Aprikosenbäumchen - Pflanzen, Schneiden, Überwintern

aprikosenbaum2 flAprikosenbäumchen sind frosthart und können daher auch hierzulande kultiviert werden. Ihre Blüten sind jedoch empfindlich, deshalb ist für eine gute Ernte die Auswahl des richtigen Standorts besonders wichtig.

Standort

Ein Aprikosenbäumchen blüht schon sehr früh. Damit seine Blüten bei Spätfrösten nicht erfrieren, sollte es an eine möglichst geschützte Stelle gepflanzt werden. Gut geeignet ist hierfür ein Standort in der Nähe einer Mauer oder eines Zauns, wo es ausreichend Sonne bekommt, damit die Früchte reifen können. Eine Wand in Südrichtung ist allerdings nicht

so gut geeignet, denn dort kann es durch die sich stauende Wärme dazu kommen, dass der Baum zu früh austreibt und seine Blüten dann erfrieren. In Gegenden, in denen es besonders häufig regnet, ist es hilfreich, den Baum an eine überdachte Stelle zu setzen, weil er leicht von Pilzkrankheiten befallen wird, wenn er zu häufig nass wird.

Das Aprikosenbäumchen braucht einen lockeren Boden, damit keine Staunässe entstehen kann. Ein zu dichter Boden kann durch die Zugabe von Kompost durchlässiger gemacht werden. Die beste
Zeit, um ein Aprikosenbäumchen zu pflanzen, ist die laublose Zeit, also von Mitte Oktober bis Mitte April. Pflanzen in einem Container können zwar das ganze Jahr über gepflanzt werden, doch auch für sie ist die laublose Zeit am besten geeignet. Ein zweiter Baum ist für die Befruchtung nicht erforderlich, denn Aprikosenbäume sind selbstbefruchtend.

Schnitt

Aprikosenbäume sollten nach der Blüte ausgelichtet werden, damit alle Äste ausreichend Licht und Luft bekommen. Alle Obstbäume werden grundsätzlich stärker ausgelichtet als andere Bäume, weil ihre Früchte viel Sonne brauchen, um zu reifen.
  • Als erstes werden alle alten und abgestorbenen Äste und solche, die nach innen wachsen, entfernt.
  • Danach werden weitere Äste abgeschnitten, die zu dicht stehen oder sich mit einem anderen Ast kreuzen.
aprikosenbaum flNach diesem Schnitt sollte es nach der alten Gärtnerregel möglich sein, einen Hut durch die Äste zu werfen. Gelingt dies nicht, müssen noch weitere Äste entfernt werden.

Überwintern

Ein Aprikosenbäumchen kann auch in einem Kübel kultiviert werden. Ebenso können Bäume, die ins Freiland gesetzt werden sollen, im ersten Jahr in einen Kübel gesetzt werden, um sie im darauf folgenden Jahr in den Garten zu pflanzen. Kübelpflanzen reagieren jedoch sehr viel empfindlicher auf Frost als Pflanzen im Garten, deshalb sollten sie in einem kalten Raum überwintern, der auch ruhig dunkel sein darf, weil die Bäume im Herbst ohnehin ihr Laub verlieren und daher im Winter kein Licht benötigen. Aprikosenbäume im Garten benötigen dagegen keinen Winterschutz.