Äpfel einkellern - Tipps zur Aufbewahrung

apfel-menschen flÄpfel gehören zu den Obstsorten, die sich sehr gut einkellern lassen und die ein wenig nachreifen müssen, damit sie einen guten Geschmack und Geruch entwickeln. Bei einer optimalen Lagerung halten sie sich über Monate, sodass für den Winter ausreichend frisches Obst aus dem eigenen Garten zur Verfügung steht.

Der richtige Zeitpunkt für die Ernte

Da es unzählig viele verschiedene Apfelsorten gibt, beginnt auch die Ernte zu höchst unterschiedlichen Zeiten. Generell lässt sich aber sagen, dass Äpfel reif sind, wenn

sich ihr Stiel leicht vom Zweig löst, wenn man die Früchte ein wenig dreht oder etwas anhebt.

Bleibt die Verbindung zwischen Stiel und Zweig bestehen, sollte noch einige Tage mit der Ernte gewartet werden. Außerdem sind nicht alle Äpfel eines Baumes zum gleichen Zeitpunkt reif, daher wird idealerweise in mehreren Etappen gepflückt.
  • Äpfel sollten immer mit Stiel geerntet werden, denn dann halten sie sich länger.
  • Umgekehrt ergibt sich aus dieser Tatsache, dass alle Äpfel, bei denen der Stiel bei der Ernte versehentlich entfernt wurde, zuerst verbraucht werden sollten und daher erst gar nicht eingekellert oder zumindest an einen separaten Platz gelegt werden sollten.
  • Beim Pflücken ist es wichtig, die Äpfel sehr vorsichtig zu behandeln, denn an jeder Druck- oder Stoßstelle werden die Früchte später schwarz und beginnen zu
    faulen.
  • Fallobst ist daher für die Einkellerung nicht geeignet und hält sich meist nur noch wenige Tage.
Äpfel einkellern

Für das Einkellern von Äpfeln eignet sich nur die Ernte aus dem eigenen Obstgarten, denn Äpfel aus dem Handel können in der Regel bei den Produzenten sehr viel besser gelagert werden und bleiben dann länger frisch. Für die Äpfel aus dem eigenen Garten lohnt es sich jedoch, einen Platz für die Aufbewahrung zu schaffen. Hierfür eignet sich der Keller, soweit er unbeheizt ist, am besten. Dort sollte die Temperatur idealerweise bei 1 bis 3°C liegen und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch sein, damit die Früchte während der Lagerung nicht austrocknen. Frost ist jedoch unbedingt zu vermeiden.

Als Lagerplatz eignet sich eine einfache Holzkiste oder auch die sogenannte Apfelhorde, bei der die Äpfel auf einzelnen Stiegen wie in einem Regal liegen. Soweit genügend Platz vorhanden ist, sollten die Früchte nicht übereinander gelegt werden. Sie halten sich am besten, wenn sie mit dem Stiel nach unten gelagert werden und sich gegenseitig nicht berühren.

apfel3 flTipps für die Aufbewahrung

Während des Winters sollten die eingekellerten Äpfel immer wieder kontrolliert werden, um angefaulte Früchte schnellstmöglich zu entfernen, damit die anderen Früchte nicht auch noch zu faulen beginnen. Leicht angefaulte Äpfel sind zwar für den frischen Verzehr nicht mehr so gut geeignet, können aber durchaus noch zur Zubereitung von Apfelmus, Apfelkuchen oder anderen Speisen verwendet werden, soweit die angefaulte Stelle großzügig herausgeschnitten wird.

Äpfel geben beim Nachreifen Ethylen ab. Dies kann besonders bei Kartoffeln dazu führen, dass diese schrumpelig werden und schneller verderben. Obst und Gemüse sollten daher nicht im gleichen Raum aufbewahrt werden.

Um die Reifung bei einem Teil der Apfelernte zu verzögern und dadurch länger frische Äpfel

zur Verfügung zu haben, können einige Äpfel in Plastikbeutel eingepackt werden. Dadurch bleibt das Kohlendioxid, das bei der Reifung normalerweise an die Luft abgegeben wird, in der Tüte und verlangsamt den Reifeprozess. Auf diese Weise bleiben die Früchte einige Wochen länger frisch.