Nistkästen und Nisthilfen für Fledermäuse, Fledermauskasten

FledermauskastenGeeignete Nistplätze für Fledermäuse, die es bevorzugen, in unmittelbarer Nähe zum Menschen zu leben, sind äußerst selten. Alle 22 in Deutschland heimische Fledermausarten stehen auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten. Die Tiere brauchen menschliche Hilfe.

Die verschiedenen Fledermausarten haben unterschiedliche Ansprüche an ihre Sommer- und Winterquartiere.  Im Handel gibt es deshalb auch verschiedene Nisthöhlen, z.B. Rundhöhlen, Flachkästen, rechteckige waagerechte Kästen, Einbaukästen und Nisthöhlen für spaltenbewohnende Fledermäuse.

Oft dauert es, bis Fledermäuse eine Nisthilfe, den Fledermauskasten, annehmen. Hilfreich ist

ein Teich in der näheren Umgebung. Fledermäuse trinken gern nach dem Schlaf und in Teichnähe gibt es immer viele Insekten.

/>Im Sommer mögen es die Fledermäuse warm, im Winter benötigen sie eine frostfreie Unterkunft. Die Tiere sind quartiertreu und können über Generationen immer wieder zum gleichen Quartier zurückkehren.

Anleitungen zum Bau eines Fledermauskastens findet man im Internet. Die Bretter sollten eine Dicke von mindestens 20 mm haben. Die unten offenen Nistkästen haben eine Grundfläche von 30 x 10 cm. Die ideale Höhe der Seitenwände beträgt 33 cm.

Die Nistkästen sollten nach Süden ausgerichtet werden. Da Fledermäuse Wärme liebende Tiere sind, kann man so einen Fledermauskasten schon mal schwarz anstreichen, da wird es besonders schön warm drin.  Zum Aufhängen eignen sich lichte, sonnige Stellen. Die Tiere dürfen sich nicht gestört fühlen.  Die Tiere brauchen einen freien, ungehinderten An- und Abflug .  Fledermaushöhlen sollten immer in Gruppen von 3 bis 5 Höhlen in kleinen Abständen zueinander aufgehängt werden.. Die ideale Höhe liegt bei 3 bis 6 Metern.  Als Einfluglöcher dienen in der Regel Öffnungen von ca. 5cm im Durchmesser.

Mit Renovierungsarbeiten, Umbaumaßnahmen an den Quartieren oder mit dem Reinigen der Höhlen wartet man am besten bis September. Zu dieser Zeit verlassen die Fledermäuse ihre Sommerquartiere.