Marmelade kochen - so geht's!

kueche-familie_flDer Morgen fängt gut an mit selbst gemachter Konfitüre, Gelee oder Kompott. Und so können Sie rund ums Jahr die süßen Köstlichkeiten genießen: Nehmen Sie zum Einmachen immer frische, reife und vor allem makellose Früchte.

Damit Ihre Konfitüre oder das Gelee nicht zu dünn oder zu fest wird, richten Sie sich an die Mengenangaben im Rezept und halten sich an die Kochzeit. Sie beginnt erst, wenn im Topf die ersten Blasen aufsteigen. Da die Masse schnell am Boden ansetzt, rühren, rühren, rühren.

Heiß

ins Glas


Damit Sie beim Öffnen der Gläser kein blaues Wunder erleben, müssen sie vorher gründlich gespült und sterilisiert werden. Am besten eignen sich Twist- off- Gläser, die im vorgeheizten Backofen bei 100 °C in ca. 15 Min. keimfrei gemacht werden. Da Luft im Glas das Schimmeln fördert, befüllen Sie die Gläser kochend heiß und randvoll mit Gelee, Konfitüre oder Kompott und verschließen Sie sie sofort.

Dann umgedreht für ca. 5 Min. auf ein feuchtes Küchentuch stellen.

Warum braucht die Marmelade den Kopfstand?

Ganz einfach: die fast noch kochende Fruchtmasse sterilisiert so den Deckel der Gläser. Keime werden abgetötet, die
Marmelade bleibt länger haltbar. Gläser ca. 5 Min. auf dem Kopf stehen lassen. Mit dem Vakuum, wie oft behauptet, hat der Kopfstand nichts zu tun. Das entsteht ohnehin, wenn der heiße Inhalt sich beim Abkühlen zusammenzieht und so einen Unterdruck erzeugt.

Lecker: Gelee und Chutney

Für Gelees wird nur Fruchtsaft mit Gelierzucker aufgekocht. Dazu im Topf 1 kg geputzte Früchte mit 250 ml Wasser kochen, bis die Früchte weich sind, in einem mit einem Mulltuch ausgelegten Sieb abtropfen lassen. Saft dann mit Gelierzucker. Immer beliebter werden Chutneys. Die pikanten, oftmals süßsauren Beilagen zu Fleisch, Fisch oder Käse werden mit Gemüse, Obst und Gewürzen veredelt.

Gelieren klappt nicht

Bleibt Gelee beim Einkochen zu flüssig, kochen Sie alles erneut auf und geben Sie ein weiteres Päckchen Gelierzucker im Verhältnis 2:1 hinzu. Alle Einmachgläser müssen aber leider noch einmal sehr gründlich ausgespült werden.

Konfitüre lecker aromatisierenfruehstueck_fl

Durch Kräuter bekommen klassische Marmeladen und Gelees ein ganz neues Aroma. Probieren Sie doch mal Zitronen- Melisse mit Aprikose, Chili mit Kirsche, Birne mit lavendel oder Salbei in Apfelgelee. Ganz nach Geschmack zum Schluss in die eingekochten Früchte geben.

Damit gelingen Konfitüren und Gelees garantiert:

Die Klassiker: Sie bestehen aus Zucker, Fruchtpektin und Zitronensäure. Gelierzucker gibt es 1:1, 2:1 und 3:1. Die Ziffern geben das Mischungsverhältnis von Obst und Zucker an. Die gibt es außerdem: „1-2-3 Fruchtaufstrich“ kommt ohne Kochen aus, die Marmelade ist max. 2 Wochen haltbar. „Tropic Gelierzucker“ aus Rohrzucker verspricht tropisches Aroma. „Gelierzucker Beeren“ unterstreicht das feine Beeren- Aroma in nur 3 Minuten Kochzeit.