Birne - Sorten & Arten

Birnen am BaumDie Birne -  Man schätzt, dass es derzeit ca. 5.000 Birnenarten (von Birne Helene bis zur Nashi Birne) gibt, welche sich in den unterschiedlichsten Regionen der Erde verbreiten. Der Birnenbaum wird sowohl zur Zierde, als auch zum Nutzen gepflanzt, denn sein Obst ist sehr süß, aber besonders Säurearm. Die Birne ist schon lange Zeit bekannt und war schon bei einigen Dichtern sehr beliebt (z.B. Theodor Fontane "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland").

Die Birne - süß, saftig, lecker und in vielen

Sorten für Ihren Garten erhältlich


Hat der obige Absatz Ihnen so richtig Appetit und Lust darauf gemacht, einen oder mehrere gut tragende Birnbäume in ihren Garten zu setzen? Sie haben die Wahl zwischen einigen für den Anbau im Garten geeigneten Birnensorten, die meist bereits im 18. oder 19. Jahrhundert gezüchtet wurden und deshalb in ihren Anbaubedingungen gut erforscht sind. Nachfolgend eine Liste der interessantesten Birnensorten für den Hausgarten mit kurzer Charakterisierung:
  • Alexander Lucas ist eine robuste Birne und gegen Krankheiten widerstandsfähige Sorte mit großen und eher breit geformten Früchten, die recht süß und von nicht sehr prägnantem Aroma sind.
  • Conference ist eine Sorte mit saftigen, angenehm würzigen länglichen Früchten, die normalerweise sehr reichlich trägt und auch für den Anbau als Hochstamm oder an Spalieren geeignet ist. 
  • Williams Christ trägt schon am jungen Baum und bringt meist gute Ernten an den intensiv aromatischen Früchten, braucht aber eine andere Birnensorte zur Befruchtung in der Nähe.
  • reife BirnenKöstliche aus Charneux oder Légipont ist eine alte
    Birnensorte, die sehr süße und sehr saftige Früchte mit wenig Säure trägt, der Baum ist recht pflegeleicht
  • Clapps Liebling ist ebenfalls eine alte Sorte, die zu den Frühbirnen gehört und hartreif gepflückt wird, die Früchte werden erst nach ein paar Wochen Lagerung weich und genussreif.
  • Vereinsdechantsbirne oder Doyenné du Comice trägt stumpf kegelförmige Früchte, die ein butterartiges, feines und würziges Aroma haben und im Kalten über den Winter gelagert werden können.
  • Stuttgarter Geißhirtle eignet sich als Tafelbirne, Dörrbirne oder zum Mosten, ist recht widerstandfähig und trägt kleine, rundliche, sehr süße und ein wenig nach Zimt schmeckende Früchte.
  • Die Gute Graue ist eine fast überall gedeihende, starkwüchsige und robuste Tafelbirne, die sehr alt werden kann und hartschalige braune Früchte mit süßlich-saurem Geschmack trägt.
  • Gellerts Butterbirne wächst willig und ist besonders in der Jugend sehr robust, die mittelgroßen grünlich-gelben Früchte bilden ein sehr angenehmes Aroma aus.
  • Uta trägt mittelgroße, goldfarbene Früchte mit festem Fleisch und kräftigem Aroma, die sich durch ein sehr ausgeglichenes Verhältnis an Säure und Zucker auszeichnen.
Wenn Sie lieber eine ganz neue Sorte in Ihren Garten pflanzen möchten, sollten Sie in Ihrer Baumschule nachfragen, gerade in der jüngsten Zeit haben sich die Züchter endlich wieder für die Birne interessiert, nachdem lange Zeit der Apfel im Hinblick auf die Sortenvielfalt im Fokus stand. Sie werden bestimmt manche ungewöhnliche Neuzucht entdecken können.

Birnenbaum

Wie das bei Fruchtbäumen so ist, muss man Geduld mitbringen, wenn man einen kleinen Birnenbaum anpflanzt, denn es dauert ein paar Jahre bis dieser Früchte trägt. Mit der Größe des Baumes steigt auch die Größe der Frucht.

Man erntet die Birne ende Sommer, wenn

sie schön reif aussehen und sich leicht vom Baum lösen lassen.

Info: Birnen aus dem Supermarkt werden schon geerntet bevor sie reif sind, dies hat den
Grund, dass reife Birnen viel empfindlicher sind als unreife. Diese Birnen reifen allerdings noch nach.

Birnen am BaumBirnen werden - wie auch Äpfel - in einem dunklem und kaltem Raum aufbewahrt. Man sollte darauf achten, dass die Birnen nicht länger als ca. 2 Monate aufbewahrt werden, weil sie sehr schnell Faul werden.

Wer hat nicht schon einmal in eine richtig süße Birne gebissen !?
Birnen können sowohl verarbeitet, als auch als Rohobst gegessen werden. Birnensaft ist z.B. auch sehr bekömmlich.

Tip: Birnenbrei kann sehr schmackhaft sein.

Tipps und Tricks: Aufgrund ihre geringen Säuere sind Birnen auch für Babybrei sehr gut geeignet und frische Birnen sind sehr viel gesünder, als Gläschennahrung. Sprechen sie dies allerdings erst mir ihrem Kinderarzt/ihrer Hebamme ab.