Einfache Rezepte für Kräutertee

Einfache Rezepte für Kräutertee

Kräutertee ist bei vielen Menschen beliebt. Sie schwören nicht nur auf seine Wirkung, auch der Geschmack der meisten Kräuter ist nicht zu verachten und lässt Tee gerade in der kalten Jahreszeit zu einem bevorzugten Getränk avancieren.

teeDie einfachste Variante, an Kräutertee zu gelangen, ist der Weg in den Supermarkt und dort der Griff ins Teeregal.

Es gibt Hunderte von Teesorten, da findet man mit Sicherheit den gewünschten. Doch heute geht der Trend eher dahin, dass man seinen Tee selbst herstellt. Mit

den einfachen Rezepten für Kräutertee gelingt dies kinderleicht.

Einfache Kräutertees aus dem Gewürzregal

Nach dem Essen Magenschmerzen und Blähungen? Eine Tasse Kümmeltee hilft. Hierfür braucht man nur einen Teelöffel Kümmel ganz aus dem Gewürzregal und übergießt diesen mit einem Viertelliter kochendem Wasser. Nach 5 Minuten ziehen lassen, seiht man ab und kann bis zu drei Tassen Tee täglich trinken.

Auch Thymian ist in dieser Hinsicht für einen einfachen Kräutertee bestens geeignet. Ein Teelöffel getrockneter Thymian wird mit einer Tasse heißem Wasser übergossen und 10 Minuten ziehen gelassen.

Danach seiht man ab und kann den Tee mehrmals täglich trinken. Er hilft wie Kümmel bei Blähungen und Magenschmerzen, gleichzeitig kann man ihn bei Halsschmerzen trinken und zum Gurgeln verwenden. Schwangere sollten Thymiantee allerdings nicht in zu großen Mengen genießen.

Kräutertees aus selbst angebauten Kräutern

Kräuter für Kräutertees lassen sich heute von jedem selbst ziehen. Es ist nicht einmal ein Garten vonnöten, auf dem Balkon oder sogar im Topf in der Küche lässt sich eine Vielzahl von Kräutern stets frisch bereithalten. Außerdem bietet die Natur eine reiche Auswahl, wenn es um
geeignete Kräuter für einen Kräutertee geht.

Hier wäre als Beispiel die Brennnessel zu nennen. Sie findet man in fast jedem Garten. Vielfach ärgert man sich darüber, doch ab jetzt kann man seine Brennnesseln zur Zubereitung von Tee nutzen. Für einen Brennnesseltee sind die jungen Blätter der Brennnessel am besten geeignet. Diese pflückt man im Frühjahr.

Dabei ist das Tragen von Handschuhen ein guter Rat. Die Brennnesselblätter werden zu kleinen Sträußen zusammengebunden und getrocknet.pfefferminze2_fl

Nach dem Trocknen sollte man die Blätter nicht zerkleinern, die wertvollen Inhaltsstoffe gehen sonst schneller verloren. Möchte man sich nunmehr einen Tee bereiten, nimmt man einen Esslöffel getrocknete Brennnesselblätter und gießt diese mit einem Viertelliter nicht mehr kochendem Wasser auf.

Nach einer Ziehzeit von 10 Minuten wird der Sud abgeseiht. Nun nach Belieben mit Honig süßen und den Tee trinken. Brennnesseltee hilft unter anderem bei Blasenentzündung. Die enthaltenen Flavonoide und der Gehalt an Eisen, Vitamin A und C, Magnesium und Kalzium machen den Brennnesseltee aber auch zu einem gesunden Durstlöscher für jeden Tag.

Auf vielen Fensterbrettern und in Kräuterbeeten anzutreffen ist die Minze. Aus dieser lässt sich ferner ein leckerer Tee als Durstlöscher zubereiten. In den arabischen Ländern ist Minztee ein Nationalgetränk, welches täglich zu den verschiedensten Gelegenheiten konsumiert wird.

Viele Arten von Minze eignen sich für die Zubereitung von Minztee. Die bekannte Pfefferminze ist für das Herstellen eines medizinisch wirksamen Tees zu empfehlen, für den täglichen Genuss jedoch

sollten mildere Sorten wie Ananasminze, Apfelminze oder Marokkanische Minze verwendet werden.

Für den Tee nimmt man traditionell frische Minze. Im Grunde genommen können alle Pflanzenteile zur Herstellung des Tees verwendet werden, ideal sind allerdings die jungen Blätter. Diese zupft man mit den Fingern vorsichtig ab und wäscht sie anschließend mit kaltem Wasser.

Für eine Tasse Minztee werden 3 bis 5 Blätter Minze benötigt, die lose in die Tasse gegeben werden. Diese werden mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser übergossen. Die Ziehzeit beträgt 5 Minuten. Danach werden die Blätter herausgenommen und der Tee kann mit Honig, Kandis oder Anis gesüßt werden.