Gynostemma pentaphyllum (Jiaogulan): Pflege, Vermehrung, Tee-Rezepte

Gynostemma pentaphyllum (Jiaogulan): Pflege, Vermehrung, Tee-Rezepte

Die Jiaogulan Pflanze stammt aus China und erlangte vor einiger Zeit Berühmtheit, als Wissenschaftler feststellten, dass in der Provinz Guizhou, in der die Einwohner besonders viel Tee aus diesem Kraut trinken, die Menschen besonders alt werden.

Eine asiatische Berühmtheit unter den Kräutern: Gynostemma pentaphyllumAus diesem Grund wird die Pflanze auch "Kraut der Unsterblichkeit" genannt.

Die Gynostemma pentaphyllum ist eine Kletterpflanze, die wahlweise ein Spalier beranken kann oder als Ampelpflanze kultiviert wird. Wegen ihrer guten Frosthärte kann

sie auch direkt in den Garten gepflanzt werden, benötigt aber auch dort ein großes Spalier, denn ihre Ranken können mehrere Meter lang werden.

Die Pflege der Jiaogulan Pflanze

Die Jiaogulan Pflanze bevorzugt einen halbschattigen Standort, wächst aber auch im Schatten ganz gut. Wichtig ist bei dieser Pflanze eine ausreichende Feuchtigkeit des Bodens. Sie muss daher regelmäßig gegossen werden, sodass die Erde niemals vollständig austrocknet. Im Juli beginnt die Blütezeit, die Blüten dieser Pflanze sind jedoch eher unscheinbar und haben eine weiße, etwas grünliche Farbe. Später bilden sich Beeren, die bei der Reifung eine dunkelgrüne bis schwarze Farbe annehmen.

Die Jiaogulan gehört allerdings zu den diözischen Pflanzenarten, das heißt es gibt männliche und weibliche
Pflanzen. Beeren mit den Samen werden sich daher nur bilden, wenn eine männliche und eine weibliche Pflanze kultiviert werden.

Die Gynostemma pentaphyllum als Kübelpflanze kann für die Wintermonate ins Haus geholt werden. Auf diese Weise können Sie in dieser Zeit auch frische Blätter für einen Teeaufguss ernten. Bei ausgepflanzten Exemplaren kann es dagegen sein, dass die langen Triebe bei starkem Frost zurückfrieren. Diese Triebe sollten zu Beginn des Frühlings abgeschnitten werden, damit die Pflanze wieder neu austreibt. Die Jiaogulan übersteht eine Temperatur von bis zu -18°C, ein besonderer Winterschutz ist daher nur in extrem kalten Lagen erforderlich.

Von der Gynostemma pentaphyllum werden nur die Blätter zur Teezubereitung verwendetErnte und Verarbeitung von Gynostemma pentaphyllum

  • Von der Jiaogulan Pflanze verwendet man nur die Blätter: In asiatischen Ländern werden sie gedünstet als Gemüse gegessen oder einem Salat beigefügt.
  • Hierzulande nutzt man die Blätter aber hauptsächlich als Tee. Wer es mag, kann aber natürlich auch einfach die Blätter vom Strauch essen, denn sie haben die beste Heilwirkung. Sie erinnern geschmacklich ein wenig an Lakritz und können sowohl frisch gepflückt wie auch getrocknet für einen Tee verwendet werden.

  • Bei einem ausgepflanzten Exemplar können daher im späten Herbst die langen Triebe abgeschnitten werden, um die Blätter zu trocknen und als Vorrat für den Winter einzulagern. Bei besonders großen Blättern ist es ratsam, sie etwas klein zu schneiden.
  • Sie bewahren ihre Heilkraft und ihr Aroma am besten in einer gut verschließbaren Dose an einem dunklen und kühlen Ort.

Tee-Rezepte

  • Zur Zubereitung einer Kanne Jiaogulan Tees werden zwei bis drei Teelöffel der Blätter mit einem Liter heißem Wasser übergossen.
  • Der Tee sollte danach nur etwa fünf Minuten ziehen, damit die Blätter ihre Wirkstoffe freisetzen und der Tee nicht bitter wird.
  • Er hat einen leicht süßlichen Geschmack und benötigt daher keinen Zucker, kann aber durchaus mit etwas Honig oder einem Schuss

    Milch verfeinert werden.

Tee aus Jiaogulan Blättern soll einen positiven Effekt auf den allgemeinen Gesundheitszustand, vor allem aber auf das Herz und den Blutkreislauf haben. Außerdem sagt man ihm eine beruhigende Wirkung nach, sodass er auch bei Schlafstörungen helfen kann.