Kirschmarmelade selber machen

kirschen_flGrundsätzlich kann man sowohl aus Süß- als auch aus Sauerkirschen Marmelade machen. Meist werden aber Sauerkirschen genutzt, sie haben einen kräftigeren Geschmack.

Viele nutzen auch gern Schattenmorellen. Auf alle Fälle sollte man nur reife und saftige Kirschen verwenden.

Kirschen entkernen

Kirschen entkernen ist eine mühsame Angelegenheit, vor allem, wenn man sehr viele Kilogramm entkernen muss. Es gibt zwar Hilfsgeräte, aber es ist trotzdem enorm zeitaufwändig. Bei der Marmeladenherstellung benötigt man in der Regel nur 1 bis 2 Kilogramm Kirschen, das geht noch. Schlimmer ist

es bei Kompott. Da werden viele Kirschen gebraucht und verwertet.

Zum einen gibt es den allseits bekannten Kirschentkerner, mit dem man gut vorankommt. Er wird an den Tisch montiert, damit er nicht umherwackelt und dann wird der Kern Kirsche für Kirsche herausgestoßen. Dabei kann man mehrere Kirschen (etwa eine Hand voll) in eine Mulde geben, die dann nacheinander genau an die Stelle rutschen, wo sie durchstoßen werden. Die Kerne werden in einem Behälter darunter gesammelt, die Kirschen fallen in eine Schüssel, die man unterstellt. Es gibt aber auch Geräte, bei welchen man jede Kirsche einzeln einlegen muss und welches man in der Hand hält.  Ein „Stift“ drückt dabei den Kern aus der Kirsche. Es geht aber auch anders und sogar schneller, wenn auch jede Kirsche einzeln behandelt werden muss. Es gibt
spezielle Cocktaillöffel mit integriertem Trinkhalm. Der Löffel ist klein (gibt es auch als normalen Strohhalm mit kleiner Schippe zum Umrühren, ist nur nicht stabil genug). Mit diesem Minilöffel kann man den Kirschkern ebenfalls gut rausdrücken. Wenn man den Dreh raus hat, geht das sogar schneller als mit dem Kirschentkerner. Das Fruchtfleisch, welches sich im Halm sammelt, kann mit einem Schaschlikspieß herausgedrückt werden.

Marmelade kochen

Die Kirschen werden erst nach dem Entkernen gewogen. Anschließend gibt man sie in einen passenden Topf und püriert sie. Dazu kommt Zitronensaft und eine entsprechende Menge Gelierzucker, je nachdem, wie viele Kirschen man nutzt. Die Masse wird unter ständigem Rühren erhitzt. Sie muss etwa 3 Minuten sprudelnd kochen. Den dabei entstehenden Schaum schöpft man ab. Dann kann man schon die Gelierprobe machen und wenn die Masse fest genug ist, füllt man sie in die vorbereiteten Gläser. Diese werden fest verschlossen. Das war schon alles. Nicht vergessen: Die Gläser stellt man etwa 5 Minuten auf den Kopf.

marmelade_flVariationen

Man kann Kirschen auch wunderbar mit anderen Fruchtsorten kombinieren, z.B. mit Ananas, Äpfeln, Grapefruits, Johannisbeeren, Orangen und anderen. Auch schmecken Marzipan, Schokolade, Chili, Vanille, Walnüsse, Amaretto, Kirschwasser, Krokant und andere Zusätze sehr lecker.

Schwarzwälder Kirschmarmelade

Für diese überaus leckere Marmelade verwendet man Sauerkirschen, 2 Vanilleschoten pro Kilogramm Kirschen, 6 Esslöffel Kirschwasser, die für die Kirschen passende Menge Gelierzucker und etwa 100 g Raspelschokolade pro Kilogramm Kirschen. Die Marmelade wird wie oben zubereitet. In die Kirschmasse kommt zusätzlich das Mark der Vanilleschoten. Die Raspelschokolade gibt man erst dazu, bevor man die Marmelade in die Gläser füllt. Gründlich umrühren nicht vergessen!