Nistkasten und Nisthilfen für Wellensittiche, Wellensittichnistkasten

Nistkasten und Nisthilfen für Wellensittiche

Wellensittiche leben bei uns in Gefangenschaft. Wenn man züchten möchte, sollte man den Vögeln als Ersatz für die Höhlen und Löcher in den Bäumen der Wildnis einen Nistkasten bereit stellen.

Die Größe muss etwa 24 x 14 x 14 cm betragen. Das Einflugloch kann dann einen Durchmesser von 4,5 cm haben.  Wichtig sind seitlich angebrachte Lüftungslöcher, um einen Hitzestau und Kondenswasserbildung zu vermeiden. Meist haben Wellensittichnistkästen eine herausnehmbare Eiermulde. Die Nistkästen können in der Regel oben aufgeklappt werden. So kann man sie gut reinigen. Wellensittiche verwenden kein Nistmaterial, außer etwas

Hamster- oder Katzenstreu, auf das die Eier abgelegt werden. Bei einem geräumigen Käfig kann der Nistkasten innen
angebracht werden. Bei kleinen Käfigen sollte ein Loch ins Gitter geschnitten werden, dass so groß ist, wie das Einschlupfloch des Nistkastens.  Der Nistkasten muss außen so befestigt werden, dass die Vögel das Einschlupfloch vom Käfig aus erreichen können. Ist das alles nicht möglich, kann der Nistkasten auch neben dem Käfig angebracht werden. Die Käfigtür muss dann aber immer offen bleiben.

Wer mehr als ein Brutpaar hat, sollte immer doppelt so viele Nistkästen aufstellen, wie Paare vorhanden sind. Den Wellensittichnistkasten stellt man in möglichst großem Abstand voneinander auf.  So werden Streitigkeiten vermieden.
Nistkästen für Wellensittiche bekommt man im Zoofachhandel. Handwerklich geschickte Bastler finden im Internet genaue Anleitungen und Beschreibungen, nach denen sie solch eine Nisthilfe selber bauen können.