Pampelmuse (Citrus maxima) - Nährwerte, Kalorien, Vitamine

fruechtesalatNein, eine Pampelmuse ist keine Grapefruit, auch wenn das immer wieder behauptet wird. In der Grapefruit steckt Pampelmuse drin, soweit richtig, denn die Grapefruit ist aus einer Kreuzung aus Pampelmuse und Orange entstanden. Die Pampelmuse ist vielmehr die größte Zitrusfrucht, die wir vor der Pomelo kannten, deshalb ist ihr biologischer Name auch Citrus maxima.

Namensverwirrung rund um die Pampelmuse

Der Name Pampelmuse kam aus dem Niederländischen nach Deutschland, wo die Pampelmoes schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts so genannt wird. Im

Englischen heißt die Pampelmuse jedoch Pomelo, Pummelo oder Shaddock, während im Spanischen und Französischen die Grapefruit unter Pomelo bekannt ist. Bei uns ist die Pomelo die Pomelo (Kreuzung aus Pampelmuse und Grapefruit). 

Wenn Sie also bei einem Fruchtimporteur, der international arbeitet, eine Frucht mit der Aufschrift Pomelo kaufen, könnte das eine Pampelmuse sein (englisch), eine Grapefruit (spanisch, französisch) oder eben eine Pomelo (deutsch). Wenn Sie eine Pampelmuse kaufen möchten, werden Sie meist Schwierigkeiten haben. In ihren Heimatländern Malaysia und Thailand gibt es zwar noch Pampelmusen, auch in Indonesien, Taiwan, Japan, China,
Israel und Florida werden sie angebaut, sie kommen jedoch nur sehr selten bei uns in den Handel. Wenn, dann stammen die Sorten "Goliath" und "Chandler" (Oktober bis Mai) aus Israel, andere Sorten (August bis November) aus den Tropen sind ebenfalls gelegentlich erhältlich.

Pampelmuse - Nährwerte, Kalorien, Vitamine

Die Früchte haben einen außergewöhnlich hohen Gehalt an Kalium, Kalzium und Vitamin C. An Vitamin C können bis zu 45 Milligramm in 100 Gramm Pampelmuse enthalten sein, das ist etwa die Hälfte von der Menge, die ein gesunder Erwachsener am Tag zu sich nehmen sollte (100 Milligramm). Kalorienarm ist die Pampelmuse auch, nur 174 kJ oder 42 kcal sind in 100 Gramm enthalten.

Warum macht sich die Pampelmuse so rar?

fruechte-entsaften3_flWarum die Pampelmuse sich bei uns so rar macht, ist eigentlich nicht so recht zu verstehen, da wir doch ihre zahlreichen Verwandten so schätzen: Eine Kreuzung aus Pampelmuse und Mandarine brachte uns die Orange, diese wurde dann noch einmal mit der Pampelmuse gekreuzt, das ergab die Grapefruit. Und die Grapefruit kreuzte man dann gleich wieder mit der Pampelmuse, das war dann die Pomelo. All diese Zitrusfrüchte werden bei uns gerne und viel gekauft, nur die Urahnin ist kaum zu haben.

Trösten kann sich der Pampelmusen-Liebhaber nur durch die Erkenntnis, dass er in all diesen Früchten auch immer ein wenig Pampelmuse schmeckt. Erfreulich ist auch, dass alle diese Verwandten der Pampelmuse ähnlich gesund und kalorienarm sind. Wenn Sie also keinen Edel-Feinkosthändler im Ort haben, bei dem Sie Pampelmusen bestellen können, genießen Sie Orangen und Grapefruit, Mandarinen und Pomelos und denken Sie dabei an die Pampelmuse.