Salatkräuter aus dem Garten - Salatkräutermischung herstellen

Salatkräuter aus dem Garten - Salatkräutermischung herstellen

Kräuter bereichern viele Gerichte, neben hervorragendem Geschmack haben sie auch wertvolle Inhaltsstoffe wie z. B. Vitamine, Mineralstoffe und ätherische Öle beizutragen. Besonders gut schmecken frische Kräuter an einem ebenso frischen Salat. Am besten schmecken diese Kräuter, wenn sie ganz frisch geerntet sind, und erntefrische Kräuter haben Sie mit Salatkräutern aus dem Garten immer zur Hand. So stellen Sie sich Ihre eigene Salatkräutermischung zusammen:

kraeutergarten flKlassische Salatkräutermischung zusammenstellen

Bei uns gelten Dill, Schnittlauch, Petersilie und vielleicht

noch Borretsch als die klassischen Salatkräuter. Das sind alles Kräuter, die mit dem größten Gewinn frisch nach der Ernte verwendet werden. Sie rühren also Ihre Vinaigrette oder eine andere Salatsauce an, schneiden im Garten je einen Zweig der Kräuter, schneiden sie klein und geben sie frisch in die Salatsauce.

Wenn Sie diese Salatkräuter auf Vorrat mischen und konservieren wollen, geht das eigentlich nur, wenn Sie sie portionsweise einfrieren. Allenfalls Dill lässt sich trocknen, die restlichen Kräuter verlieren beim Trocknen viel von ihrem Aroma.

Sie können aber gegen Ende des Sommers die restlichen Kräuter zur Salatkräutermischung verarbeiten. Dazu sollten Sie am besten einen warmen Spätsommertag wählen und die Kräuter morgens mit dem auf feinen Sprühstrahl eingestellten Gartenschlauch vorsichtig abduschen. Dann dürfen Sie vor der Ernte einige Stunden trocknen. So brauchen Sie sie nach der Ernte nicht mehr zu waschen, was einen gewissen Aromaverlust mit sich bringen würde.

Sie ernten jetzt also Ihre Kräuter, schneiden sie klein und mischen sie anschließend. Dann werden die Kräuter locker in kleine Becher gegeben und eingefroren. Sie halten sich auf diese Weise bis zu einem Jahr ohne wesentlichen Aromaverlust, danach verlieren sie jedoch fortlaufend an Geschmack (außerdem ist dann ja auch schon die nächste Ernte herangewachsen). Die Methode, die Kräuter in Wasser im Eiswürfel einzufrieren,
empfiehlt sich für Salatkräuter nicht, Sie möchten ja in der Regel kein Wasser in Ihrer Salatsauce haben.

Salatkräuter-Mischung wie aus dem Gewürzregal

Wenn Ihre Kinder von Ihnen verlangen, dass Sie eine Salatkräutermischung zusammenstellen, die genauso schmeckt wie die, die Sie bisher fertig gekauft haben, wird das nicht ganz leicht werden. Eine typische Salat-Fertigwürze enthält nur einen kleinen Teil Kräuter (gewöhnlich unter 8 %), der zuerst genannte, also gewichtigste Bestandteil ist häufig Zucker. Ansonsten sind meist Salz, Säuerungsmittel wie Citronensäure, Zwiebeln, Soja-Würze, modifizierte Stärke, Maltodextrin, Knoblauch, Gewürze wie Senfmehl und Curcuma, etwa 2 % Trocken-Essig, pflanzliches Fett und Aroma enthalten. Der Versuch, eine solche Salatkräutermischung selbst herzustellen, ist daher eher nicht zu empfehlen, würden Sie doch auf den Vorteil verzichten, einen Salat vollkommen ohne industriell veränderte Zusatzstoffe genießen zu können.

Sie könnten jedoch einen kleinen Trick anwenden, um Ihren Kindern die selbst zusammengestellte Salatkräutermischung schmackhaft zu machen: Sie führen Ihre Kinder allmählich an die eigenen Salatkräuter heran, indem Sie einen Teil der altbekannten Fertigwürze untermischen, nach und nach immer weniger. Nach einiger Zeit stellt sich der Geschmack um, und Ihre Kinder werden Ihre Salatkräutermischung genauso gerne mögen wie die fertig gekaufte Würze.

kraeuter2 flIndividuelle Salatkräutermischung

Sie

müssen sich aber nicht auf die bekannten Salatkräutermischungen beschränken. Die Italiener geben z. B. gerne eine Mischung aus Basilikum, Oregano und Rosmarin an ihre Salate. Für die Franzosen gehört unbedingt Estragon an die Vinaigrette, und die “Fines Herbes”, eine andere berühmte französische Kräutermischung, schmeckt ebenfalls als Salatkräutermischung richtig gut. Sie besteht aus gleichen Anteilen Petersilie, Schnittlauch, Kerbel und Estragon, je nach Region wird auch Basilikum, Bohnenkraut, Lavendel, Salbei, Oregano, Rosmarin, Thymian, Ysop oder Majoran zugegeben.

Das könnten Sie natürlich ebenfalls tun, oder Sie stellen sich Ihre ganz persönliche Spezialmischung zusammen: Wenn Sie z. B. Knoblauch lieben, aber aus beruflichen und gesellschaftlichen Gründen vor den dem Genuss folgenden Ausdünstungen zurückschrecken, könnten Sie sich eine Salatkräutermischung fertigen, die reichlich Bärlauch enthält. Bärlauch schmeckt ähnlich würzig wie Knoblauch, verursacht aber längst nicht so unangenehme Geruchserscheinungen.

Die Fans der asiatischen Küche mischen ein wenig Ingwer unter die Salatkräutermischung, so harmoniert der Salat auch mit asiatischen Gerichten (wo man den Salat in der uns bekannten Form eigentlich nicht kennt), wer ohne brizzelnde Schärfe in jeder Speise nicht leben kann, reichert seine Salatkräutermischung üppig mit Habaneros an.