Obstbaumberatung: Profitipps zu Obstbaumpflanzung & Obstbaumdünger

kirschen-kirschbaum flObstbäume sollten in keinem Garten fehlen, denn sie brauchen nur wenig Pflege und versorgen alle Hausbewohner mit vielen Vitaminen. Damit sie dies können, sollten sie aber auch selbst mit den nötigen Nährstoffen versorgt werden.

Die Pflanzung eines neuen Obstbaums

Generell ist die beste Zeit für die Pflanzung eines Obstbaums der Herbst, nur bei sehr frostempfindlichen Obstsorten sollte besser bis zum Frühling gewartet werden. Für den neuen Baum wird dann ein Loch mit einem Durchmesser von etwa einem Meter und einer Tiefe

von 50 Zentimetern ausgehoben, damit die Erde rund um die Wurzeln locker ist und der neue Baum leicht neue Wurzeln schlagen kann. Schon bevor der Baum in das Pflanzloch gesetzt wird, wird ein Pfahl in den Boden geschlagen, an dem der Baum später angebunden wird.

Auf diese Weise wird verhindert, dass die Wurzeln durch ein späteres Einschlagen des Pfahls verletzt werden. Der Draht oder das Netz rund um die Wurzeln, wird, soweit vorhanden, nur aufgeschnittet und gelockert, entfernt werden muss es nicht. Danach wird der Baum in die Erde gesetzt und das Pflanzloch mit Erde aufgefüllt. Hierbei ist darauf zu achten, dass sich
die Veredelungsstelle über der Erdoberfläche befinden muss. Damit auch zwischen die Wurzeln Erde gelangt, wird der Baum ein wenig geschüttelt und die Erde danach mit den Füßen leicht festgetreten. Zum Schluss wird der neue Obstbaum am Pfahl festgebunden und reichlich gewässert.

Tipps für die Wahl des Obstbaumdüngers

Ein Dünger versorgt die Obstbäume mit den notwendigen Nährstoffen, die sie für ihr Wachstum und zur Fruchtbildung benötigen. Obstbäume kommen generell auch ohne Dünger aus, sieht der Baum jedoch schwach aus oder wird die Ernte immer geringer, könnte es an fehlenden Nährstoffen liegen.
  • In der Anwachsphase benötigen die jungen Bäume ein wenig Unterstützung, deshalb kann gleich beim Pflanzen dem Erdboden ein Langzeitdünger beigemischt werden, der über viele Monate wirkt.
  • apfel-baum flGenerell ist Kompost oder Mist als Dünger für Obstbäume gut geeignet und völlig ausreichend, um die Obstbäume mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Auch eine Mulchschicht wirkt wie ein natürliches Düngemittel, sie entzieht dem Boden jedoch zunächst Stickstoff, bevor sie diesen beim Verrotten wieder an den Boden abgibt und wirkt daher verzögert.
  • Stickstoffhaltige Dünger aus dem Handel sollten nur sparsam verwendet werden, denn in großen Mengen führt Stickstoff dazu, dass das Zellgewebe weich wird, wodurch der Baum anfällig für Krankheiten wird.
Um den richtigen Dünger für die Obstbäume und auch andere Pflanzen im eigenen Garten zu finden, ist aber vor allem eine Bodenuntersuchung sinnvoll, bei der genau analysiert wird, welche Nährstoffe dem Boden fehlen und zugefügt werden sollten.