kraut sammelt man in den Monaten März und April. Von Mai bis September die Blätter und im April und Mai die Blüten.

Aus Löwenzahn lassen sich verschiedene

Speisen und Mixturen herstellen. So zum Beispiel ein gesundes Rezept für Löwenzahnsalat.

Löwenzahnsalat - so gelingt ein gesundes Rezept
  • Sammeln Sie möglichst zarte Löwenzahnblätter aus Ihrem Garten. Vermeiden Sie es Löwenzahn von fremden Wiesen zu pflücken, da Sie nicht wissen, ob diese mit Düngemitteln behandelt wurde. Ebenso sollten Sie den Löwenzahn an dicht befahrenen Straßen lieber stehen lassen.
  • Waschen Sie die Blätter gut ab.

  • Schneiden Sie eine Zwiebel in feine Würfel und vermengen Sie diese mit einer Prise Salz.
  • Lassen Sie die gesalzenen
    Zwiebelwürfel für einige Minuten ruhen, denn dann wird die Zwiebel etwas milder und verliert an Schärfe.

  • In der Zwischenzeit können Sie die Löwenblätter kurz in lauwarmes Wasser einlegen, so verliert der Löwenzahn etwas an seinen Bitterstoffen.
  • Nun können Sie die Marinade beziehungsweise das Dressing für den Löwenzahnsalat herstellen. Geben Sie hierfür ein wenig Essig in eine Schüssel und vermengen Sie diesen mit einem reichlichen Teelöffel Zucker und 200 ml Sauerrahm.

  • Schneiden oder zupfen Sie nun den Löwenzahn in kleine Stücke und vermengen Sie diesen mit der Zwiebel.
  • Anschließend nur noch das Dressing unterheben und fertig ist der selbst gemachte Löwenzahnsalat.
Löwenzahn hat noch sehr viel mehr zu bieten

Löwenzahn wird für vielerlei gesundheitliche Leiden eingesetzt. Er soll zum Beispiel bei Kreislaufproblemen helfen, Wassereinlagerungen und Krampfadern entgegenwirken und bei chronischen Entzündungen der Atemwege, bei Durchfall, Rheuma und Magengeschwüren hilfreich sein. Er kann entweder als Tee, als Salat, als Bad oder als Tinktur angewendet werden.
  • loewenzahn4 flTee aus Löwenzahn zubereiten
Geben Sie einfach einige Blätter des Löwenzahns in einen Topf und übergießen Sie diese mit kaltem Wasser. Anschließend lassen Sie alles kurz aufkochen und seien die Blätter nach einer viertel Stunde durch ein Sieb ab. Sie können ruhig mehrere Tassen des Löwenzahntees am Tag zu sich nehmen.
  • So bereiten Sie eine Tinktur zu
Die Tinktur bereiten Sie aus den Wurzeln des Löwenzahns. Hierfür geben Sie circa 30 g Wurzeln in ein Gefäß und versetzen dieses mit 170 ml Weingeist. Lassen Sie die Mischung für etwas 10 Tage stehen und gießen Sie diese durch ein Sieb. Etwa 15 Tropfen vor den Mahlzeiten eingenommen, soll der Löwenzahn gegen Magen- und Verdauungsbeschwerden helfen. Äußerlich angewendet, hilft die Tinktur bei Warzen und unreiner Haut.