Brombeeren-Pflege: Pflanzen, Vermehren, Düngen

brombeeren flBrombeeren wachsen oft wild in den Wäldern und sind auch im eigenen Garten leicht zu kultivieren. Sie brauchen unbedingt einen regelmäßigen Rückschnitt, denn sonst beginnen sie zu wuchern und breiten sich bald im ganzen Garten aus.

Abgesehen davon sind Brombeeren aber recht pflegeleicht und ein gewinnbringendes Beerenobst.

Brombeeren pflanzen

Brombeeren werden an ein Spalier gepflanzt, damit alle Beeren an den langen Ranken ausreichend von der Sonne beschienen werden und reifen können. Dieses Spalier sollte an einer sonnigen bis halbschattigen Stelle

im Garten aufgestellt werden, am besten an einer Mauer, die ausreichend Stabilität für das Gerüst bietet. Sollen gleich mehrere Sträucher gepflanzt werden, benötigen die meisten Sorten einen Abstand von drei bis vier Metern.

Brombeeren brauchen einen lockeren Boden, der ruhig etwas sauer sein darf. Vor dem Pflanzen sollte jedoch etwas Kompost oder Langzeitdünger in den Boden eingearbeitet werden, damit die Büsche während ihres Wachstums mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden. Beim Setzen der Sträucher ist darauf zu achten, dass sie einige Zentimeter tiefer in die Erde gesetzt werden, als sie vorher im Topf gestanden haben. Generell können Brombeeren das ganze Jahr über gepflanzt werden. Der beste Zeitpunkt hierfür ist jedoch entweder das Frühjahr oder der Herbst.

Spezielle Sorten

Für eher kleine Gärten gibt es Brombeeren, die säulenförmig wachsen und ohne eine Kletterhilfe auskommen. Sie können sogar in einem Kübel auf der Terrasse kultiviert werden, tragen dort aber natürlich nicht so viele Früchte wie ein Brombeerenbusch, der in den Garten gepflanzt wurde.
Wer sich an den Dornen stört, die das Pflücken der Brombeeren oft recht unangenehm machen, kann eine der dornenfreien Züchtungen wie zum Beispiel die Sorte Thornfree pflanzen.

Brombeeren-Pflege

In der Zeit der Blüten- und Fruchtbildung müssen die Brombeeren eventuell zusätzlich bewässert werden, wenn es nicht ausreichend regnet. Damit die Erde im Sommer nicht so leicht austrocknet, ist es hilfreich, rund um die Pflanzen eine Schicht Rindenmulch aufzubringen. Diese Mulchschicht verhindert gleichzeitig die Bildung von Unkraut, denn gejätet werden sollte zwischen den Pflanzen möglichst gar nicht oder nur sehr vorsichtig, denn hierbei können die Wurzeln, die sehr nah an der Erdoberfläche verlaufen, leicht verletzt werden.

fruechte-obst-gemuese flSchneiden

Bei den Brombeeren wachsen die Früchte immer an den Ranken, die sich im Jahr zuvor gebildet haben. Damit sich immer wieder neue Triebe bilden, müssen die Büsche daher regelmäßig zurückgeschnitten werden. Im Herbst werden daher alle Ranken, von denen Brombeeren geerntet wurden, komplett entfernt. Weil Brombeeren leicht zu wuchern beginnen, müssen sie danach meist zusätzlich noch ein wenig ausgelichtet werden, sodass alle Triebe im folgenden Jahr wieder ausreichend Licht bekommen. Generell sollten pro Pflanze nicht mehr als sieben Ranken stehen bleiben. Sie werden gleich nach dem Rückschnitt durch das Rankgerüst geleitet.

Ernte

Die Erntezeit der Brombeeren beginnt im Juli und kann bis in den Herbst andauern. Brombeeren reifen nicht nach, deshalb werden sie nur in vollständig ausgereiftem Zustand gepflückt. Auch die Blätter der Brombeersträucher können in der Küche verwendet werden. Sie eignen sich sehr gut für einen Tee.

Vermehrung

Brombeeren lassen sich am

besten im Herbst durch Absenker vermehren. Hierbei wird ein Trieb einer vorhandenen Pflanze in eine kleine Mulde im Boden gebogen und dort mit einer Klammer oder einem Stein fixiert. Damit sich schnell neue Wurzeln bilden, kann dieser Trieb mit einem Messer leicht angeritzt werden. Das Ende des Triebs sollte noch aus der Erde herausschauen und wird an einen kleinen Stab gebunden, damit die neue Pflanze aufrecht wächst. Dieser Trieb bildet in den folgenden Monaten eigene Wurzeln und kann im nächsten Frühling von der Mutterpflanze abgeschnitten und an eine andere Stelle versetzt werden.