Pfirsichmarmelade selber machen

pfirsich3_flInzwischen kann man auch in Deutschland schon gut die eigenen Pfirsiche ernten. Besonders gut fällt die Ernte in Weinbaugegenden aus, wo die Winter meist nicht zu hart sind. Besonders spätreife Sorten können bei uns geerntet werden.

Sie sind besonders aromatisch und den gekauften Pfirsichen vorzuziehen. Diese werden meist in hartem etwas unreifen Zustand geerntet, damit sie den Transport gut überstehen. Sie reifen allerdings nicht vollständig nach und dadurch fehlt ihnen der volle Pfirsichgeschmack. Heute bevorzugen viele Konsumenten Nektarinen, da muss man keine Haut abziehen. Geschmacklich ist

es aber ähnlich wie mit Pfirsichen, sie werden unreif geerntet und entfalten daher nicht ihr gesamtes Aroma. Wer Pfirsiche und Nektarinen schon mal im Urlaub gegessen hat, da wo sie wirklich wachsen, der kennt den Unterschied und er ist bisweilen beträchtlich.

Leider leiden viele Pfirsichbäume unter der Kräuselkrankheit. Man kann aber allerhand tun, um dieser Krankheit vorzubeugen.

Vorbereiten der Früchte

Die meisten Marmeladenkocher schälen die Pfirsiche vor dem Verarbeiten. Man kann das tun, muss es aber nicht. Lässt man die Schale dran, muss man etwas länger pürieren, um alles klein zu bekommen. Wie gesagt, die meisten entfernen sie. Dazu werden die
Pfirsiche kurz mit kochendem Wasser überbrüht und dann anschließend gleich eiskalt abgeschreckt. Danach lassen sie sich gut häuten. Günstig ist, wenn man die Haut vor dem Überbrühen noch kreuzweise einritzt. Anschließend werden die Pfirsiche entsteint. Am besten man halbiert sie und nimmt den Kern heraus. Nun sollte man die Früchte wiegen, um den Gelierzucker exakt bestimmen zu können.

Pfirsichmarmelade kochen

Man schneidet die Pfirsichhälften klein und püriert sie. Dann gibt man den Gelierzucker dazu und lässt die Masse einige Stunden ziehen. Anschließend erwärmt man den Fruchtbrei unter ständigem Rühren. Er muss aufkochen und anschließend noch etwa 4 Minuten sprudelnd kochen. Dann kann man schon den Geliertest machen. Man gibt ein bis zwei Löffel Marmelade auf einen kühlen Teller. Wenn dieser schnell fest wird, ist die Marmelade fertig, ansonsten muss man entweder mehr Zucker zugeben oder noch etwas rühren.marmelade4_fl

Wenn man nicht alle Pfirsiche püriert, sonder zwei oder drei sehr klein schneidet und die Stückchen unter den Brei mischt, ist das auch sehr angenehm im Geschmack. Man beißt dann ab und an mal auf ein Pfirsichstückchen, wie bei Konfitüre eben.

Variationen

Pfirsiche kann man mit vielen anderen Früchten mischen. Sie passen z.B. hervorragend zu Himbeeren, Brombeeren, Melone, Heidelbeeren, Mango, Papaya, Johannisbeeren, aber auch zu anderen. Lecker ist Pfirsich-Melba-Marmelade. Dazu verwendet man zu gleichen Teilen Himbeeren und Pfirsiche, dazu 1 Pck. Bourbon-Vanille-Aroma pro Kilogramm Früchte, entsprechend Gelierzucker, 1 Spritzer Zitronensaft und etwas Rum. Auch Whisky, Schokolade, Minze, Vanille, Weißwein und andere Zutaten machen die Marmelade sehr lecker.