Immergrüne Kletterbrombeere - Pflege, Schneiden

brombeeren-schwarz-rot-hg-flDie Immergrüne Kletterbrombeere (Rubus henryi) gehört zur Gruppe der Spreizklimmer. Sie wird auch als ein leichter Schlinger bezeichnet und manchmal auch Kletterhimbeere genannt.

Auf dem Weg nach oben – also dem Licht entgegen – hält sie sich überall fest, wo es möglich ist, und spreizt sich dort ein. Im Juni / Juli bringt die Kletterbrombeere kleine schwach rosafarbene Blüten hervor.

Daraus entwickeln sich bis zum Spätsommer / Frühherbst kleine rötlich-schwarze Beeren. Diese sind zwar essbar, schmecken aber eher etwas fad. Deshalb wird

die Immergrüne Kletterbrombeere eher den Zierpflanzen zugeordnet. Trotzdem sollte der Strauch so gepflegt werden, dass kein zu starkes Dickicht entsteht. Das Laubkleid der Kletterbrombeere besteht aus drei- bis fünflappigen dunkelgrünen Blättern, die auf der Unterseite filzig weiß sind.

Wo es nötig ist Halt geben

Dort wo diese Pflanze keinen Halt findet, sinken ihre langen Triebe aufgrund des eigenen Gewichtes nach unten und verhacken sich mit ihren Wiederhacken ineinander. So entsteht das typische dichte Brombeer-Gestrüpp. Da dieses aber nicht sonderlich schön anzusehen ist, sollte den Trieben der Kletterbrombeere eine Rankhilfe angeboten werden. Empfehlenswert ist ein regelmäßiges Hochbinden der Triebe.

Was bei der Auswahl der Rankhilfe beachtet werden sollte

Die
Kletterbrombeere kann eine Wuchshöhe von zwei bis drei Metern erreichen. Die Spreizklimmer dehnen sich aber eher in die Breite als in die Höhe aus. So kann diesen Pflanzen auch ein sehr grober Maschendrahtzaun als Rankhilfe dienen. Andere Möglichkeiten wären etwa Spanndrähte, grobmaschige Geflechte, wie etwa ein Baustahlgitter, oder Spaliere. Die Gitterbreite sollte bei den Spreizklimmern allerdings eher deutlich größer dimensioniert sein, als bei anderen Kletterpflanzen. Als Minimum sollte der Abstand zehn Zentimeter betragen. Spanndrähte kann man in einem Abstand von etwa 40 cm voneinander an Fassaden oder auch Holzzäunen anbringen.

Reife Brombeeren am Strauch - ein GenussDer richtige Standort

Für die aus China stammende Pflanze eignet sich ein sonniger bis halbschattiger Platz. Der Boden sollte mäßig trocken bis feucht, humos, durchlässig sowie schwach sauer bis schwach alkalisch sein. Die wärmeliebende Pflanze bevorzugt einen wind- und frostgeschützten Standort.

Schneiden von Spreizklimmern

Ein totaler Rückschnitt älterer Triebe der Rubus henryi kann deren Blütenansatz fördern. Denn nach einem radikalen Rückschnitt bis ins alte Holz ist eine gute Regeneration möglich. Der Schnittaufwand ist auch bei begrenzten Flächen hoch. Vorgenommen werden kann der Rückschnitt zwischen den Monaten November bis März. Diese Arbeit sollte aber, wie alle Schnittmaßnahmen im Garten, während der frostfreien Zeit vorgenommen werden. In sehr kalten Gegenden benötigt die Kletterbrombeere einen Winterschutz. Dafür kann man Isolierfolie, Stroh, Laub oder auch Rasenschnitt verwenden. In einem strengen Winter kann sie ohne Schutz Schaden nehmen. Sollte dies der Fall sein, dann kann auch noch ein späterer Rückschnitt sinnvoll sein. Dazu werden die braunen, abgestorbenen Triebe an der Basis entfernt. Die gesunden Triebe – unter deren Rinde sich frisches Grün zeigt – werden dann noch bis auf 20 cm zurückgeschnitten. Die Pflanze treibt aus der Basis ebenso wie aus intakten Trieben aus dem Vorjahr.